04 April 2019 | Afrika

UN-Generalsekretär besorgt über Militäroperation in Libyen

Tripolis (dpa) - UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat sich bei einem Besuch im Krisenland Libyen besorgt über eine angekündigte Offensive gegen die international anerkannte Regierung gezeigt. „Es gibt keine militärische Lösung“, erklärte Guterres am heutigen Donnerstag über Twitter. „Nur ein innerlibyscher Dialog kann die libyschen Probleme lösen“. Er rief die Konfliktparteien zu Ruhe und Zurückhaltung auf.
Der einflussreiche libysche General Chalifa Haftar hatte seinen Truppen am Mittwoch den Befehl gegeben, auf die Hauptstadt Tripolis vorzurücken. Dort hat die international anerkannte Regierung von Fajis al-Sarradsch ihren Sitz. Die Operation verfolge das Ziel, den Westen Libyens von verbliebenen „Terrorgruppen zu säubern“, hieß es.
Al-Sarradsch erklärte daraufhin die Generalmobilmachung der ihm loyalen Truppen. Der Präsidialrat unter seiner Leitung ordnete am Mittwochabend an, gegen alle Bedrohungen vorzugehen, die das Ziel hätten, die Stabilität Libyens zu erschüttern.
In dem nordafrikanischen Land herrscht seit dem Sturz von Langzeitherrscher Muammar al-Gaddafi 2011 Bürgerkriegschaos. Haftar rückte in den vergangenen Monaten von Osten her vor und konnte große Gebiete unter Kontrolle bringen. Der General konkurriert mit der Sarradsch-Regierung. Deren Einfluss reicht kaum über Tripolis hinaus.
Haftar und Sarradsch hatten sich in Februar bei einem Treffen in Abu Dhabi zu Wahlen bekannt. Für Mitte April ist in der Stadt Ghadames eine dreitägige Nationalkonferenz geplant. UN-Sondervermittler Ghassan Salame will dort nach Auswegen aus der jahrelangen Krise suchen. Libyen hat sich zu einem der wichtigsten Transitländer von Migranten auf dem Weg nach Europa entwickelt.

Gleiche Nachricht

 

Ägypten wirft Vereinten Nationen Politisierung von Mursis Tod vor...

vor 16 stunden | Afrika

Kairo (dpa) - Ägypten hat dem Menschenrechtsbüro der Vereinten Nationen vorgeworfen, den Tod des früheren Präsidenten Mohammed Mursi für politische Zwecke zu nutzen. Die Forderung...

Vertreibungen im Kongo mehren Furcht vor Ebola-Verbreitung

vor 1 tag - 18 Juni 2019 | Afrika

Genf (dpa) - Rivalisierende ethnische Gruppen terrorisieren mit Schießereien, Entführungen, Vergewaltigungen und Verstümmelungen die Bevölkerung im Nordosten des Kongo in Zentralafrika. Dadurch sind in der...

Ägyptens Ex-Staatschef Mursi tot

vor 1 tag - 18 Juni 2019 | Afrika

Von Jan Kuhlmann, dpaKairo (dpa) - Der frühere ägyptische Präsident Mohammed Mursi ist während eines Gerichtsprozesses ohnmächtig zusammengebrochen und gestorben. Die ägyptische Staatsanwaltschaft ordnete am...

Zu Tode getrampelt

vor 3 tagen - 17 Juni 2019 | Afrika

Gaborone (dpa) - In Botswana haben Elefanten im Lauf der Woche zwei Menschen zu Tode getrampelt. Ein Mann wurde am Mittwoch im Norden des Landes...

Ebola breitet sich aus: Erste Krankheitsfälle in Uganda

1 woche her - 12 Juni 2019 | Afrika

Kampala (dpa) - Die gefährliche Ebola-Epidemie im Ost-Kongo hat erstmals ein Nachbarland erreicht. Bei einem fünfjährigen kongolesischen Jungen, der nach Uganda eingereist sei, sei die...

Große Masern-Epidemie im Kongo

1 woche her - 11 Juni 2019 | Afrika

Kinshasa (dpa) - Die Regierung des Kongos hat den Ausbruch einer großen Masern-Epidemie erklärt. Seit Jahresbeginn habe es bereits fast 90 000 mutmaßliche Masern-Erkrankungen gegeben,...

Sudan: Stillstand nach Streikaufruf

1 woche her - 11 Juni 2019 | Afrika

Khartum (dpa) - Nach einem Streikaufruf der Opposition ist das Leben in Sudans Hauptstadt Khartum den zweiten Tag in Folge weitgehend zum Erliegen gekommen. Die...

Sudanesische Opposition tritt nach zwei Festnahmen in Streik

1 woche her - 09 Juni 2019 | Afrika

Khartum (dpa) - Oppositionsgruppen im Sudan haben am Sonntag einen landesweiten Streik begonnen. Es gehe um eine "friedliche Form des Widerstandes", teilte das Gewerkschaftsbündnis SPA...

Ausgebüxtes Löwenrudel in Südafrika wiedergefunden

1 woche her - 09 Juni 2019 | Afrika

Johannesburg (dpa) - In Südafrika sind 14 aus einem Reservat ausgebüxte Löwen wiedergefunden worden. Die Tiere werden mit Mikrochips zur Ortung versehen und an einen...

Weniger neue Ebola-Ansteckungen im Kongo

1 woche her - 07 Juni 2019 | Afrika

Genf (dpa) - Knapp ein Jahr nach dem Beginn des neuen Ausbruchs der gefährlichen Ebola-Epidemie im Kongo ist die Zahl der neuen Ansteckungen pro Woche...