05 Januar 2021 | Politik

Unruhe in Kavango-Region

Chinesische Botschaft mahnt zum Erhalt guter Beziehungen

Die chinesische Botschaft in Namibia mahnt vor Fremdenfeindlichkeit und die Verletzung der Gefühle der ansässigen „chinesischen Freunde“. Hintergrund sind Proteste gegen die Ernennung eines chinesischen Staatsbürgers als Sonderberater des Gouverneurs der Kavango-Ost-Region.

Von NMH und Steffi Balzar, Rundu/Windhoek

Unzufriedene Bewohner der beiden Kavango-Regionen protestierten vergangene Woche in Rundu, nachdem der Gouverneur der Kavango-Ost-Region, Bonifatius Wakudumu , den in China geborenen Geschäftsmann, Charlie Min Xie, zu seinem Sonderberater ernannt hatte. Aufgrund des heftigen Wiederstands wiederrief Wakudumu unterdessen die Ernennung des Geschäftsmanns, allerding setzten die Bewohner ihren Protestmarsch am vergangenen Dienstag dennoch fort.

„Charlie Xie Min ist seit langem ein eingebürgerter namibischer Staatsbürger. Die Ernennung und Abberufung seiner Position ist eine rein interne Angelegenheit Namibias“, sagte die Sprecherin der chinesischen Botschaft in Namibia, Lu Hairong, auf Nachfrage der AZ-Schwesterzeitung Republikein. Lu zufolge hat China bisher immer das Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder befolgt und werde seinen Willen niemals anderen aufzwingen.

„Die freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen China und Namibia wurde immer auf der Basis des gegenseitigen Respekts und dem gegenseitigem Nutzen durchgeführt, was beiden Ländern Vorteile gebracht hat“, so die Sprecherin ferner. Laut Lu respektiert China das Recht der Namibier, ihre Anliegen friedlich vorzutragen. „Wir hoffen auch, dass die namibischen Freunde die Zusammenarbeit zwischen China und Namibia rational sehen können und wachsam gegenüber Personen sind, die Fremdenfeindlichkeit schüren, um zu verhindern, dass die Gefühle lokaler chinesischer Freunde nicht versehentlich verletzt werden“, sagte sie ferner.

Die Bewohner der Kavango-Regionen beschreiben Wakudumo indessen als „inkompetent und ungeeignet für seinen Posten“ und beschuldigen ihn, sie verkauft zu haben und nicht im Interesse der Gemeinschaften der Kavango zu handeln. Laut dem Sprecher der Protestler, Petersen Kambinda, soll durch die Demonstrationen eine starke Warnung an die Leiter der Gemeinden gesendet werden, die nicht die Interessen dieser vertreten.

„Warum hat Wakudumo auf Kosten der lokalen Bevölkerung einen in China geborenen Bürger zum Sonderberater ernannt? Welche Fähigkeiten hat er, die in der Kavango-Ost-Region, in den 121 Wahlkreisen oder in den 14 Regionen Namibias nicht zu finden sind? “, heißt es unter anderem in der Petition der Demonstranten, die auch dem namibischen Präsidenten, Hage Geingob, zugesandt wurden.

Der namibische Polizeichef, General-Leutnant Sebastian Ndeitunga, warnte unterdessen alle Personen, die an Protesten teilnehmen und sich nicht an die geltenden COVID-19-Maßnahmen halten, dass diese verhaftet werden können. Bei dem Protestmarsch in Rundu waren beispielsweise mehr als die erlaubten 50 Personen zugegen. Zudem trugen einige Protestler auch keine Masken. „So etwas darf sich nicht wiederholen. Es herrschte Nachlässigkeit seitens der Polizei, der Organisatoren und der Bürger“, sagte Ndeitunga.

Gleiche Nachricht

 

Kritik an Swapo - Komplott vermutet

vor 12 stunden | Politik

NMH/jl - Windhoek Mitglieder des Frauenrats der SWAPO-Partei (SPWC) behaupten, die jüngsten Beschwerden über den Gouverneur der Kavango-Ost-Region, Bonifatius Wakudumo seien Teil eines angeblichen Komplotts,...

Neue Regierung in Italien gesucht - Viel Unklarheit in...

vor 1 tag - 14 Januar 2021 | Politik

Rom (dpa) - Das von der Corona-Pandemie schwer angeschlagene Italien sucht eine neue Regierung. Nach dem Rückzug der Mini-Partei Italia Viva von Matteo Renzi aus...

„Stadtrat erntet, was er gesät hat“

vor 2 tagen - 13 Januar 2021 | Politik

Windhoek (NAMPA/jl) - Der Generalsekretär der SWAPO Jugendliga (SPYL), Ephraim Nekongo, hat die Vorwürfe zurückgewiesen, Bewohner der informellen Windhoeker Siedlung Otjomuise vergangenen Sonntag zu Landraub...

Geingob und Co. würdigen Mutjavikua

vor 2 tagen - 13 Januar 2021 | Politik

Swakopmund (er) - Der am 3. Januar verstorbene ehemalige Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, wurde von Präsident Hage Geingob und mehreren politischen Führern als Held,...

SWAPO unternimmt vorerst noch nichts

vor 3 tagen - 12 Januar 2021 | Politik

Kenia Kambowe und Steffi Balzar, Rundu/Windhoek Die SWAPO wird Sacky Shanghala und Bernard Esau nicht aus ihrem Zentralkomitee und im Falle des letzteren, aus dem...

Nuyoma kontert Amupanda

1 woche her - 07 Januar 2021 | Politik

Von Eberhard Hofmann Windhoek Etondo/Amupanda hat im neuen Jahr eine scharfe Salve gegen den staatlichen Pensionsfonds GIPF losgelassen, dass die Verwaltung dieses Fonds...

Kostenlose Dienste

1 woche her - 07 Januar 2021 | Politik

Von Kenia Kambowe und Steffi Balzar, Rundu/Windhoek Der chinesischstämmige Geschäftsmann Charlie Min Xie, der seit 15 Jahren namibischer Staatsbürger ist, bezeichnet seine Absetzung...

Bericht soll Aufschluss geben

1 woche her - 06 Januar 2021 | Politik

Windhoek/Rundu (NMH/sb) - Die Familie der drei Männer, die Anfang November von Streitkräften der botswanischen Armee (BDF) in der Nähe von Kasane erschossen wurden, wollen...

Unruhe in Kavango-Region

1 woche her - 05 Januar 2021 | Politik

Von NMH und Steffi Balzar, Rundu/Windhoek Unzufriedene Bewohner der beiden Kavango-Regionen protestierten vergangene Woche in Rundu, nachdem der Gouverneur der Kavango-Ost-Region, Bonifatius Wakudumu ,...

Beileid und Entschuldigung

1 woche her - 04 Januar 2021 | Politik

Windhoek (hf) - Präsident Hage Geingob und sein botswanischer Amtskollege, Präsident Mokgweetsi Masisi, haben in einer gemeinsamen Erklärung am letzten Tag des Jahres 2020 ihre...