10 August 2018 | Bildung

Tumult von und um Studenten

NSFAF-Fonds verringert Zahlungen – Polizei löst Demonstration auf

Der Studenten-Unterstützungsfonds NSFAF wird einen Teil ursprünglich vereinbarter Zahlungen nicht leisten. Die Demonstration der Studenten und Überreichung der Petition wird von der Polizei aufgelöst, nachdem sich diese weigern, das Gelände vor dem Ministerium zu verlassen.

Von Nampa und Nina Cerezo

Windhoek

Der namibische Fonds zur finanziellen Unterstützung von Studenten (NSFAF) wird künftig nur noch die Zahlung der Studiengebühren für die begünstigten Studenten übernehmen und bereits zugesagte finanzielle Hilfsmittel für weitere studienrelevante Kosten nicht auszahlen. Dies sagte die Ministerin für höhere Bildung Itah Kandjii-Murangi am Mittwoch zu den knapp 300 demonstrierenden Studierenden, die zuvor eine Petition eingereicht hatten und darin auf einen 2015 zwischen NSFAF und den Studenten abgeschlossenen Vertrag hinwiesen, in dem ihnen die Zahlung von 100 Prozent der Studiengebühren und 80 Prozent studienrelevanter weiterer Kosten zugebilligt worden sei.

Laut Kandjii-Murangi ist die genannte Maßnahme aufgrund des Sparzwangs der Regierung notwendig. Mit den nicht ausgezahlten Geldern sollen zudem die Studiengebühren für weitere Lernende übernommen werden, „um auch ihnen ein Studium zu ermöglichen“. Für Bernard Kavau, Vizepräsidenten der nationalen Studentenorganisation (Nanso), ist die Übernahme dieser Kosten jedoch nicht ausreichend. „Viele Studenten werden sich den Unterhalt nicht leisten können, was dazu führt, dass sie sich dann nicht für die Prüfungen einschreiben und somit ihre Ausbildung nicht absolvieren können“, so Kavau.

In ihrer Protestaktion vor dem Ministeriumsgebäude in Windhoek forderten die Studenten, das 2015 vereinbarte Abkommen einzuhalten und die zugesagten Zahlungen bis zum 15. August zu leisten; Sollte dies nicht geschehen, so solle die Ministerin auch ihren Vertrag kündigen.

Die Demonstration wurde gemäß Polizeisprecher Edwin Kanguatjivi schließlich unter dem Einsatz von „Minimalzwang“ aufgelöst, da sich die Studenten geweigert hätten, das Gelände vor dem Ministerium zu verlassen. „Zu ihrer eigenen Sicherheit sowie für die Öffentlichkeit mussten wir die Demonstranten des Platzes verweisen“, erläuterte der Polizeisprecher bei einer gestrigen Pressekonferenz. Zum Gebrauch von Tränengas oder weiteren Hilfsmitteln, wie es auf sozialen Medien behauptet worden war, wollte sich Kanguatjivi nicht äußern. Er betonte hingegen, dass die Studenten gegen die gesetzliche Vorschrift einer unmittelbaren Auflösung der Masse nach der Petitionsübergabe verstoßen hätten.

Gleiche Nachricht

 

Schulergebnisse bessern sich

1 woche her - 11 Januar 2019 | Bildung

Von Marc Springer, WindhoekWie jene gestern bei ihrer Bestandsaufnahme mitteilte, hätten vor allem die 32940 Teilzeitschüler „hervorragend“ abgeschnitten, die nicht am regulären Unterricht teilgenommen, sondern...

Lesen, schreiben, rechnen lernen - DSW-Alltag beginnt für 22...

1 woche her - 11 Januar 2019 | Bildung

Ein neuer Lebensabschnitt hat für 22 Kinder begonnen: Sie wurden am Mittwoch in der Klaus-Dieter-Nipko-Aula der Delta-Schule-Windhoek (DSW) eingeschult. Nach der warmen Begrüßung durch Schulleiterin...

Schulergebnisse zeigen Aufwärtstrend

1 woche her - 10 Januar 2019 | Bildung

Windhoek (ms) – Die 56534 Schüler der 12. Klasse, die im vergangenen Jahr ein oder mehreren NSSC-Examen auf Standartniveau abgelegt haben, haben insgesamt besser als...

Schicksalstag für NSSCO-Schüler

1 woche her - 09 Januar 2019 | Bildung

Windhoek (cev) – Am kommenden Freitag werden mehr als 56000 namibische Schüler erfahren, ob sie ihre Abschlussprüfungen bestanden haben. Wie das Bildungsministerium mitteilte, werden die...

Neuer Lehrplan führt zu Sorge

1 woche her - 07 Januar 2019 | Bildung

Von D. Booysen & F. Steffen, Windhoek Während sich einige Schulleiter darüber besorgt zeigen, ob sich Kinder im Alter von 17 Jahren schon reif...

Grundlegende Änderung der Hochschulreife

vor 2 wochen - 03 Januar 2019 | Bildung

Von D. Booysen & F. Steffen, Windhoek Das Jahr 2019 läutet die größten Veränderungen im Lehrplan der Sekundarschiulen Namibias ein seit der Einführung der IGSCE-...

Frühkindliche Entwicklung so bald wie möglich beginnen

vor 2 wochen - 02 Januar 2019 | Bildung

Windhoek (ws) • Die namibische Entwicklungsbank (DBN) hat Ende vergangenen Jahres 20000 N$ für den Kauf von Lehrbücher für frühkindliche Entwicklung (ECD) zur Verfügung gestellt....

Bildungswesen ändert Ansatz

vor 4 wochen - 21 Dezember 2018 | Bildung

Von Dani Booysen, Windhoek Spätestens im Jahr 2020 wird sich die Anzahl der Lernenden in den 11. Klassen der namibischen Schulen nahezu verdoppeln. Das...

Schulergebnisse unbefriedigend

vor 4 wochen - 20 Dezember 2018 | Bildung

Von Marc SpringerWindhoekWir sind von den mangelhaften Resultaten alle überrascht und haben wesentlich bessere Ergebnisse erwartet“, erklärte Ministerin Katrina Hanse-Himarwa gestern in ihrer Bilanz und...

Goethe-Institut setzt sich für Deutsch ein

vor 4 wochen - 20 Dezember 2018 | Bildung

Früher im Jahr hatte das Goethe-Institut-Namibia das Projekt „German is a Plus“ eingeführt. Dabei lag die Betonung auf der deutschen Sprache, die auf zahlreichen Plattformen...