27 November 2018 | Natur & Umwelt

Umweltministerium erwägt Hyänen-Umsiedlung

Windhoek/Aus (nic) – Das Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET) wägt eine Umsiedlung der bei Garub lebenden Tüpfelhyänen ab. Dies gab der Pressesprecher des Ministeriums gestern in einer schriftlichen Mitteilung bekannt, nachdem vergangene Woche das vierte und damit letzte in diesem Jahr geborene Fohlen der Wilden Pferde von den Raubtieren gerissen worden war.

„Wenn wir nicht unmittelbar Maßnahmen einleiten, wird die Population der Wilden Pferde nicht mehr wachsen können, sondern gegenteilig auf eine Zahl schrumpfen, mit der ihr Fortbestand gefährdet ist“, erläuterte Muyunda in der Mitteilung. Erschreckend sei dabei die Zahl der Pferde, die von den Hyänen in den vergangenen Jahren getötet worden seien: Unter Bezug auf die Biologin Dr. Telane Greyling, die seit 20 Jahren über die Wilden Pferden Forschung betreibt, seien allein im Jahr 2013 insgesamt 100 Huftiere den gepunkteten Raubtieren zum Opfer gefallen, darrunter 50 Fohlen. Das Ministerium weist weiter auf die Tatsache hin, dass also seit 2012 kein Jungtier mehr überlebt habe und somit die jüngsten Pferde etwa sechs Jahre alt seien. Aktuell liege der Bestand der im Namib-Naukluft-Park lebenden Tiere bei 80, wovon 47 Hengste und 33 Stuten seien.

Nachdem zunächst eine Umsiedlung der Pferde in Betracht gezogen, allerdings als „wenig durchführbar“ eingeordnet worden war, ziehe das Ministerium nun eine Translokation für die Hyänen in Betracht. „Allerdings muss dies mit viel Vorsicht abgewogen werden, um das Ökosystem nicht zu zerstören“, lautet es in der Mitteilung, und weiter: „Schließlich leben die Raubtiere hier in ihrem natürlichen Lebensraum.“

Gleichzeitig bringt Muyunda aber auch zum Ausdruck, dass das Aussterben der Wilden Pferde „keine Option“ sei, da sie nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch ein „nationales Erbe“ seien.

Gleiche Nachricht

 

"Farmer tragen die Schuld"

vor 14 stunden | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Der Minister für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF), Alpheus !Naruseb, erkennt kein Fehlverhalten seitens des Forstamts und hält gemeinsam mit seinem...

Neues Zaun-Konzept gesucht

vor 1 tag - 12 Dezember 2018 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, Windhoek/Etoscha-NationalparkEs sei womöglich einer der Gründe, warum die Zaunarbeiten um den Etoscha-Nationalpark so langsam vorangehen würden und schlussendlich zu der gegenwärtigen Verzögerung...

Ein Tag für eine der meist gefährdeten Raubkatzen Afrikas

vor 6 tagen - 07 Dezember 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Otjiwarongo (ahi) - Er ist das schnellste Landtier der Welt: Innerhalb von nur drei Sekunden kann der Gepard bis zu 110 Stundenkilometer schnell werden –...

Umweltgesetz wurde missachtet

vor 2 wochen - 29 November 2018 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Es wäre nie zu dem ausufernden Kahlschlag in den Kavango-Regionen sowie dem teilweise rücksichtslosen Abbau von Sand im Norden des Landes...

Kabinett gebietet Einhalt

vor 2 wochen - 28 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (NMH/ste) -Die Forstabteilung des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF) hat ab sofort sämtliches Fällen von einheimischen Bäumen in den Kavango-Regionen verboten. Auch...

Umweltministerium erwägt Hyänen-Umsiedlung

vor 2 wochen - 27 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Aus (nic) – Das Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET) wägt eine Umsiedlung der bei Garub lebenden Tüpfelhyänen ab. Dies gab der Pressesprecher des Ministeriums...

MET unternimmt ersten Schritt

vor 2 wochen - 27 November 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) • In einer weiteren Entwicklung hat der Pressesprecher des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET), Romeo Muyunda, gestern ein dringendes Plädoyer an alle...

Genehmigungen widerrufen

vor 2 wochen - 26 November 2018 | Natur & Umwelt

Von C. Sasman & F. Steffen, Windhoek Am vergangenen Freitag hatte sich der Minister für Umwelt und Tourismus, Pohamba Shifeta, gemeinsam mit dem Vorsitzenden der...

Verbot von Plastiktüten in Naturschutzgebieten verwirklicht

vor 2 wochen - 23 November 2018 | Natur & Umwelt

Nun habe eine neue Ära angefangen, beteuerte gestern der Minister für Umwelt und Tourismus Pohamba Shifeta (l.) - eine Ära, in der Plastiktüten in namibischen...

Plastiktüten-Verbot umgesetzt

vor 2 wochen - 23 November 2018 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, WindhoekDas Verbot von Plastiktüten in staatlichen Naturschutzgebieten ist per se nicht neu: Bereits im April 2017 war eine entsprechende Gesetzesänderung der Naturschutzverordnung...