20 August 2013 | Lokales

Umbenennung nicht bestätigt

Im aktuellen Regierungsamtsblatt (Government Gazette, Nr. 5261, vom 9. August 2013), in dessen Besitz die AZ gestern gekommen ist, sind die Proklamationen veröffentlicht, die Staatspräsident Hifekepunye Pohamba am Tag vor diesem Datum verkündet hat. Die Umbenennung von Caprivi- in Sambesi-Region, die Schaffung neuer sowie Veränderung und teils Umbenennung von Wahlkreisen – all das wird in dem Dokument aufgeführt und ist somit amtlich. Allerdings: Einen Vermerk zur Umbenennung von Lüderitzbucht sucht man vergeblich. Lediglich die Umbenennung des Wahlkreises Lüderitz in !Namiǂnûs ist explizit beschrieben. Die gleichnamige Stadt aber bleibt unerwähnt. Und die entsprechende Ankündigung Pohambas vom 8. August ist zweideutig. Damals hatte er die Umbenennung des Wahlkreises verkündet und hinzugefügt: „Das schließt auch die heutige Stadt Lüderitzbucht ein.“ („This includes the current town of Luderitz.“ – sic) Ob er damit die Umbenennung der Stadt meinte oder aber darauf hinwies, das sich Lüderitzbucht im Wahlkreis !Namiǂnûs befindet, ist unklar. Auf eine entsprechende Anfrage hat die AZ gestern bis Redaktionsschluss weder vom Informationsministerium, noch vom Ministerium für Lokal- und Regionalverwaltung eine Antwort bekommen. Juristen interpretieren die Sache alle gleich. „Wenn da steht, dass der Wahlkreis umbenannt wird, dann ist nicht die Stadt gemeint“, sagte Rechtsanwalt Andreas Vaatz auf AZ-Nachfrage. Er gibt zu bedenken, dass die Namensgebung einer Stadt „nicht in der Entscheidungsfreiheit eines Präsidenten“ liege, sondern dafür „eine verfassungsgemäße Prozedur“ nötig sei. In jedem Fall müsse eine solche Umbenennung aber im Amtsblatt publiziert werden. Auch Rechtsanwalt Hartmut Ruppel interpretiert aus seiner privaten Sichtweise die Situation wie sein Kollege. Die aktuelle Amtsblattveröffentlichung betreffe das Gesetz „Regional Councils Act, 1992“, wogegen die Umbenennung einer Stadt die Änderung des Gesetzes „Local Authorities Act“ verlange. In letzterem wird erwähnt, dass „der Minister“ solche Namensänderungen vornehmen kann. Ruppel fügt hinzu: „Solch eine Entscheidung hat weitreichende Folgen: So müssten Karten und Fahrzeugkennzeichen usw. umbenannt werden.“ Nach Ansicht des Anwalts Hugo Meyer van den Berg habe die vorliegende Proklamation „nichts mit dem Namen der Stadt“ zu tun. Laut einer Verfügung (Township and Division of Lands Ordinance 11, 1963) könne der Name einer Stadt auf Antrag der jeweiligen Stadtverwaltung geändert werden, wenn der Minister zustimme, ergänzte der Jurist auf AZ-Nachfrage. Indes regt sich Protest bei den Einwohnern der betroffenen Stadt. Per anonymer SMS wurde zu einer öffentlichen Versammlung unter dem Motto „Lüderitz, nicht !Namiǂnûs“ eingeladen. Diese soll am morgigen Mittwochabend in der Turnhalle des Ortes stattfinden. Auch ein Marsch sei geplant, hieß es. Von Stefan Fischer, Windhoek/Lüderitzbucht

Gleiche Nachricht

 

Proteste gegen Gewalt

vor 3 tagen - 12 November 2018 | Lokales

Von Clemens von Alten und Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekGenau eine Woche nachdem die Künstlerin Lindie Prinsloo ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden wurde (AZ berichtete), setzten Bewohner...

Redakteursforum verurteilt Praxis

vor 3 tagen - 12 November 2018 | Lokales

Windhoek (ste) - Am vergangenen Freitag blickte das Namibische Redakteursforum EFN als Teil seiner Jahreshauptversammlung auf das Geschehen des vergangenen Jahres zurück. Dabei äußerte sich...

Behördengänge bleiben weiterhin eine Geduldsprobe

vor 6 tagen - 09 November 2018 | Lokales

Obwohl sich die administrativen Abläufe beim Innenministerium deutlich beschleunigt haben und Pässe, Identitätskarten und andere Dokumente inzwischen mitunter bereits nach wenigen Tagen erhältlich sind, bleiben...

Bewohner „entlassen“ Stadtrat

vor 6 tagen - 09 November 2018 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Henties Bay Etwa 30 Einwohner der Küstenortschaft Henties Bay sind mit dem Stadtrat alles andere als zufrieden. Deshalb marschierten sie am Mittwoch zum...

Stadtdirektor erneut suspendiert

1 woche her - 08 November 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Die Windhoeker Stadtverwaltung (CoW) hat ihren Stadtdirektor Robert Kahimise (Bild) erneut suspendiert. Wie heute Vormittag in einer von der stellvertretenden Bürgermeisterin Teckla...

Tabubruch empört Redakteursforum

1 woche her - 07 November 2018 | Lokales

Windhoek (ms) – In einer ungewöhnlich scharfen Erklärung hat das Redakteursforum (Editors´ Forum of Namibia - EFN) die Veröffentlichung eines Fotos verurteilt, das einen mutmaßlichen...

Geingos von Aids-Stiftung in Berlin ausgezeichnet

1 woche her - 06 November 2018 | Lokales

Die First Lady Monica Geingos (z.v.l.) ist am Samstag in Berlin zusammen mit dem Rockmusiker Bob Geldof (M.) im Rahmen der 25. Operngala der Deutschen...

Schwere Entscheidung: Oliwia macht am Ende das Rennen

1 woche her - 06 November 2018 | Lokales

„Bei Oliwia fühle ich Wärme und Geborgenheit.“ Damit hat Farmer Jörn seine Entscheidung für die 28-jährige Übersetzerin (Bild) getroffen – für die 29-jährige Konstrukteurin Ilona...

Keine AZ beim Straßenverkäufer

1 woche her - 02 November 2018 | Lokales

Windhoek (AZ) • Wenngleich die Verkaufsprovisionen normalerweise nur am Anfang des Jahres mit den Zeitungsverkäufern auf den Windhoeker Straßenkreuzungen unterhandelt werden, weigerten sich diese...

Hunde greifen Springbock an

1 woche her - 02 November 2018 | Lokales

Swakopmund (er) - Mindestens drei Hunde haben unlängst einen der Springböcke beim Rossmund-Golfplatz, östlich von Swakopmund, angegriffen und dabei schwer am Hinterbein verletzt. Das Tier...