27 November 2018 | Natur & Umwelt

Umweltministerium erwägt Hyänen-Umsiedlung

Windhoek/Aus (nic) – Das Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET) wägt eine Umsiedlung der bei Garub lebenden Tüpfelhyänen ab. Dies gab der Pressesprecher des Ministeriums gestern in einer schriftlichen Mitteilung bekannt, nachdem vergangene Woche das vierte und damit letzte in diesem Jahr geborene Fohlen der Wilden Pferde von den Raubtieren gerissen worden war.

„Wenn wir nicht unmittelbar Maßnahmen einleiten, wird die Population der Wilden Pferde nicht mehr wachsen können, sondern gegenteilig auf eine Zahl schrumpfen, mit der ihr Fortbestand gefährdet ist“, erläuterte Muyunda in der Mitteilung. Erschreckend sei dabei die Zahl der Pferde, die von den Hyänen in den vergangenen Jahren getötet worden seien: Unter Bezug auf die Biologin Dr. Telane Greyling, die seit 20 Jahren über die Wilden Pferden Forschung betreibt, seien allein im Jahr 2013 insgesamt 100 Huftiere den gepunkteten Raubtieren zum Opfer gefallen, darrunter 50 Fohlen. Das Ministerium weist weiter auf die Tatsache hin, dass also seit 2012 kein Jungtier mehr überlebt habe und somit die jüngsten Pferde etwa sechs Jahre alt seien. Aktuell liege der Bestand der im Namib-Naukluft-Park lebenden Tiere bei 80, wovon 47 Hengste und 33 Stuten seien.

Nachdem zunächst eine Umsiedlung der Pferde in Betracht gezogen, allerdings als „wenig durchführbar“ eingeordnet worden war, ziehe das Ministerium nun eine Translokation für die Hyänen in Betracht. „Allerdings muss dies mit viel Vorsicht abgewogen werden, um das Ökosystem nicht zu zerstören“, lautet es in der Mitteilung, und weiter: „Schließlich leben die Raubtiere hier in ihrem natürlichen Lebensraum.“

Gleichzeitig bringt Muyunda aber auch zum Ausdruck, dass das Aussterben der Wilden Pferde „keine Option“ sei, da sie nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch ein „nationales Erbe“ seien.

Gleiche Nachricht

 

Ministerium erschießt Hyänen

vor 13 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek/Aus (nic) – Das Umweltministerium hat drei in der Garub-Ebene lebende Hyänen zum Schutz der Wilden Pferde erschossen. Dies gab die Behörde gestern schriftlich bekannt...

Hyänenangriff auf Fohlen

vor 1 tag - 20 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Aus (nic) – Ein weiteres Fohlen der Wilden Pferde wurde von Hyänen angegriffen und dabei stark verwundet. „Ob es die Verletzungen überlebt, ist derzeit unklar“,...

MET erlaubt Mangan-Export

vor 1 tag - 20 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Von C. Sasman, M. SpringerWindhoek/Lüderitzbucht – Die Freigabe des Ministeriums wurde bereits am 7. Februar erteilt und nun von Pressesprecher Romeo Muyunda bestätigt. Dieser teilte...

Verdachtsfälle auf Nachbarinsel

vor 1 tag - 20 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, LüderitzbuchtOffiziell sind es 345 Pinguin-Kadaver, die bis dato auf der Halifax-Insel bei Lüderitzbucht eingesammelt und verbrannt worden sind. „Die Dunkelziffer liegt aber...

Sorge um Langusten-Fischerei

vor 2 tagen - 19 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Lüderitzbucht„Um die Langusten-Fischerei steht es derzeit schlecht“, sagte die Fischerei-Expertin Dr. Carola Kirchner gleich zu Beginn des Workshops und ergänzte: „Vielleicht kann...

Vogelzählung an der Küste

vor 2 tagen - 19 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Walvis Bay (nic) – Mit weniger Flamingos als gedacht, aber Anstiegen bei anderen Arten endete die jüngste Vogelzählung im Feuchtgebiet bei Walvis Bay. Laut Peter...

Verlierer der Tierwelt: Welt-Pangolin-Tag will Schutz der Schuppentiere fördern

vor 6 tagen - 15 Februar 2019 | Natur & Umwelt

„Tannenzapfen mit Füßen“ oder „Mini-Drache“ wird er auch liebevoll genannt – doch so schön die Bezeichnungen für den Pangolin sind, so sehr ist er auch...

Belohnungskonzept punktet

vor 6 tagen - 15 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Von Nina CerezoWindhoekEs ist nur wenige Tage her, dass in Malaysia eine Rekordsumme von knapp 30 Tonnen tiefgefrorenen Pangolinen konfisziert wurde. Gemäß der internationalen Organisation...

Löwe bei Okondjatu erlegt

vor 6 tagen - 15 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (cev) – Offenbar ist ein männlicher Löwe in der Gegend zwischen Okakarara und Otjinene erschossen worden. Das geht aus anonymen Hinweisen hervor, die allerdings...

Ministerium bestätigt Vogelgrippe

1 woche her - 14 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Lüderitzbucht (nic) – Das Landwirtschaftsministerium hat den Ausbruch der „ersten Vogelgrippe in Namibia“ gestern offiziell in einer schriftlichen Mitteilung bekanntgegeben und bezieht sich damit auf...