01 Oktober 2020 | Natur & Umwelt

Umweltministerium sucht jungen, verletzten Elefanten

Ein Team des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus hat gestern einen erneuten Versuch gestartet, einen jungen Elefanten (Fotos) im Etoscha-Nationalpark zu betäuben, um eine Drahtschlinge von einem der Beine zu entfernen und die Verletzungen zu behandeln. Laut Pressesprecher Romeo Muyunda wurde das Umweltministerium erstmals zu Wochenbeginn auf diesen Fall aufmerksam gemacht. „Wir haben den Bericht über das Elefantenkalb erhalten, das mit einer Drahtschlinge um das Vorderbein beobachtet wurde. Ein von einem Tierarzt geführtes Team wurde mit einem Hubschrauber entsandt, um den Dickhäuter Tier aufzuspüren“, teilte Muyunda am Montag mit. Das Team sei über drei Elefantenherden geflogen und habe vergebens den Elefanten gesucht. Am Dienstag dieser Woche sei der junge Elefant schließlich gesichtet worden. „Wir sind entschlossen, diesem jungen Elefanten zu helfen“, erklärte Muyunda und fügte hinzu: „Die Drahtschlingen werden illegal im Park aufgestellt und stellen eine Herausforderung dar, die wir versuchen, zu lösen.“ Fotos: Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus.

Gleiche Nachricht

 

Ökozid vergleichbar mit Genozid

vor 23 stunden | Natur & Umwelt

Von Frank SteffenWindhoek Laut der Internetseite des Internationalen Strafgerichtshofes (IStGH) im niederländischen Den Haag, sind 123 Länder als Vertragsstaaten des Römischen Statuts aufgelistet. 33 dieser...

Exploration bedroht Elefanten

vor 2 tagen - 22 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Mathew Taylor berichtet am vergangenen Sonntag im The Guardian über die fortgesetzte Suche nach Gas und Öl seitens der kanadischen Firma...

Astronauten bringen erstes neues Sonnensegel an ISS zum Einsatz

vor 3 tagen - 21 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Washington (dpa) - Astronauten der Esa und der Nasa haben den ersten von sechs neuen Sonnenkollektoren der Internationalen Raumstation ISS installiert und zum Einsatz gebracht....

Potenzial für Energie-Export

vor 3 tagen - 21 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank SteffenWindhoek Der Geologe und Fachmann aus der Ölindustrie, Mathew Totten (Jnr) glaubt fest an die Möglichkeit, dass Namibia sich bis 2030 zu einem...

Nachhaltigkeit ist Parteiziel

vor 6 tagen - 18 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank SteffenWindhoek Die Einwände gegen die andauernde Ölexploration in den Kavango-Regionen Namibias seitens des Umweltschutzverbandes SOUL (Saving Okavango's Unique Life) am vergangenen Dienstag, wurden...

Korrektur: Matt Totten (Jnr.)

1 woche her - 17 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Der Geologe Mathew Totten (Jnr.) wurde bereits in einigen Artikeln der AZ als Fachmann aus der Ölindustrie angegeben. Totten hat die AZ um eine Klarstellung...

ReconAfrica visiert massenweise Ölfelder an

1 woche her - 17 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Wer vorgestern der Anhörung beiwohnte, die der Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen dem Umweltschutzverband SOUL (Saving Okavango’s Unique Life) zugestanden hatte,...

Ölexploration vor Ausschuss verurteilt

1 woche her - 16 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Gestern bekam der Umweltschutzverband SOUL (Saving Okavango’s Unique Life) die Gelegenheit, dem Ständigen Parlamentarischen Ausschuss für Natürliche Ressourcen seine Einwände gegen...

Gestrandeter Buckelwal gerettet

1 woche her - 16 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Dank des schnellen Auftretens zahlreicher Umweltschützer und sonstigen freiwilligen Helfern konnte ein am Montag bei Sandwich-Hafen gestrandeter und noch lebender Buckelwal...

Frankreich unterstützt kommunalen Naturschutz

1 woche her - 15 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Die französische Entwicklungsbehörde (AFD) ist eine weitere Zusammenarbeit mit dem namibischen Environmental Investment Fund (EIF) eingegangen, um kommunalen Naturschutz in Namibia zu...