06 Mai 2021 | Lokales

Touristen beschädigen Bäume auf Campingplatz im Erongo

Swakopmund/Windhoek (er) - Vier Touristen, offenbar französischer Herkunft, haben nach einem kurzen Aufenthalt beim Campingplatz des Erongo Plateau Camps randaliert und mehrere Bäume beschädigt. Auf sozialen Medien wurden die Ausländer nach dem Vorfall beschimpft – Namibier sind überwiegend entrüstet und fordern, dass sie zur Rechenschaft gezogen werden.

„So etwas habe ich in meinem Leben noch nie erlebt oder gesehen. Wir sind einfach sprachlos“, sagte Conny Kaiser gestern im Gespräch mit der AZ. Zusammen mit ihrem Mann Oliver führen sie seit 21 Jahren das Erongo Plateau Camp im Erongo-Gebirge in der Nähe von Omaruru. Auf einem Plateau haben sie vier Campingplätze eingerichtet. Laut Kaiser haben die vier Touristen am 29. April dort übernachtet. Sie seien die einzigen Gäste an jenem Abend gewesen, seien „besonders früh“ am nächsten Morgen abgereist – und ließen Chaos zurück. So hätten die Ausländer große Äste von Bäumen bei drei der vier Campingplätze abgerissen und auf dem Boden liegend zurückgelassen. „Sie sind von einem Campingplatz zum nächsten gelaufen und haben absichtlich die Äste abgebrochen. Wir befinden uns in einer Halbwüste und diese Bäume, die die Touristen aus purem Vergnügen abgebrochen haben, brauchen viele Jahre, um diese Größe zu erreichen“, sagte Kaiser entrüstet. „Sie sind außerdem mit drei Personen oben auf dem Dachzelt des Mietwagens sitzend gefahren.“

Inzwischen hat der zuständige Autovermieter Kaiser informiert, dass die Touristen das Land verlassen hätten. In dem Register beim Erongo Plateau Camp stehe lediglich der Name einer Person: „D. Guillemot“. Die Adresse lautet Paris/Frankreich. „Wir werden ohne Zweifel weitere Maßnahmen ergreifen“, sagte Kaiser und fügte abschließend hinzu: „Geld kann den Schaden nicht wieder gutmachen.“

Dies ist nicht der erste Fall in Namibia, bei denen Touristen wegen ähnlichen Verhaltens negative Schlagzeilen gemacht haben. Anfang 2020 haben Ausländer – kurioserweise auch aus Frankreich - Graffiti-Schmierereien an mehreren Sehenswürdigkeiten zurückgelassen. Auch die historische Garub-Bahnstation im Süden wurde beschmiert (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Umgebung wird gesäubert

vor 16 stunden | Lokales

Das umliegende Gebiet des Okahandja-Staatskrankenhauses wurde am vergangenen Wochenende gründlich gesäubert. Die Bürgermeisterin, Natasha Brinkman, schrieb dazu auf sozialen Medien „Okahandja wird wieder auferstehen“. Dies...

RedForce spendet Lebensmittel und Decken

vor 16 stunden | Lokales

RedForce Debt Management spendete Anfang des Monats Lebensmittelpakete und Decken im Wert von 150 000 N$ an 120 Familien der Wahlkreise Tobias Hainyeko und Samora...

Fliegertreff „Fly-In“ bei Uis am Brandberg ist erneut ein...

vor 4 tagen - 18 Juni 2021 | Lokales

Auf dem eigentlich ruhigen Flugfeld in der kleinen Ortschaft Uis wurde am vergangenen Wochenende das diesjährige Fliegertreffen Uis Fly-In zum sechsten Mal ausgetragen. Insgesamt 18...

Angelgenehmigungen nur noch an Werktagen

vor 4 tagen - 18 Juni 2021 | Lokales

Angelgenehmigungen für Freizeitangler sind ab sofort nur noch an Werktagen erhältlich. Eine Fischfangerlaubnis wird nicht mehr an Wochenenden oder an Feiertagen ausgestellt. Das teilte das...

Zu Fuß von Windhoek zu den Wilden Pferden der...

vor 4 tagen - 18 Juni 2021 | Lokales

Im vergangenen Jahr erfüllte sich die Windhoekerin Brigitte Bartsch, 74 Jahre, einen Traum. Sie wollte gerne eine lange Strecke über mehrere Tage durch Namibias einmalige...

NamPort beschafft den Spürhunden ein neues Dach über dem...

vor 5 tagen - 17 Juni 2021 | Lokales

Die Hafenbehörde NamPort hat vor kurzem alle Hundekäfige bei der Polizeistation auf dem Walvis Bayer Hafengelände renoviert – dort werden alle Spürhunde untergebracht. Dies hat...

Swakopmunder Hauptfeuerwehrmann Adri Goosen verstorben

vor 6 tagen - 16 Juni 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Der Chef des Swakopmunder Feuerwehr- und Rettungsdienstes, Adri Goosen, ist am Montagnachmittag im Alter von 56 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben. Goosen...

Vom Interview bis hin zum Audioschnitt

vor 6 tagen - 16 Juni 2021 | Lokales

Die PASCH-Schulen in Namibia haben vor kurzem das Projekt LaboRadio abgeschlossen, das Schülern, die Deutsch als Fremdsprache belegen, an das Radio und den Umgang mit...

Von Gewaltdrohungen absehen

1 woche her - 15 Juni 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - Der Vorstand des Forums deutschsprachiger Namibier begrüßt laut ihrer gestrig veröffentlichten Pressemitteilung das Ergebnis der Genozidverhandlungen zwischen Namibia und Deutschland. „Wir fühlen...

Trainingszentrum für Swakop

1 woche her - 15 Juni 2021 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Swakopmund könnte bald nicht nur in Namibia, sondern im gesamten südlichen Afrika eine Hochburg sein, wo Krankenschwestern ausgebildet werden. Die Entwicklung...