01 Februar 2019 |

Ugandas Zoll beschlagnahmt Elefantenstoßzähne und Schuppentiere

Rund 750 Stoßzähne und hunderte Panzer in ausgehöhlten Baumstämmen entdeckt

Kampala (dpa) - Der ugandische Zoll hat Hunderte Elefantenstoßzähne im Wert von vielen Millionen Euro beschlagnahmt. Versteckt in einer Ladung ausgehöhlter Baumstämme aus dem Kongo entdeckten die Fahnder bislang 750 Stoßzähne aus Elfenbein, wie der ugandische Zoll am Donnerstag erklärte. Es seien auch hunderte Panzer gefährdeter Schuppentiere – auch bekannt als Pangoline – gefunden worden. Zollsprecher Vincent Sseruuma erklärte, die Container würden noch untersucht, die Zahlen könnten weiter steigen.
Zwei vietnamesische Staatsbürger seien unter Schmuggelverdacht festgenommen worden. Die illegale Ware sei nach bisherigen Erkenntnissen aus dem Kongo über den Südsudan nach Uganda gelangt, sagte Sseruuma. Der genaue Wert könne noch nicht beziffert werden.
Wilderer in Afrika töten jährlich Tausende Elefanten. Sie verkaufen die Stoßzähne vor allem nach Asien, wo Elfenbein trotz internationaler Handelsverbote als Luxusgut beliebt ist. Vor der Kolonialzeit lebten in Afrika Schätzungen zufolge bis zu 10 Millionen Elefanten. 1979 waren es noch etwa 1,3 Millionen. Heute sollen es einem Zensus zufolge nur noch rund 415 000 Elefanten sein.
Die vor allem nachtaktiven Schuppentiere leben in Asien und Afrika und sind vom Aussterben bedroht. Die Schuppen werden trotz eines Handelsverbots vor allem als Heilmittel nach Asien verkauft. In der traditionellen chinesischen Medizin werden sie zum Beispiel zur Behandlung von Asthma und Arthritis verwendet. Das Fleisch der Pangoline gilt in Teilen Asiens auch als Delikatesse.

Gleiche Nachricht

 

Libyen liefert Bruder des Manchester-Attentäters nach London aus

vor 2 stunden | International

Manchester (dpa) - Der Bruder des Attentäters von Manchester ist am Mittwoch von Libyen an Großbritannien ausgeliefert worden. Salman Abedi, ein Brite libyscher Herkunft, hatte...

WHO ruft Gesundheitsnotstand wegen Ebola aus - keine globale...

vor 6 stunden | International

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen der anhaltenden Ebola-Epidemie im Kongo eine „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ ausgerufen. Sie folgte damit der Empfehlung...

Viruserkrankung fordert ein Opfer

vor 8 stunden | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cev) – Ein männlicher Patient ist in der namibischen Hauptstadt an dem Influenza-Virus H1N1 gestorben. Das bestätigte der Staatssekretär des Gesundheitsministeriums, Ben Nangombe (Bild),...

FC Bayern verliert 1:2 gegen Arsenal

vor 9 stunden | International

Los Angeles (dpa) - Der FC Bayern München hat das erste von drei Testspielen auf seiner USA-Reise nach einem späten Gegentor verloren. Beim unterhaltsamen 1:2...

Hegegemeinden am Scheideweg

vor 18 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek/Otjiwarongo (Nampa/ms) – Umweltminister Pohamba Shifeta hat namibische Hegegemeinschaften ermahnt, die durch Jagd und Tourismus in ihrem Gebiet erzielten Einnahmen gerecht unter den dort lebenden...

Bundesratspräsident gedenkt der Genozid-Opfer

vor 18 stunden | Politik

Der Präsident des Deutschen Bundesrates, Daniel Günther, besucht Namibia und legte als Teil seiner öffentlichen Auftritte am Dienstag einen Kranz am Herero-Denkmal zu Ehren der...

„Koexistenz mit Elefanten unmöglich“

vor 18 stunden | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Der namibische Berufsjägerverband NAPHA hatte Anfang Juli das Umweltministerium, die Öffentlichkeit sowie die Presse, Interessierte, Wissenschaftler, Naturschützer und „alle, die etwas...

Gehaltsdisput spitzt sich zu

vor 18 stunden | Arbeit

Von Clemens von Alten WindhoekDer Finanzanbieter ist der Ansicht, der Gewerkschaft bereits ausreichend entgegengekommen zu sein: „Unser Engagement für unserer Angestellten kann nicht genug betont...

Behörde verbietet gewisse Instrumentenanflüge

vor 18 stunden | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/ste) • Lokale sowie ausländische Flug- und Chartergesellschaften, die die beiden international registrierten Flughäfen Hosea-Kutako (HKIA), außerhalb von Windhoek, und Walvis Bay in Namibia...

Keine Cannabis-Legalisierung

vor 18 stunden | Politik

Von Marc Springer, WindhoekWie Shangala vor kurzem im Parlament mitteilte, sei der Besitz und Konsum von Marihuana zu Recht strafbar, weil das Land die „verheerenden...