24 September 2021 | Wirtschaft

Umstrittener Gesetzentwurf

Windhoek (ag/cr) - Milliarden Dollar an Staatseinnahmen und Hunderte von Arbeitsplätzen stehen auf dem Spiel, sollte die Regierung den umstrittenen Gesetzentwurf zur Prävention und Behandlung von Drogenmissbrauch durchsetzen.

Es darf demnach keine Werbung für den Konsum von Substanzen (Alkohol, Zigaretten etc.), einschließlich der Verwendung von Warenzeichen, Logos, Markennamen oder Firmennamen, die auf den Verpackungen der Substanzen verwendet werden, veröffentlicht oder ausgestellt werden. Diese dürften auch nicht für die Werbung einer Organisation oder einer Veranstaltung verwendet werden. Derjenige, der gegen die Bestimmungen verstößt oder diese nicht einhält, begeht eine Straftat und wird „mit einer Geldstrafe von bis zu 200 000 N$ oder einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren oder sowohl mit einer solchen Geldstrafe als auch mit einer solchen Freiheitsstrafe bestraft.“

Im Juni letzten Jahres rechnete das Finanzministerium aus, dass das Alkoholverbot der Regierung aufgrund der COVID-19-Pandemie fast 300 Millionen N$ an Einnahmen entzogen habe. Die Regierung habe über einen Zeitraum von drei Jahren etwa 1 Milliarde N$ an Verbrauchsteuern auf Spirituosen und Tabakwaren verdient.

Der Geschäftsführer der namibischen Brauerei (NBL), Marco Wenk, hat sich zu dem Thema geäußert. Laut ihm gibt NBL jährlich zwischen N$ 85 Millionen und N$ 100 Millionen für Marketing und Sponsoring aus. „Die Alkoholindustrie ist ein wichtiger Arbeitgeber in Namibia“, sagt er und fügt hinzu, dass die Branche einen wichtigen Beitrag zu den Staatseinnahmen leistet.

Horst Heimstädt, Koordinator des Forums zur Selbstregulierung des Alkoholsektors (SAIF), sagt, dass verantwortungsvolle Werbekampagnen keine Wahl, sondern eine Notwendigkeit sind: „Nicht nur, um die Sichtbarkeit und Zugehörigkeit zu einer Marke zu gewährleisten, sondern vielleicht noch wichtiger, um den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol zu bekräftigen.“

Laut Heimstädt beschäftigt die Spirituosenindustrie direkt etwa 70000 Menschen. Ihm zufolge zeigen Untersuchungen, dass ein Verbot den Alkoholmissbrauch nicht unbedingt reduziert. In einigen Ländern, die den Weg gegangen sind, trinken die Menschen jetzt mehr.

Gleiche Nachricht

 

BoN’s Covid relief measures amended

vor 20 stunden | Wirtschaft

Jo-Maré Duddy – The loan repayment moratorium provided in the Bank of Namibia’s pandemic relief policy has been revised from the current six to 24...

GIZ-Projekt zu Buschmasse abgeschlossen

vor 20 stunden | Landwirtschaft

Von Katharina Moser, WindhoekVertreter der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), der namibischen Universität für Wissenschaft und Technik (NUST) und des Umweltministeriums haben am Freitag...

!Gawaxab concerned about weak credit uptake

vor 4 tagen - 21 Oktober 2021 | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUIt is expected that when interest rates are low, individuals and businesses will approach commercial banks to seek for credit in order to invest...

Kraftstoffpreise sollen steigen

vor 4 tagen - 21 Oktober 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Es wird geschätzt, dass in Namibia für November ein deutlicher Anstieg der Kraftstoffpreise zu erwarten ist. Die südafrikanische Seite „Businesstech“ hat jüngst...

Ongos Valley, Telecom Namibia sign MoU

vor 5 tagen - 20 Oktober 2021 | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUOngos Valley Development signed a Memorandum of Understanding (MoU) with Telecom Namibia (TN) last week to commemorate their journey towards developing a smart city.In...

Eloolo erneut geschlossen

vor 5 tagen - 20 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Von T. Haidula & F. Steffen, Oshakati/WindhoekDas namibische Unternehmen Kiat Investments Holdings, das einen 25-Jahre-Vertrag für den Betrieb des Eloolo-Schlachthofs in Oshakati erhalten hatte, wird...

No hand brake for fuel prices

vor 5 tagen - 20 Oktober 2021 | Wirtschaft

Jo-Maré Duddy - Fuel prices, which have soared recently, are likely to remain high in the coming months but begin to retreat early next year.While...

Hard choices loom for finance chiefs’ pledges

vor 5 tagen - 20 Oktober 2021 | Wirtschaft

Chris Stein - In speeches and communiques from top finance officials at the recent annual meetings of the IMF and World Bank, one word was...

Sticking points at COP26

vor 5 tagen - 20 Oktober 2021 | Wirtschaft

Nina Chestney - Representatives from nearly 200 countries will meet in Glasgow, Scotland, from Oct. 31-Nov. 12 for climate talks to strengthen action to tackle...

Namibian economy needs ‘big re-think’

vor 5 tagen - 20 Oktober 2021 | Wirtschaft

Speakers at the ‘Pandenomics’ webinar recently hosted by Nedbank Namibia CIB and Simonis Storm, and supported by Nedbank Business Banking and Nedbank Private Wealth, have...