03 Januar 2018 | Lokales

Unbezahlte Rechnungen

NamWater erzwingt erste Wasserrationen in Kalkrand

Vergangene Woche kündigte der Staatsbetrieb NamWater sein Vorhaben an, einen Ausschuss zu gründen, der sich um die Eintreibung von ausstehenden Rechnungen in Höhe von 800 Millionen N$ kümmern soll. Mehr als 400 Mio. N$ davon schulden der Staat oder zugeordnete Institutionen.

Von Frank Steffen, Windhoek

Wenn die Ortschaft Kalkrand jeden Tag nur noch zu bestimmten Zeiten Wasser von dem namibischen Wasserversorger NamWater empfängt, darf sie sich möglicherweise nicht beschweren, denn die kleine Niederlassung im Süden Namibias schuldet dem Staatsbetrieb mehr als 3 Millionen N$ an ausstehenden Wasserrechnungen.

Aus einem Bericht der namibischen Nachrichtenagentur Nampa wird ersichtlich, dass NamWater momentan mit einem Cashflow-Problem zu tun bekommt. Demnach schulden Verbraucher im ganzen Lande dem Wasserversorger mehr als 800 Millionen N$. Genau wie in der Vergangenheit machen die namibische Regierung und sonstige öffentliche Einrichtungen den Löwenanteil dieser Schulden aus. Dies bestätigte NamWater-Pressesprecher Johannes Shigwedha der Nampa in der letzten Dezemberwoche.

Laut Shigwedha ist der Staatsbetrieb dabei einen Ausschuss zu gründen, der sich grundsätzlich mit der Eintreibung dieser „seit ewiger Zeit“ ausstehenden Beträge befassen soll. „Als Staatsbetrieb empfangen wir keine Zuschüsse von der Regierung und darum ist es absolut wichtig, diese Gelder einzutreiben“, erklärte der Beamte. Bereits im Juli 2017 war aus einem Bericht des Nationalrates ersichtlich, dass der Staat und die verschiedenen Lokalverwaltungen der NamWater mehr als 400 Millionen N$ schuldeten. Der Restbetrag stellt sich aus Außenständen verschiedener Wasserpunkte und diverser namibischer Privathaushalte sowie Zinsen zusammen.

Inzwischen hat der Staatsbetrieb bereits erste Konsequenzen gezogen, denn aus einem nachfolgenden Nampa-Bericht wird deutlich, dass NamWater seit einiger Zeit die Wasserzufuhr an die Ortschaft Kalkrand im zentralen Süden Namibias rationiert. Dies sei direkt auf die extrem hohen Außenstände seit dem Jahre 2015 zurückzuführen.

Der Geschäftsführer des Dorf-Rates, Ruben Shitanga bestätigte, dass die Ortschaft seit Ende September 2017 nur noch in der Zeit von acht Uhr morgens bis um 12 Mittags Wasser empfängt. Laut Shitanga hatte der Gemeinderat des 2500-Seelen-Ortes seit mehr als zwei Jahren monatlich nur die Hälfte der Wasserrechnungen beglichen, wodurch sich der Betrag gehäuft habe. Jetzt versucht das Dorf die Rechnung auf einen Stand zu reduzieren, der die Namwater zufriedenstellt. Darum wurden bereits zum Ende November 2017 der Betrag von 800000 N$ gezahlt und sollten weitere 300000 N$ vorm Jahresende folgen.

Gleiche Nachricht

 

AZ mit Magazin „Tourismus“

vor 4 stunden | Lokales

Windhoek (fis) – In der heutigen Allgemeinen Zeitung ist die druckfrische Ausgabe des Magazins „Tourismus Namibia“ beigelegt. In der April-Edition geht es inhaltlich unter anderem...

NamPower-Tarif steigt um 5 Prozent

vor 1 tag - 22 April 2018 | Lokales

Windhoek (cev) – Der staatliche Stromversorger NamPower darf seinen Abnehmern fünf Prozent mehr für die generierte Elektrizität abverlangen. Das verkündete am Freitag der Elektrizitätskontrollrat (Electricity...

Road-Movie durch Zeit und Raum Namibias

vor 3 tagen - 20 April 2018 | Lokales

Windhoek (fis) • Nachdem die Dreharbeiten zu einer TV-Dokumentation mit dem Arbeitstitel „Deutsches Leben in Namibia“ abgeschlossen wurden, werden derzeit das Filmmaterial und die Informationen...

Aufräumaktion am Arbeitertag

vor 4 tagen - 19 April 2018 | Lokales

Swakopmund (er) - Die Küste soll sauberer werden und darum organisiert der Swakopmunder Karnevalsverein Küska eine Aufräumaktion am diesjährigen Arbeitertag, den 1. Mai. „Jedermann ist...

Aufgepasst: Streunende Perlhühner auf der Wache

vor 4 tagen - 19 April 2018 | Lokales

Vorsicht, Perlhühner! In der Swakopmunder Stadtmitte wurden vor kurzem neue Warnschilder angebracht, die Autofahrer auf die dort befindlichen, zugewanderten Perlhühner aufmerksam machen. „Es war eine...

Stadt warnt vor Überflutung

vor 4 tagen - 19 April 2018 | Lokales

Windhoek (ste) - Nachdem am Dienstag eine unerwartete Sturzflut nach starkem Regen eine Hütte in der Siedlung Babylon (am Rande Katuturas, Windhoek) mitriss, warnte die...

Top-Auszeichnung an Namibierin

vor 4 tagen - 19 April 2018 | Lokales

Windhoek / Stellenbosch (ste) - Die ehemalige Schülerin der Privatschule „Windhoek Gymnasium“, Sharnay Botha, ist im Alter von 22 Jahren an der Stellenbosch-Universität mit...

Leoparden-Angriff überlebt

1 woche her - 13 April 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay „Das Opfer kann sich sehr glücklich schätzen. Der Leopard hat seine Aorta nur mit wenigen Millimeter verfehlt“, sagte ein medizinischer...

Die Hilltop Boys gegen das Verbrechen

1 woche her - 13 April 2018 | Lokales

Von Robert Hofmann, Windhoek Pechschwarz ist der Himmel, aus dem kühle Regentropfen auf mich fallen, während ich auf Patrick Ohle und Rolf Böringer warte. Um...

Kein Strom für PrePaid-Kunden

1 woche her - 13 April 2018 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Etliche sogenannte Prepaid-Kunden des regionalen Stromanbieters ErongoRED konnten wegen eines technischen Problems in dieser Woche zwei Tage lang keinen Strom kaufen....