25 Januar 2019 | Lokales

Uis-Bewohner über die Wasserversorgung besorgt

Swakopmund/Uis (er) – Viele Bewohner der Ortschaft Uis am Fuße des Brandberg-Massivs sind über ihre künftige Wasserversorgung besorgt. Grund dafür ist die aktuelle, unterdurchschnittliche Regensaison, wobei gleichzeitig große Mengen Wasser beim Ausbau der Schotterstraße C36 (zwischen Uis und Omaruru) sowie bei der Erschließung etlicher Grundstücke beansprucht werden.

Der staatliche Wasserversorger NamWater kann diese Sorge nicht teilen: „Wir können aktuell keine Wasserknappheit oder einen möglichen Notfall bei der Wasserversorgung im Namib-Wasserversorgungsgebiet feststellen“, teilte der Pressesprecher der Regierungsinstanz, Johannes Shigwedha, auf Nachfrage der AZ mit.

Shigwedha nannte jedoch ein Beispiel aus vergangener Zeit: Tubussis. Bei diesem kleinen Dorf sei die Wasserversorgung vollständig ausgefallen, nachdem die Bohrlöcher ausgetrocknet seien. „Das ist während der Regenzeiten 2016/17 und 2017/18 passiert. Sollte es erneut zu einem Notfall kommen, wird wie in der Vergangenheit Trinkwasser mit Tankern angefahren“, sagte er.

Eine ähnliche Krise haben die Bewohner von Uis im Jahr 2016 durchlebt. Damals waren die Rohrleitungen gleich mehrere Wochen lang komplett trocken geblieben, sodass auch dort Trinkwasser angefahren werden musste (AZ berichtete). Bewohner befürchten eine ähnliche Situation in absehbarer Zukunft angesichts der bisherigen dürftigen Regensaison. Zurzeit werden zudem auch noch neue Grundstücke erschlossen, doch es gibt nicht mal genug Wasser für die bestehenden Bewohner. „Wo soll das hinführen?“, fragte eine Bewohnerin von Uis im AZ-Gespräch.

Der Tatsache, dass die aktuelle Regensaison bisher schlecht ausgefallen ist, stimmt auch NamWater zu. „Es ist aber noch immer zu früh, über einen möglichen Einfluss auf die Untergrund-Reserven zu spekulieren oder wie die restliche Regensaison (bis April 2019) ausfallen wird“, meinte Shigwedha.

NamWater versorgt Uis mit Wasser aus einem Aquifer, der etliche Kilometer südlich von der Ortschaft liegt und als Nei-Neis bekannt ist. Laut Shigwedha führt NamWater zurzeit Studien in verschiedenen Gebieten im Damaraland durch, um das Schlagen neuer Bohrlöcher zu ermitteln. Damit wolle man Unterbrechungen bei der Versorgung von Trinkwasser für die Bewohner vermeiden.

Gleiche Nachricht

 

Portmut-Jagdfarm abgebrannt

vor 3 tagen - 16 August 2019 | Lokales

Windhoek (NMH/ste) • Alle Jagdgäste konnten sich am Dienstagabend vor einem Großbrand auf der Jagdfarm Portmut, südwestlich von Windhoek, in Sicherheit bringen, aber der Sachschaden...

Rentenerhöhung wird wirksam

vor 3 tagen - 16 August 2019 | Lokales

Windhoek (ms) • Die Regierung hat angekündigt, dass die Erhöhung der Sozialhilfe für Rentner und Personen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen mit Wirkung vom 1....

Flora im Swakop-Rivier bedroht

vor 3 tagen - 16 August 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmundLaut einem bekannten Tour-Anbieter, der es bevorzugt anonym zu bleiben, findet das regelmäßige Sammeln von Holz im Rivier seit mehr als einem Jahr...

Auf den Spuren von Magellan und Elcano

vor 4 tagen - 15 August 2019 | Lokales

Genau 500 Jahre ist es her, dass die spanischen Seefahrer Ferdinand Magellan und Juan Sebastián Elcano als erste Menschen die Welt umsegelten. Diesem historischen Ereignis...

Freund und Helfer: Parkplatzwächter wird Internethit

vor 4 tagen - 15 August 2019 | Lokales

Der Swakopmunder Parkplatzwächter Jafet Niilonga, der auch als Langman bekannt ist, ist jetzt zur Internetsensation geworden, nachdem er vor kurzem einem Pensionär über die Straße...

Namens-Streit schwelt weiter

vor 5 tagen - 14 August 2019 | Lokales

Von Marc Springer, WindhoekIn dem großformatigen Pamphlet argumentiert Vaatz unter anderem, dass deutschsprachige Namibier den ehemaligen Reichskanzler Otto von Bismarck als „Helden“ und die Tilgung...

Kreuzkap-Stele nach 125 Jahren zurück in Namibia

vor 6 tagen - 13 August 2019 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) – Die ursprüngliche Stele des Seefahrers Diogo Cão, die im Jahr 1486 beim Kreuzkap errichtet wurde und gut 125 Jahre im Museum in...

Marode Absperrung entlang Küstenstraße bemängelt

1 woche her - 09 August 2019 | Lokales

Seit Jahren ist die marode Stahlseil-Absperrung entlang der Straße B2 zwischen Swakopmund und Walvis Bay unansehnlich, was besonders nahe der Brücke des Swakop-Riviers auffällt (Foto)....

Protest gegen Stromtarife

1 woche her - 09 August 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Etwa ein Dutzend Personen aus Walvis Bay haben am Mittwoch dieser Woche eine friedliche Demonstration organisiert und dabei ihren Unmut über...

Swakop-Waterfront ist legitim

1 woche her - 08 August 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Zum wiederholten Mal erschienen die Swakopmunder Waterfront-Entwicklung und die Einkaufsmeile „Platz am Meer“ als Diskussionsthema auf der Tagesordnung des Stadtrates. Dieses Mal...