04 September 2018 | Polizei & Gericht

Tourist muss teuer für Fahrfehler zahlen

Autoverleiher gewinnt Rechtsstreit um leichtsinnig beschädigten Mietwagen

Ein Schweizer Staatsbürger, der vor knapp 14 Jahren während einer Reise durch Namibia seinen Mietwagen beschädigt hat, ist endgültig bei dem Versuch gescheitert, die ihm berechneten Reparaturkosten von rund 169000 N$ erstattet zu bekommen.

Von Marc Springer, Windhoek

Seine Niederlage wurde am Freitag durch ein Urteil des Obersten Gerichts besiegelt und damit ein seit fünf Jahren andauernder Rechtsstreit zwischen dem Kläger Dietmar Dannecker und der Firma Leopard Tours Car & Camping Hire beendet.

Von dieser hatte Dannecker am 1. November 2004 einen Geländewagen gemietet, mit dem er auf seiner anschließenden Safari in einem Rivier im Kaokofeld steckengeblieben ist. Laut Kläger könne ihm nicht angelastet werden, dass der Leihwagen anschließend von einer Flutwelle erfasst und schwer beschädigt wurde.

Schließlich habe der Wasserpegel in dem Rivier lediglich 20 Zentimeter betragen und er jenes vor dem Überquerungsversuch problemlos zu Fuß passiert. Außerdem seien zuvor andere Autos unbeschadet auf die andere Seite gelangt und hätten ihm die Beklagten versichert, dass der Allradwagen bestens zum Durchfahren von Rivieren geeignet sei. Weil er nicht habe vorhersehen können, dass das Rivier abgekommen und sich der Mietwagen in der Folge überschlagen würde, sei der dabei entstandene Schaden folglich nicht auf Nachlässigkeit seinerseits zurückzuführen.

Die nebenbeklagten Eigentümer von Leopard Tours, Barbara und Manfred Hausner, hielten dem entgegen, der mit Dannecker abgeschlossene Vertrag mache Kunden ihrer Firma für jegliche am Mietwagen verursachten Schäden haftbar, wenn diese durch Fahrlässigkeit des Fahrers verursacht wurden. Dazu zähle ausdrücklich das leichtsinnige Überqueren von Rivieren oder mit Wasser gefüllten Vertiefungen. Dementsprechend sei Dannecker für die Kosten der Bergung (rund 28000 N$) und Reparatur (etwa 169000 N$) des Fahrzeugs haftbar.

Dannecker hatte diese beiden Beträge zunächst bezahlt, nach Rücksprache mit einem Anwalt jedoch deren Rückerstattung gefordert. Dies begründete er damit, Leopard Tours habe nicht nur auf seiner Internetseite, sondern auch im Gespräch vor dem Vertragsabschluss mehrmals versichert, der Wagen sei im Schadensfall Vollkasko und ohne Eigenbeteiligung des Unfallverursachers versichert.

Nachdem das Obergericht befunden hatte, Dannecker habe das Rivier an einer dafür gänzlich ungeeigneten Stelle überqueren wollen und sei deshalb für die Bergungskosten des beschädigten Wagen verantwortlich, ließ dieser seine Forderung auf Erstattung der Abschlepp-Kosten fallen. Er beharrte jedoch darauf, dass sich das Ehepaar Hausner zu seinem finanziellen Nachteil an den angeblich angefallenen und von ihm bezahlten Reparaturkosten bereichert habe.

Schließlich sei anzunehmen, dass die Versicherung von Leopard Tours für den Schaden aufgekommen sei bzw. die nicht belegten Reparaturkosten deutlich geringer als behauptet gewesen seien. Sein Versuch, das Ehepaar Hausner privat zu belangen ist nun jedoch in höchster Instanz gescheitert, weshalb Dannecker zusätzlich zu dem Schaden an dem Mietwagen, nun auch die Rechtskosten für das anschließende Verfahren zahlen muss.

Gleiche Nachricht

 

Mit Messern und Machete: Polizei meldet drei Morde

vor 8 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Nach dem vergangenen Wochenende ermittelt die Polizei in drei getrennten Mordfällen, wie die Behörden in ihrem aktuellen Kriminalbericht mitteilen, der gestern in...

Deutsche auf offener Straße ausgeraubt

vor 8 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Erneut haben Verbrecher am helllichten Tag zugeschlagen: Am Samstag sollen zwei mit Messern bewaffnete Männer drei Personen in Windhoek überfallen und ausgeraubt...

Pangolin-Schmuggler festgenommen

vor 8 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek/Okahandja (nic) – Zwei Männer wurden am Samstag festgenommen, nachdem sie in der Nähe eines Supermarkts in Okahandja mit einem Panolin-Panzer entdeckt worden waren. Dies...

Beim Brunnen ausheben lebendig begraben

vor 8 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek/Okatope (cev) – Zwei Männer sind am Wochenende umgekommen, als sie gerade dabei waren, einen Brunnen auszuheben, um nach Wasser zu suchen – sie wurden...

NIMT-Fall nimmt Wendung

vor 1 tag - 17 Juni 2019 | Polizei & Gericht

Von Erwin Leuschner, SwakopmundLichtenstrasser gab sich bei der Fortsetzung des Verfahrens am Freitag über die zahlreichen Indizien „überrascht“ die die Staatsanwaltschaft im Rahmen seiner Kautionsverhandlung...

Mörder erhalten lebenslänglich

vor 1 tag - 17 Juni 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Das Obergericht hat erneut eine lebenslange Haftstrafe verhängt, diesmal gegen die beiden Triebtäter Kinsley Dausab (46) und Michael Tsowaseb (44), die in...

Mutmaßliche Möller-Mörder bleiben in Haft

vor 1 tag - 17 Juni 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Die fünf mutmaßlichen Mörder des 50-jährigen Hans-Jörg Möller werden vermutlich alle bis zum Abschluss ihres Verfahrens in Untersuchungshaft bleiben, nachdem zwei von...

Soldat nach fatalen Schüssen angeklagt

vor 1 tag - 17 Juni 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDem Angeklagten Gerson Nakale (38) wurde am Freitag am Regionalgericht in Katutura auf Antrag von Staatsanwältin Hertha Upindi von Magistratsrichter Johannes Shuuveni...

„Ich war es nicht“

vor 4 tagen - 14 Juni 2019 | Polizei & Gericht

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Arandis Unter schwerer Polizeibewachung durch Mitglieder der Sondereinheit „Special Reserve Force“ wurde Ernst Joseph Lichtenstrasser (58) gestern dem Magistratsgericht in Swakopmund vorgeführt....

Erfolg für Anklage

vor 4 tagen - 14 Juni 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDer juristische Sieg ergibt sich aus einem am Mittwoch ergangenen Urteil, durch das ein früherer Befund von Richter Shafimana Ueitele korrigiert wird....