03 Januar 2018 | Lokales

Unbezahlte Rechnungen

NamWater erzwingt erste Wasserrationen in Kalkrand

Vergangene Woche kündigte der Staatsbetrieb NamWater sein Vorhaben an, einen Ausschuss zu gründen, der sich um die Eintreibung von ausstehenden Rechnungen in Höhe von 800 Millionen N$ kümmern soll. Mehr als 400 Mio. N$ davon schulden der Staat oder zugeordnete Institutionen.

Von Frank Steffen, Windhoek

Wenn die Ortschaft Kalkrand jeden Tag nur noch zu bestimmten Zeiten Wasser von dem namibischen Wasserversorger NamWater empfängt, darf sie sich möglicherweise nicht beschweren, denn die kleine Niederlassung im Süden Namibias schuldet dem Staatsbetrieb mehr als 3 Millionen N$ an ausstehenden Wasserrechnungen.

Aus einem Bericht der namibischen Nachrichtenagentur Nampa wird ersichtlich, dass NamWater momentan mit einem Cashflow-Problem zu tun bekommt. Demnach schulden Verbraucher im ganzen Lande dem Wasserversorger mehr als 800 Millionen N$. Genau wie in der Vergangenheit machen die namibische Regierung und sonstige öffentliche Einrichtungen den Löwenanteil dieser Schulden aus. Dies bestätigte NamWater-Pressesprecher Johannes Shigwedha der Nampa in der letzten Dezemberwoche.

Laut Shigwedha ist der Staatsbetrieb dabei einen Ausschuss zu gründen, der sich grundsätzlich mit der Eintreibung dieser „seit ewiger Zeit“ ausstehenden Beträge befassen soll. „Als Staatsbetrieb empfangen wir keine Zuschüsse von der Regierung und darum ist es absolut wichtig, diese Gelder einzutreiben“, erklärte der Beamte. Bereits im Juli 2017 war aus einem Bericht des Nationalrates ersichtlich, dass der Staat und die verschiedenen Lokalverwaltungen der NamWater mehr als 400 Millionen N$ schuldeten. Der Restbetrag stellt sich aus Außenständen verschiedener Wasserpunkte und diverser namibischer Privathaushalte sowie Zinsen zusammen.

Inzwischen hat der Staatsbetrieb bereits erste Konsequenzen gezogen, denn aus einem nachfolgenden Nampa-Bericht wird deutlich, dass NamWater seit einiger Zeit die Wasserzufuhr an die Ortschaft Kalkrand im zentralen Süden Namibias rationiert. Dies sei direkt auf die extrem hohen Außenstände seit dem Jahre 2015 zurückzuführen.

Der Geschäftsführer des Dorf-Rates, Ruben Shitanga bestätigte, dass die Ortschaft seit Ende September 2017 nur noch in der Zeit von acht Uhr morgens bis um 12 Mittags Wasser empfängt. Laut Shitanga hatte der Gemeinderat des 2500-Seelen-Ortes seit mehr als zwei Jahren monatlich nur die Hälfte der Wasserrechnungen beglichen, wodurch sich der Betrag gehäuft habe. Jetzt versucht das Dorf die Rechnung auf einen Stand zu reduzieren, der die Namwater zufriedenstellt. Darum wurden bereits zum Ende November 2017 der Betrag von 800000 N$ gezahlt und sollten weitere 300000 N$ vorm Jahresende folgen.

Gleiche Nachricht

 

Seltener Nadelhai bei Black Rock von angler an Land...

vor 4 tagen - 17 Oktober 2018 | Lokales

Ein Brandungsangler hat dieser Tage bei Black Rock nahe Henties Bay einen Nadelhai (bramble shark) gefangen. „Kaum einer kann sich daran erinnern, dass je so...

Wrack „Fukuseki“ liegt noch immer auf dem Riff

vor 4 tagen - 17 Oktober 2018 | Lokales

Das jüngste Opfer der berüchtigten Skelettküste: Der 49 Meter lange japanische Trawler „Fukuseki Maru No. 7“ ist am 22. März auf ein Riff nahe dem...

Frischwasser seit Jahrzehnten

vor 5 tagen - 16 Oktober 2018 | Lokales

Windhoek (ste) - In einer Pressemitteilung kündigte die Stadt Windhoek an, die vor 50 Jahren eingeführte Wasser-Wiederaufbereitungsanlage in dieser Woche feiern zu wollen. „Verursacht durch...

Wassereinschränkungen in Windhoek

vor 5 tagen - 15 Oktober 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Aktuell ist die Wasserzufuhr in einigen Gebieten in Windhoeks unterbrochen oder eingeschränkt. Wie die Stadtverwaltung soeben schriftlich bekanntgab, hat es drei Rohrbrüche...

Neue Müllanlage geht in Betrieb

1 woche her - 12 Oktober 2018 | Lokales

Windhoek (ms) – Vizepräsident Nangolo Mbumba und Windhoeks Bürgermeister Muesee Kazapua haben gestern gemeinsam eine für 70 Millionen N$ errichtete Anlage im nördlichen Industriegebiet der...

Ernst Tatschek: Elektriker, Abenteurer und Hundeliebhaber

1 woche her - 12 Oktober 2018 | Lokales

In der Zeit zwischen dem 20. und 21. September 2018 hat sich der Österreicher Ernst Haimo Tatschek (75) in Swakopmund das Leben genommen. War es...

Stadt erhebt unredliche Steuern

1 woche her - 11 Oktober 2018 | Lokales

Von Frank SteffenWindhoek Der Konflikt zwischen der Stadt und einigen Einwohnern der privatentwickelten Anwesen in der Umgebung von Windhoek scheint prädestiniert. Im September hat das...

Wasserzufuhr in Windhoek-Hochland Park unterbrochen

1 woche her - 09 Oktober 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Aktuell ist die Wasserzufuhr in der Maraboe-Straße und den umliegenden Fahrwegen im Windhoeker Stadtteil Hochland Park unterbrochen. Dies gab soeben die Stadtverwaltung...

Kultur-Delegation aus Baden-Württemberg besucht Namibia

1 woche her - 09 Oktober 2018 | Lokales

Die baden-württembergische Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Petra Olschowski (in schwarz), hat vor kurzem Namibia besucht. Wie die Deutsche Botschaft in...

HESS-Forschungsstation in der Waagschale

1 woche her - 08 Oktober 2018 | Lokales

Windhoek/Göllschau (hf) – Das renommierte Sternforschungszentrum auf der Farm Göllschau dürfte nach über zehn Jahren die Weltraumforschung einstellen, sollten sich die Betreiber vor Vertragsende 2019...