12 April 2021 | Gesundheit

Tuberkulose-Vorbeugekampagne

Vize-Gesundheitsministerin setzt ehrgeizige Behandlungsziele

Um Menschen mit Immunschwächekrankheiten oder HIV vor einer Tuberkuloseerkrankung zu schützen, hat das Ministerium für Gesundheit und Soziales eine neue Kampagne gestartet. So sollen mehr Menschen mit der TB-Präventivbehandlung erreicht werden.

Von Katharina Moser und Nampa, Windhoek

Das Ministerium für Gesundheit und Soziale Dienste (MoHSS) hat eine landesweite Kampagne initiiert, um die Reichweite der sogenannten Tuberculosis Preventative Therapy (TPT) zu erhöhen und möglichst viele Todesfälle verbunden mit dem noch immer verbreiteten HI-Virus zu vermeiden. Die Kampagne mit dem Titel „Where is my TPT?“ ist für einen Zeitraum von sechs Monaten zwischen April und September dieses Jahres angedacht.

Die TB-Präventivbehandlung soll Menschen, die durch Immunschwäche besonders anfällig für Tuberkulose sind, durch Prophylaxe vor einer Ansteckung schützen. Dies gilt besonders auch für HIV-Infizierte. Knappe 90000 Namibier haben seit 2018 die Therapie begonnen, 50000 von ihnen diese bereits abgeschlossen. Diese Zahlen erscheinen jedoch in einem anderen Licht, wenn man bedenkt, dass es allein über 230000 mit HIV-Infizierte im Land gibt. Zumindest sind die Zahlen der Menschen, die sowohl mit HIV und Tuberkulose infiziert waren, innerhalb von zwei Jahren von 35 Prozent auf 30 Prozent im vergangenen Jahr gesunken.

Vizeministerin Esther Muinjangue sagte vergangene Woche anlässlich des Kampagnenbeginns, man wolle die allgemeine Öffentlichkeit befähigen und das Recht aller HIV-Infizierten bestärken, mindestens eine Behandlung zu erhalten. Genauso soll auch medizinisches Personal fortgebildet werden, Patienten, die behandelt werden sollten, zu diagnostizieren und zu informieren. „Erkrankte sollen über die TPT informiert werden und in der Lage sein, eine Behandlung anzufordern, wenn sie noch keine erhalten haben.“ Muinjangue ist überzeugt, dass dadurch die Todeszahlen unter HIV-Infizierten deutlich reduzieren werden könnten. „Dies bringt uns unserem Ziel näher, bis Ende 2022 mindestens 128900 Personen durch die TPT behandelt zu haben.“

Auch Dr. Robert Swayzer III, Direktor des US-amerikanischen Centre for Disease Control (CDC), meint, dass bisher nicht genügend Menschen in Namibia die Möglichkeit zur Behandlung hatten. „Wir müssen das ändern. Man hat einen Anspruch auf TPT, wenn man ein eingeschränktes Immunsystem hat und Bakterien im Falle einer Infektion schlechter bekämpfen kann, oder wenn man in engem Kontakt mit einem Betroffenen lebt. Er setzte das Ziel, noch in diesem Jahr 30000 weitere Menschen behandeln zu lassen. Christopher Likuwa, Stadtratsmitglied des Bezirks Tobias Hainyeko, äußerte indessen, dass die Bemühungen des Ministeriums nur Früchte trügen, wenn die Gemeinden und alle Verantwortlichen zusammenarbeiteten.

In Namibia werden momentan zwei verschiedene TPT-Typen genutzt; der eine mit einer Behandlungsdauer von sechs, der andere von zwölf Monaten. Laut Muinjangue wurde außerdem mit einer kürzeren Behandlung von drei Monaten und zwölf Dosen begonnen, wie es die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfahl. Das Gesundheitsamt der USA unterstütze die Kampagne durch den Notfallplan des US-Präsidenten für AIDS-Hilfe (PEPFAR), so Swayzer. „Tuberkulose zu verhindern ist besser, als es zu heilen.” Vizeministerin Muinjangue ist sich trotz der Fortschritte bewusst: „Es muss noch viel getan werden.“

Gleiche Nachricht

 

Deutsche Einreisebestimmungen

vor 14 stunden | Gesundheit

Windhoek (ste) - Die Inzidenzwerte Namibias halten sich in Massen, doch hat die Besetzung der Betten in den Intensivstationen - vor allem in der Khomas-Region...

US-Regierung spendet Ausrüstung an Erongo-Region

vor 3 tagen - 14 Mai 2021 | Gesundheit

Die US-Regierung hat 70 Blutdruckmessgeräte und 41 Patientenmonitore an die Gesundheitsdirektion der Erongo-Region gespendet, um die nationalen Maßnahmen gegen die COVID-19 Pandemie zu unterstützen. Diese...

Klageflut gegen Krankkenhaus

vor 5 tagen - 12 Mai 2021 | Gesundheit

Von Marc Springer, Windhoek Eine von ihnen ist die Mwiza Nyambe, die Wiedergutmachung von vier Millionen N$ fordert und bereits einen juristischen Teilerfolg erzielt hat....

Impfungen für Gefängnisse

vor 5 tagen - 12 Mai 2021 | Gesundheit

Windhoek (NAMPA/km) - Die Strafvollzugsbehörde Namibian Correctional Facilities (NCS) hat eine eigene Impfkampagne gegen das Corona-Virus für Gefängnisinsassen und -angestellte begonnen. Unter den ersten Geimpften...

Eine Frage der Immunität

vor 5 tagen - 12 Mai 2021 | Gesundheit

Von Gisela Gross, dpa Berlin Manche Krankheiten wie Masern steht man einmal im Leben durch - und wenn man erneut mit dem Erreger in Kontakt...

COVID-19-Schnellteste kurz vor Windhoek - Sorge um Corona-Varianten

vor 6 tagen - 11 Mai 2021 | Gesundheit

Windhoek (AZ/NMH/km) - Gestern eröffnete Gesundheitsminister Kalumbi Shangula amtlich die beiden Schnellteststationen, die ab sofort Reisenden an den Straßensperren von Rehoboth nach Windhoek sowie von...

Staatskrankenhaus erhält Waschmaschinen

vor 6 tagen - 11 Mai 2021 | Gesundheit

Nach elf Jahren ohne funktionierende Waschmaschinen hat Jose Bastos von Emeritus Fishing dem Staatskrankenhaus von Walvis Bay Maschinen im Wert von über einer Millionen N$...

GBV: Schulung für Fachkräfte

1 woche her - 10 Mai 2021 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) • Fünfzig medizinische Fachkräfte aus sieben Regionen des Landes nahmen an einem zweitägigen Workshop über sexuelle reproduktive Gesundheit und Rechte (SRHR) sowie sexuelle...

HIV-Teststellen in Justizvollzugsanstalten eröffnet

1 woche her - 10 Mai 2021 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) - Die amerikanische Botschaft hat durch die US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC Namibia) in Zusammenarbeit mit dem namibischen Strafvollzugsdienst HIV-Teststellen in den...

Bekämpfung der Hepatitis-E-Infektionen in Namibia

1 woche her - 06 Mai 2021 | Gesundheit

Outapi/Windhoek (Nampa/cr) - Sechsundsechzig Menschen sind seit Beginn eines Hepatitis-Ausbruchs im Jahr 2017 in Namibia an einer Hepatitis-E-Virus (HEV)-Infektion gestorben. Dies sagte der Vertreter der...