28 Oktober 2016 | Afrika

Uni-Gebäude in Flammen

Studenten-Randale vor Parlament in Kapstadt – Polizei im Einsatz

Die landesweiten Studenten-proteste gegen die Erhöhung von Studiengebühren gehen in die vierte Woche. Polizisten verjagen protestierende Studenten vor dem Parlament mit Gummigeschossen, Tränengas und Rauchgranaten. An der Rhodes-Universität in Grahamstown berichtete der südafrikanischer Fernsehsender News24, dass am Mittwoch-abend drei Gebäude an Brand gesteckt wurden.

Von Bianca Ahrens, Windhoek/Johannesburg

Wochenlang haben die Studenten gegen die Erhöhung von Studiengebühren protestiert. In den letzten zwei Wochen sind die Proteste in vielen Teilen Südafrikas eskaliert und führten danach zu Vandalismus.

In den vergangenen Wochen kam es wieder zu heftigen Zusammenstößen mit der Polizei. Mehrere Studenten, die vor dem Parlament protestierten, hatten Steine und Flaschen gezielt auf Polizisten geworfen.

Es wurde weiter berichtet, dass mehrere Busse und Gebäude auch beschädigt wurden. „Es war ziemlich friedlich, als die Proteste anfingen, aber dies endete schon, als einige der Studenten und Demonstranten Pappkartons in Brand steckten und diese auf die Polizisten warfen. Eine Minute später war die Hölle los, und Demonstranten sind in reiner Panik weggerannt “, sagte ein Reporter für News24, Nick Pawson, der vor Ort war.

Der südafrikanische Fernsehsender News24 berichtete, dass am Mittwochabend drei Gebäude bei der Rhodes-Universität in Grahamstown in Brand gesteckt wurden. Zwei von den Gebäuden an der Universität hatten zwar minimalen Schaden, doch das dritte Gebäude des Tennis-Klubs hatte mehr Schaden erhalten, bevor die Polizei löschen konnte.

Berichten zufolge wurden bei Protesten vor dem Parlament von Polizisten in Kapstadt Gummigeschosse, Tränengas und Rauchgranaten gegen die Studenten eingesetzt. Mehrere Universitäten in Südafrika bleiben geschlossen. Studenten hatten in Johannesburg in der Nähe der Universität Witwatersrand (Wits), einen Bus und ein Polizeifahrzeug an Brand gesteckt. Der Finanzminister von Südafrika, Pravin Gorhan, hatte gleichzeitig in einer Rede vor dem Ministerium erklärt, dass in dem für Februar angekündigten Haushalt mehr als 17 Milliarden Rand zusätzlich für den Universitätenbereich zur Verfügung gestellt werden sollen. Mehrere Studenten hatten Gordhan vor seiner Rede ein Memorandum überreicht. Beim Protest wird „kostenlose und entkolonialisierte“ Bildung verlangt.

Vor drei Wochen wurde bei der Cape Peninsula University of Technology (CPUT) auf dem BellvilleCampus auch ein Gebäude in Brand gesteckt, zwei Sicherheitspersonen wurden von den Studenten in dem brennenden Gebäude eingeschlossen. Proteste sind weiter ein Problem und stören weiterhin Kurse und Klassen.

Gleiche Nachricht

 

Mastercard Foundation investiert in Impfstoffbeschaffung

vor 2 tagen - 11 Juni 2021 | Afrika

Von Katharina Moser, WindhoekDie Mastercard Foundation hat angekündigt, dass sie in Partnerschaft mit dem Afrikanischen Zentrum für Seuchenkontrolle in Zukunft den Kontinent bei der Bekämpfung...

Kein Twitter mehr

vor 5 tagen - 08 Juni 2021 | Afrika

Deutsche Presse Agentur - dpaLagos Für die meisten Menschen im westafrikanischen Nigeria ist der Zugang zum Kurznachrichtendienst Twitter seit Samstagfrüh gesperrt. Nigerianischen Bürgern, die versuchen...

Aus für „Löwen aus der Dose“

vor 4 wochen - 14 Mai 2021 | Afrika

Johannesburg Von Ralf E. Krüger, dpaWeiches, braunes Fell, spitze Zähnchen: Das mehrere Woche alte Löwenbaby strampelt im Arm der Touristin, die sich auf einer Farm...

Südafrikas neuer Zulu-König inmitten von Familienzwist ernannt

vor 1 monat - 11 Mai 2021 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Nach dem Tod von Südafrikas Zulu-König Goodwill Zwelithini ist sein Sohn, Prinz Misuzulu, zu seinem Nachfolger bestimmt worden. Die Zeremonie fand am...

Regierung bittet um Hilfe

vor 1 monat - 11 Mai 2021 | Afrika

Brüssel Deutsche Presse Agentur (dpa)Die EU erwägt in Reaktion auf den wachsenden Einfluss von Terroristen im Norden Mosambiks den Start eines Militäreinsatzes zur Unterstützung der...

Ostafrika steht vor einer Hungersnot

vor 2 monaten - 09 April 2021 | Afrika

Von Katharina MoserWindhoek Es sind erschreckende Zahlen, die die Kinderhilfsorganisation World Vision anlässlich des Weltgesundheitstages am vergangenen Mittwoch veröffentlicht hat. In Ostafrika seien sieben Millionen...

Kindswohl in Namibia nicht verbessert

vor 2 monaten - 01 April 2021 | Afrika

Jannik Läkamp, NAMPAWindhoekNamibia gehört zu den vielen afrikanischen Ländern, in denen sich das Leben der Kinder trotz des Wirtschaftswachstums, das über die Jahre zu verzeichnen...

Streit um Trophäenjagd

vor 2 monaten - 29 März 2021 | Afrika

Jäger aus Deutschland haben im vergangenen Jahr Hunderte im Washingtoner Artenschutzübereinkommen gelistete Tiere als Trophäen mit nach Hause gebracht. Aus Afrika, Kanada, Argentinien, den USA,...

Ölsuche in einem von Afrikas Naturparadiesen empört Tierschützer

vor 2 monaten - 26 März 2021 | Afrika

„Was, die Elefanten sind schon wieder da? Wie viele?“, fragt Thomas Mouronga Hamutenya. Er muss in sein Handy schreien: Es ist laut im einst so...

Berlin verschwindet von der Landkarte - zumindest in Südafrika

vor 3 monaten - 01 März 2021 | Afrika

Das rote Willkommens-Schild am Ortseingang von Berlin ist Vergangenheit. Seit Mittwoch hat die Stadt ihren Namen geändert - zumindest im fernen Südafrika. Der 5000-Seelen-Ort heißt...