25 Januar 2019 | Lokales

Uis-Bewohner über die Wasserversorgung besorgt

Swakopmund/Uis (er) – Viele Bewohner der Ortschaft Uis am Fuße des Brandberg-Massivs sind über ihre künftige Wasserversorgung besorgt. Grund dafür ist die aktuelle, unterdurchschnittliche Regensaison, wobei gleichzeitig große Mengen Wasser beim Ausbau der Schotterstraße C36 (zwischen Uis und Omaruru) sowie bei der Erschließung etlicher Grundstücke beansprucht werden.

Der staatliche Wasserversorger NamWater kann diese Sorge nicht teilen: „Wir können aktuell keine Wasserknappheit oder einen möglichen Notfall bei der Wasserversorgung im Namib-Wasserversorgungsgebiet feststellen“, teilte der Pressesprecher der Regierungsinstanz, Johannes Shigwedha, auf Nachfrage der AZ mit.

Shigwedha nannte jedoch ein Beispiel aus vergangener Zeit: Tubussis. Bei diesem kleinen Dorf sei die Wasserversorgung vollständig ausgefallen, nachdem die Bohrlöcher ausgetrocknet seien. „Das ist während der Regenzeiten 2016/17 und 2017/18 passiert. Sollte es erneut zu einem Notfall kommen, wird wie in der Vergangenheit Trinkwasser mit Tankern angefahren“, sagte er.

Eine ähnliche Krise haben die Bewohner von Uis im Jahr 2016 durchlebt. Damals waren die Rohrleitungen gleich mehrere Wochen lang komplett trocken geblieben, sodass auch dort Trinkwasser angefahren werden musste (AZ berichtete). Bewohner befürchten eine ähnliche Situation in absehbarer Zukunft angesichts der bisherigen dürftigen Regensaison. Zurzeit werden zudem auch noch neue Grundstücke erschlossen, doch es gibt nicht mal genug Wasser für die bestehenden Bewohner. „Wo soll das hinführen?“, fragte eine Bewohnerin von Uis im AZ-Gespräch.

Der Tatsache, dass die aktuelle Regensaison bisher schlecht ausgefallen ist, stimmt auch NamWater zu. „Es ist aber noch immer zu früh, über einen möglichen Einfluss auf die Untergrund-Reserven zu spekulieren oder wie die restliche Regensaison (bis April 2019) ausfallen wird“, meinte Shigwedha.

NamWater versorgt Uis mit Wasser aus einem Aquifer, der etliche Kilometer südlich von der Ortschaft liegt und als Nei-Neis bekannt ist. Laut Shigwedha führt NamWater zurzeit Studien in verschiedenen Gebieten im Damaraland durch, um das Schlagen neuer Bohrlöcher zu ermitteln. Damit wolle man Unterbrechungen bei der Versorgung von Trinkwasser für die Bewohner vermeiden.

Gleiche Nachricht

 

Perlhühner-Kontrolle wird eingeführt

vor 2 tagen - 17 April 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Die Swakopmunder Stadtverwaltung will die Anzahl der Perlhühner, die sich in der Stadtmitte aufhalten - insbesondere im Umkreis des historischen Leuchtturms und...

Kombat-Einwohner protestieren

vor 3 tagen - 16 April 2019 | Lokales

Von C. Sasman & F. SteffenKombat / Windhoek Die Einwohner Kombats sind am vergangenen Samstag (den 13. April) auf die Straße gegangen, um gegen die...

Wirtschaftsverband verteidigt düsteres Namport-Urteil

1 woche her - 12 April 2019 | Lokales

Windhoek (cev) • „Falsche Angaben“ und „persönliche Kritik“ am Autor: Der Wirtschaftsverband EAN (Economics Association of Namibia) hat die Reaktion des staatlichen Hafenunternehmens Namport auf...

Minister macht Rückzieher

1 woche her - 12 April 2019 | Lokales

Swakopmund (er) – Die Erschließung von Grundstücken auf einem großangelegten Areal bei Swakopmund ist ins Stocken geraten, nachdem Peya Mushelenga, der Minister für ländliche und...

„Kleines“ Kreuzfahrtschiff besucht Walvis Bayer Hafen

1 woche her - 12 April 2019 | Lokales

Das kleinste Kreuzfahrtschiff der Reederei Cunard, die „Queen Victoria“, wird am Montag kurz in Walvis Bay erwartet. Es wird das zweite Mal sein, dass der...

„Fukuseki Maru No. 7“ wird verschrottet

1 woche her - 10 April 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDie Entfernung des Schiffwracks wird aber deutlich später erfolgen, als John Mutorwa, Minister für öffentliche Arbeiten und Transport, angeordnet hatte. Mutorwa hatte...

Für Cannabis auf die Straße gehen

1 woche her - 10 April 2019 | Lokales

Windhoek (cev) – Mit einem Marsch durch Windhoek wollen zwei Interessengruppen Gesetzgeber und politische Entscheidungsträger unter Druck setzen, den Konsum von Cannabis (Dagga) in Namibia...

Millionenstarkes Projekt

1 woche her - 09 April 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Das offene Grundstück befindet sich nahe dem noch neuen Beach Hotels, nur wenige Meter vom Strand entfernt. Auf dem Grundstück befinden...

Gesprächskreis gegründet

1 woche her - 08 April 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDer Gesprächskreis soll nicht nur ein Sprachrohr für alle deutschsprachigen Namibier darstellen. „Wir wollen vielmehr ins Gespräch über wesentliche, landespolitische Themen kommen...

Theatermacherin nach Berlin eingeladen

1 woche her - 08 April 2019 | Lokales

Windhoek (nic) - Die namibische Theater- und Filmemacherin sowie preisgekrönte Drehbuchautorin Kovambo „Jenny“ Kandenge (l.) wird zu dem 56. Theatertreffen nach Berlin reisen. Wie die...