19 März 2019 | Unfälle

Unfallserie überschattet Wochenende

Sieben tödliche Verkehrsunfälle binnen zweier Tage – Polizei gibt sich ratlos

Nicht weniger als 19 Menschen mussten am Wochenende ihr Leben auf den Straßen Namibias lassen. Ein besonders schweres Unglück bei Otavi forderte gleich 13 Todesopfer: Zwei Kleinbusse stießen frontal aufeinander und gingen in Flammen auf.

Von Nina Cerezo

Windhoek/Otavi

Die Polizei spricht von einem „grausamen“ Ereignis, die Beiträge in sozialen Medien überschlagen sich: Gegen 15 Uhr kollidierten laut dem am Montag veröffentlichten Kriminalbericht zwei Kleinbusse auf der Fernstraße B1 zwischen Otavi und Tsumeb frontal aufeinander. Durch den „heftigen Aufprall“ gingen beide Fahrzeuge sofort in Flammen auf. Acht Frauen und fünf Männer konnten den Autowracks nicht rechtzeitig entkommen – ihre Körper wurden laut Polizei bis zur Unkenntlichkeit verbrannt.

„Nun werden wir eine gerichtsmedizinische DNA-Analyse durchführen, um die Opfer zu identifizieren“, erläuterte die Polizeisprecherin der Otjozondjupa-Region Maureen Mbeha. Ihr zufolge erlitten rund 20 weitere Personen leichte bis schwere Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Insassen seien dabei zwischen sieben Monate und 42 Jahre alt gewesen. Ereignet hat sich der Unfall gemäß der Presseagentur Nampa auf einem Streckenabschnitt, auf dem Überholen nicht gestattet ist. Die genaue Ursache für die Kollision ist laut Mbeha jedoch noch unklar.

„Die schreckliche Wahrheit ist, dass 99 Prozent aller Kollisionen auf Fahrerversagen zurückzuführen sind“, heißt es im Kriminalbericht, in dem sich die Polizei auch ein wenig niedergeschmettert gibt: „Immer und immer wieder pochen wir auf eine Sinneswandlung bei Autofahrern, aber es scheint, als stoßen wir kontinuierlich auf taube Ohren“, so die Ordnungshüter.

Mit diesen Worten bezieht sich die Polizei nicht nur auf das Otavi-Unglück. Denn sechs weitere Unfälle haben zusätzlich je ein Menschenleben gefordert. So war es Freitagmittag zu einem Unglück im Etoscha-Nationalpark gekommen, bei dem ein Tourist die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und sich dieses daraufhin überschlagen habe. Eine 51-jährige Französin kam dabei ums Leben. Zudem sei ein Mann am frühen Samstag, gegen drei Uhr, tot am Straßenrand zwischen Werda und Omakange gefunden worden. Wie die Polizei vermutet, wurde das Opfer, der 31-jährige Kaumbandere Mureko, von einem Fahrzeug überfahren. Bislang gebe es noch keinen Tatverdächtigen. Nur kurze Zeit später, gegen 4.30 Uhr, habe

es in Walvis Bay einen weiteren Unfall gegeben, bei dem der 48-jährige Johannes Andima die Kontrolle

über sein Fahrzeug verloren und daraufhin in eine Wand beim Eingangstor zum Hafengelände gefahren sein soll. Er sei noch am Unglücksort gestorben. Auf ähnliche Weise sei gegen 18 Uhr auch Pandu Nangolo bei Ongha in der Ohangwena-Region in eine Hauswand gerast und dabei ums Leben gekommen. Nur kurze Zeit später habe auch der 48-jährige Polizist Louis van Wyk in der

Nähe von Rehoboth die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei tödlich verunglückt. Sonntagnacht, gegen drei Uhr, erlitt der 26-jährige Sam Shafa Tobias das gleiche Schicksal im Windhoeker Stadtteil Suiderhof.

Gleiche Nachricht

 

Verkehrsunglück fordert zwei Menschenleben

vor 1 tag - 15 April 2019 | Unfälle

Windhoek/Okahandja (nic) – Zwei Personen kamen am Samstag bei einem Autounfall auf einer Schotterstraße in der Nähe von Okahandja ums Leben. Dies teilte die Polizei...

Sambischer Lastwagen mit Schwefelsäure verunglückt vor Grootfontein

1 woche her - 10 April 2019 | Unfälle

Ein mit Schwefelsäure beladener Tanklastwagen ist gestern in der Nähe von Grootfontein verunglückt. Wie die Polizei bestätigte, musste der Fahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden –...

Verkeilter Lastwagen versperrt Metjestraße stundenlang

vor 2 wochen - 03 April 2019 | Unfälle

Ein Lastwagen hat sich am Montagmorgen in der Metjestraße verkeilt, nachdem der Fahrer auf der Steigung nicht anfahren konnte. „Ich wartete, um rechts in die...

Verkehrsunfälle fordern neun Menschenleben

vor 2 wochen - 02 April 2019 | Unfälle

Windhoek/Grootfontein/Okahandja (nic) – Neun Menschen kamen nach Polizeiangaben am vergangenen Wochenende auf den Straßen Namibias ums Leben. Wie im gestern veröffentlichten Kriminalbericht ausgeführt, kam es...

Regierungsfahrzeug rast in Tierarztpraxis

vor 2 wochen - 01 April 2019 | Unfälle

Ein Regierungsfahrzeug ist Freitagmorgen zwischen 4 und 5 Uhr in die Tierarztpraxis Swakopmund Vet Clinic gerast. Wie die örtliche Polizei auf AZ-Nachfrage bestätigte, wird wegen...

Unfallserie überschattet Wochenende

vor 4 wochen - 19 März 2019 | Unfälle

Von Nina CerezoWindhoek/OtaviDie Polizei spricht von einem „grausamen“ Ereignis, die Beiträge in sozialen Medien überschlagen sich: Gegen 15 Uhr kollidierten laut dem am Montag veröffentlichten...

Frontalkollision fordert sechs Menschenleben

vor 1 monat - 12 März 2019 | Unfälle

Windhoek (nic) – Ein Verkehrsunfall auf der Fernstraße B1 zwischen Windhoek und Okahandja hat gestern Morgen sechs Menschen das Leben gekostet. Wie die Presseagentur Nampa...

Nach Feier tödlich verunglückt

vor 1 monat - 11 März 2019 | Unfälle

Swakopmund (er) – Ein 27-jähriger Swakopmunder ist gestern in den frühen Morgenstunden bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen, nachdem er eine Feier in einem populären...

Junge tödlich verunglückt

vor 1 monat - 04 März 2019 | Unfälle

Windhoek/Kalkrand (Nampa/nic) – Ein 13-jähriger Junge ist Samstagmorgen bei Kalkrand ums Leben gekommen, nachdem er von einem fahrenden Lkw gesprungen ist. Wie der Polizeisprecher der...

Fahrer rast in geparkten Anhänger

vor 1 monat - 28 Februar 2019 | Unfälle

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Der 57 Jahre alte Carl Frederick Venter ist am Dienstagabend in Walvis Bay tödlich verunglückt, als er mit hoher Geschwindigkeit in...