03 April 2019 | Natur & Umwelt

Ugab-Farmer erhalten Zugang zu Wasser

Windhoek/Uis (nic) – Eine Initiative im Kampf gegen den Mensch-Tier-Konflikt: Die De-Rust-Farm im Ugab-Rivier in der Kunene-Region verfügt seit kurzem über ein funktionierendes Bohrloch und eine großangelegte Nutztiertränke. Gespendet wurde die Wasseranlage vom Verein Land Rover Owners Namibia (LRON).

„Das Projekt entstand als gemeinschaftliche Initiative, wobei allen Mitwirkenden die Natur gleichermaßen am Herzen liegt“, erläuterte LRON-Vorsitzende Gundula Perry in einer am Montag veröffentlichten Pressemitteilung. Die De-Rust-Farm hatte es vor kurzem besonders schwer getroffen: So war nicht nur ihr Wassersystem zusammengebrochen sondern durch mehrere Raubtierangriffe wurden auch knapp 30 Ziegen und Schafe sowie zwei Esel getötet (AZ berichtete).

Durch den neu geschaffenen Wasserzugang soll nun vermieden werden, dass das Nutzvieh zum Trinken in das Sumpfgebiet des Ugab-Flussbetts ziehen muss – denn dort halten sich auch die Wüstenlöwen auf, die immer wieder Nutztiere angegriffen und gerissen haben, erklärte Izak Smit von der gemeinnützigen Organisation Desert Lions Human Relations Aid (DeLHRA). Somit gehen die Projektinitiatoren davon aus, dass die Spende zur Minderung von Mensch-Tier-Konflikten beitragen wird.

Doch die Spende von LRON entsprang nicht nur durch die Naturverbundenheit der Mitglieder – der Verein wollte zudem auch genau dorthin „etwas zurückgeben“, wo die Autoliebhaber oft mit ihren Fahrzeugen zusammenkommen. So fand in den vergangenen Jahren das Land Rover Festival in Uis statt. „Und die Gemeinschaften und das Wild dieser Gegend sollten daher von uns profitieren“, erläuterte Perry. Der Wert der Anlage liegt nach Angaben von LRON bei 230000 Namibia-Dollar.

Gleiche Nachricht

 

Finanzmangel macht erfinderisch

vor 11 stunden | Natur & Umwelt

Von Marc SpringerWindhoekWie Umweltminister Pohamba Shifeta am Samstag zum offiziellen Beginn des Projekts mitteilte, sei der 824 Kilometer lange Zaun in jüngster Vergangenheit derart „verfallen“,...

Schwefelausbruch führt zu Sauerstoffmangel im Ozean

vor 4 tagen - 20 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Der sonst dunkelblaue Atlantische Ozean hat seit wenigen Tagen vor Namibias zentraler Westküste eine helle Türkisfarbe angenommen, wie im Walvis Bayer Hafen zu sehen ist...

Löwen-Konflikt spitzt sich zu

vor 5 tagen - 19 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Marc Springer, Windhoek„Die Abwartehaltung des Umweltministeriums gefährdet Viehzüchter, Löwen und Nutztiere gleichermaßen“, erklärte der Vorsitzende von DeLRHA (Desert Lions Human Relations Aid), Izak Smit,...

Klimawandel und Erderwärmung - einige Gedanken (Teil 3)

vor 5 tagen - 19 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Namibia muss seine Land- und Weidewirtschaft verbessern und auf landwirtschaftliche Nutzpflanzen und Tierarten umstellen, die besser an Dürre und Hitze angepasst sind. Die Wasserversorgung muss...

Klimawandel und Erderwärmung - einige Gedanken (Teil 2)

vor 6 tagen - 18 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Wenn wir uns nicht einschränken und die Emissionen von CO2, Methan und anderen Treibhausgasen weiter steigen, könnte die Temperatur bis zum Ende dieses Jahrhunderts um...

Klimawandel und Erderwärmung - einige Gedanken (Teil 1)

1 woche her - 17 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Keine Frage, der Klimawandel ist da. Es ist eine ernsthafte Bedrohung für die gesamte Menschheit und die Umwelt, die sofortiges und durchgreifendes Handeln verlangt. Die...

Millionen für Hegegebiete

1 woche her - 14 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Bei der Überreichung einer großzügigen Spende in Höhe von fünf Millionen Euro (knapp 80 Mio. N$) an die gemeinnützige Gesellschaft „The...

Tag der Pangoline steht vor

1 woche her - 14 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Claudia ReiterWindhoekDas in Namibia vorkommende Schuppentier ist eines von acht Schuppentierarten weltweit und eine von vier Schuppentierarten, die in Afrika vorkommen. Die Tiere sind...

Umweltfonds aus Deutschland unterstützt

1 woche her - 13 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) – Heute Morgen hat der als gemeinnützige Gesellschaft registrierte Umweltfonds „The Community Conservation Fund of Namibia“ amtlich erste Spenden entgegengenommen, wodurch der Fonds...

Elefant fühlt sich zuhause

1 woche her - 12 Februar 2020 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund„Es ist alles sehr neu für alle - für uns sowie den Elefanten“, meinte Dr. Gert Cloete, Geschäftsführer des Swakopmunder Golfplatzes, gestern...