27 August 2020 | Tourismus

Tourismus wagt ersten Schritt

Besucher ab 1. September wieder am Windhoeker Flughafen willkommen

Der Staat hat wiederholt darauf hingewiesen, dass das Wiederbelebungsprogramm für die namibische Tourismusbranche Priorität genießt. Nun dürfen internationale Touristen ab dem 1. September wieder über den Windhoeker Flughafen einreisen. Die Branche reagiert bisher verhalten.

Von Frank Steffen, Windhoek

Der Minister für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus, Pohamba Shifeta, gab am Dienstagnachmittag bekannt, dass das Wiederbelebungsprogramm für den namibischen Tourismussektor, am 1. September einen ersten Schritt einleiten wird. Ab dann werde man wieder die Einreise internationaler Touristen über den Hosea-Kutako-Flughafen bei Windhoek zulassen - allerdings vorerst nur dort!

„Wir können nicht sofort alle Grenzen öffnen. Das Risiko ist zu groß“, stellte der Minister klar. Vorerst wolle man die Einreise aus ausgesuchten Ländern erlauben, bevor die vollständige Öffnung der Grenzen später stufenweise umgesetzt wird.

Das Vorlegen eines negativen Polymerase-Chain-Reaction-Testergebnisses, das nicht älter ist als 72 Stunden, vor dem Besteigen eines Flugzeuges sowie ein weiterer Test bei der Ankunft und ein siebentägiger Quarantäneaufenthalt am ersten Ziel in Namibia, bleiben unverminderte Bedingungen (AZ berichtete). Besucher werden ferner einen Fragebogen ausfüllen müssen, der ihre gesundheitliche Vorgeschichte sowie den geplanten Reiseverlauf festhalten soll. Das Formular werde dem Personal des Gesundheitsministeriums am Flughafen zur Verfügung gestellt.

Laut dem Minister haben sich sein Ministerium sowie das Ministerium für Inneres (unter das die Immigrationsbehörde fällt) und das Gesundheitsministerium auf eine gemeinsame Linie geeinigt, welches allgemeine Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle einschließt. Es sei wichtig, dass sich die Dienstleister aus der namibischen Tourismusbranche streng an die Grundregeln halten, denn dieser Schritt entspreche den „Initiativen zur Wiederbelebung des Tourismus“.

Einreisegenehmigungen würden nur dann ausgestellt, wenn Besucher sich bei Gästebetrieben einbuchen würden, die beim namibischen Tourismusrat (NTB) registriert und anerkannt seien. Egal was Namibia erlaube oder nicht, so müssten die Fluggesellschaften unvermindert internationale Luftverkehrsstandards einhalten, welches die Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen der Internationalen Luftverkehrsvereinigung IATA einschließen würde.

Um die Gesundheitsmaßnahmen sinnvoll durchführen zu können, sollten Besucher nach ihrer Ankunft lokale Handynummern erwerben und jederzeit erreichbar bleiben, denn „ein Besucher, dessen Testergebnis nach sieben Tagen positiv ausfällt, wird zur Behandlung auf eigene Kosten in staatliche Isolationseinrichtungen gebracht“, meinte Shifeta. Laut einigen Gästebetrieben macht der siebentägige Pflichtaufenthalt am ersten Ziel, die Öffnung der Grenze zu einer Farce.

Gleiche Nachricht

 

Corona-Test gestaltet sich schwer

vor 10 stunden | Tourismus

Von Frank Steffen, Windhoek Nach den Landungen der Flüge von Eurowings und Ethiopian Airline, zeichnet sich zunehmend ab, dass dem namibischen Gesundheitsministerium nicht genügend Fachkräfte...

Weniger Gehalt für Führungsriege

vor 1 tag - 22 September 2020 | Tourismus

Windhoek (Nampa/sb) - Der Vorstand und die Führungsetage von Namibia Wildlife Resorts werden ab Ende September Gehaltskürzungen von 25 Prozent erhalten, da das Unternehmen aufgrund...

Lüderitzbucht - Mehr als eine Stadt am Meer

1 woche her - 14 September 2020 | Tourismus

Wie überall in Namibia, leidet auch in Lüderitzbucht der Tourismus unter dem Covid-19. Daher haben dort einige Tourismus-Unternehmen beschlossen, unter dem Motto: „Local is lekker...

Exploring the Sperrgebiet

1 woche her - 14 September 2020 | Tourismus

By Wiebke SchmidtThe longer you stay in Lüderitz, the more you begin to fall in love with this charming harbour town. There is plenty to...

Tourist of the Year-2020

1 woche her - 14 September 2020 | Tourismus

This year is different in every conceivable manner. The COVID-19-pandemic has taught us to think differently and do things differently - the word “normal” seems...

Verlassene Stätten

1 woche her - 14 September 2020 | Tourismus

Text und Fotos: Wiebke SchmidtWenn man an namibische Geisterstädte denkt, fällt einem augenblicklich Kolmanskuppe ein, die wohl bekannteste der insgesamt vier seit Jahrzehnten verlassenen Städte....

Riverside Shangri-La

1 woche her - 14 September 2020 | Tourismus

Flowing 2200 km from the Lesotho Highland in the east through South Africa on its westward journey, the mighty Orange River is the longest river...

Geheimnisvoller Süden

1 woche her - 14 September 2020 | Tourismus

Der Südwesten Namibias steckt voller Schätze, die zu Beginn des 20sten Jahrhunderts rigoros abgebaut wurden. Doch er birgt auch viele Geschichten, die sich lohnen zu...

NTE-2020 will be different, but exiting!

1 woche her - 14 September 2020 | Tourismus

To expect the Namibia Tourism Expo to be the same this year as in the past, would be an unrealistic expectation. The COVID-19-pandemic has had...

Sail to Halifax Island with the Zeepaard

1 woche her - 14 September 2020 | Tourismus

This island is located 240 meters from the mainland and can therefore be observed both from land and the sea. Actual entry of the island...