07 Dezember 2017 | Polizei & Gericht

Täuschungsmanöver verurteilt

Richterin kritisiert Widerstand gegen Liquidierung von SME-Bank

Als ein „schwer nachvollziehbares Ablenkungsmanöver“ hat das Obergericht den Versuch von zwei ausländischen Teilhabern der insolventen SME-Bank bezeichnet, deren bereits eingeleitete Liquidierung noch abzuwenden.

Von Marc Springer, Windhoek

Richterin Hannelie Prinsloo hat vergangene Woche die endgültige Abwicklung der Pleitebank verfügt und nun ihre Begründung für diese Entscheidung nachgereicht. Darin hebt sie hervor, es sei ihr unverständlich, wie die Antragsgegner Metropolitan Bank of Zimbabwe und Eagle Properties, die jeweils 35 Prozent und 5 Prozent Anteile an der SME-Bank halten, diese hätten wiederbeleben wollen.

Schließlich sei offensichtlich, dass die namibische Regierung der SME Bank kein weiteres Geld bereitstellen werde, nachdem sie jene über die Jahre mit rund 900 Millionen N$ subventioniert habe. Ferner stehe außer Zweifel, dass die Bank durch riskante Investitionsgeschäfte Millionenverluste erlitten und zum Zeitpunkt ihrer vorläufigen Liquidierung Schulden in Höhe von etwa 162 Millionen N$ ausgewiesen habe. Außerdem sei unstrittig, dass die Bank nur noch über Finanzreserven von etwa 3,8 Millionen N$ verfüge und der Nationale Energiefonds (NEF) sowie der Pensionsfonds für Staatsangestellte (GIPF) seine Investitionen von jeweils 368 Millionen N$ und 100 Millionen N$ zurückgefordert hätten.

Es sei also vollkommen ausgeschlossen, dass die Bank jemals aus eigener Kraft gesunden oder dem Bankrott entgehen werde. Weil es jedoch weder Kaufinteressenten, noch Investoren für das Finanzhaus gebe, bestehe zu dessen Abwicklung keine Alternative. Da die Teilhaber der Bank eine mögliche Refinanzierung der Bank verweigert hätten, wäre diese selbst dann nicht gerettet worden, wenn sie eine offenbar verlorene Investition in Höhe von 188 Millionen N$ von dem südafrikanischen Unternehmen Mamepe Capital zurückerlangt hätte.

Es könne folglich kein Zweifel daran bestehen, dass die SME Bank bankrott sei und ihre Verpflichtungen gegenüber den eigenen Gläubigern nicht erfüllen könne. Dass die Teilhabe Metropolitan Bank of Zimbabwe und Eagle Properties dennoch über ihren Anwalt versucht hätten, den Liquidierungsantrag der Zentralbank durch Hinweis auf vermeintliche Formfehler abzuwenden sei „erstaunlich“ und ihre Darstellung, wonach die SME-Bank nicht pleite sei „verwunderlich“.

Die dabei vorgetragenen Argumente seien jedoch nur „Täuschungsmanöver“ gewesen, die enorme Aktenberge erzeugt und die Abwicklung der SME-Bank unnötig verzögert hätten. Ferner habe die Beweisführung nur „Lippenbekenntnisse“ über die angeblich mögliche Rettung der Bank, aber keinerlei Vorschläge darüber enthalten, wie diese wiederbelebt werden solle.

Namandje hatte unter anderem vorgebracht, die BoN habe keine Klageberechtigung, weil ein Antrag auf Liquidierung nur von der SME-Bank selbst, oder einem ihrer Gläubiger hätte gestellt werden dürfen. Die BoN hingegen habe lediglich die Befugnis, namibische Finanzinstitutionen zu beaufsichtigen, kontrollieren und regulieren bzw. ihnen im Ernstfall die Genehmigung für weiteren Handel zu entziehen. Ferner sei die BoN zwar autorisiert, Finanzdienstleistern Anweisungen zu geben, ihnen Kredite zu verweigern oder sogar die Kontrolle über sie zu übernehmen, nicht aber ihre Auflösung zu beantragen.

Gleiche Nachricht

 

Neugeborenes beseitigt: Morde beschäftigen Polizei

vor 14 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Am Wochenende endeten zwei Messerstechereien tödlich und zudem soll in Windhoek eine Mutter ihr Neugeborenes getötet haben. Das geht aus dem aktuellen...

Polizei meldet zwei Suizide

vor 14 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Am Wochenende haben mindestens zwei Namibier den Freitod gewählt. Am Sonntag wurde im Norden des Landes der Leichnam eines 44-jährigen Mannes gefunden....

Polizei stellt Drogen sicher

vor 14 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Die Polizei hat am Wochenende in Gochas, Stampriet und Epako Drogen sichergestellt und insgesamt vier Personen verhaftet. Das geht aus dem Kriminalbericht...

Rechtsstreit um Zahlautomaten

vor 14 stunden | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDie im Jahre 2004 geschlossenen Abmachungen sehen vor, dass Mobicash den Filialen von Specials Supermarket in Okongo, Omuthiya, Ondangwa, Ondobe, Ongha, Onethindi...

Von milder Strafe enttäuscht

vor 1 tag - 16 Juli 2018 | Polizei & Gericht

Von Erwin LeuschnerKaribib/SwakopmundIch bin tief bestürzt und von der milden Strafe sehr enttäuscht“, sagte Konrad Louw am Freitag vor dem Magistratsgebäude in Karibib, nachdem das...

Sieben Viehdiebe gefasst

vor 1 tag - 16 Juli 2018 | Polizei & Gericht

Von R Rademeyer und F Steffen, Windhoek/Rehoboth Der angebliche Vieh-Dieb und inzwischen berüchtigte Clifford Fisch wurde nun erneut wegen des angeblichen Diebstahls von Schafen im...

Verurteiltem Mörder droht lange Haftstrafe

vor 1 tag - 16 Juli 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Einem 35-jährigen Mann aus Windhoek droht eine lange Haftstrafe, nachdem er am Freitag des Mordes an seiner Ex-Freundin für schuldig befunden wurde.In...

Mord an schwangerer Jugendlicher bestraft

vor 1 tag - 16 Juli 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Ein ehemaliger Sicherheitsbeamter aus Mariental ist für den vor über fünf Jahren verübten Mord an seiner schwangeren Freundin mit einer Haftstrafe von...

Strafverfolgung eingestellt

vor 1 tag - 16 Juli 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekWie Polizeisprecherin Kauna Shikwambi am Freitag schriftlich bestätigte, sei die Anklage wegen Hochverrats, Volksverhetzung und Wiederstand gegen die Staatsgewalt fallen gelassen worden....

Kindsmörder bestraft

vor 4 tagen - 13 Juli 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) • Ein ehemaliger Sicherheitsbeamter aus Windhoek, der vor fünf Wochen des Mordes an seinen beiden Kindern schuldig gesprochen wurde, ist gestern zu einer...