09 November 2020 | Tourismus

Tourismus im Fokus

Lokaler und regionaler Anschub gewünscht

Politische Parteien äußern sich in Anbetracht der kommenden Regionalrats- und Kommunalwahlen bezüglich möglicher Lösungen für die Herausforderungen, vor denen der Tourismussektor aufgrund der Corona-Pandemie steht. Es geht um die Wiederbelebung des lokalen und regionalen Tourismus.

Von Francoise Steynberg & Eberhard Hofmann

Windhoek

Kommunalvertreter sowie Politiker geben Vorschlägen, wie die Talsohle der Quo-vadis-Starre im Fremdenverkehr überwunden werden könnte. Namibia kann Besuchern eine Fleischroute anbieten, ähnlich wie das Westkap beliebte Weinrouten betreiben. Das Rehobother Gebiet in der Landesmitte biete sich ideal dafür an, meint Rudi van Wyk, Vorsitzender der Rehobother Independent Town Management Association (RITMA). Auf seine Ortschaft Rehoboth eingehend, bemerkte er, dass die Renovierung der Infrastruktur dringend notwendig sei, um die Kommune für Touristen attraktiv erscheinen zu lassen. Das verkommene Thermalbad Reho Spa, die heißen Quellen, der Hermanus van Wyk-Gedenksaal, Denkmäler und historische Gräber fallen ihm dazu spontan ein. „Die Aufgabe kann gemeinschaftlich angepackt werden. Rehoboth verfügt nicht umsonst über die besten Handwerker im Land.“

Die RITMA-Organisation will sich dafür einsetzen, dass es zu sinnvoller Kooperation zwischen den Einwohnern und ihrem Stadtrat kommt, woran es bei der Kommunalverwaltung derzeit merklich mangele. Seine Organisation werde sich für Transparenz und Kommunikation der Interessenträger einsetzen. In diesem Rahmen möchte er auch die Namibische Kammer für Handel und Industrie (NCCI) zu einer geschäftsorientierten Ideenschmiede einbinden. „Stellenbosch im Westkap ist durch seine Weinrouten weltbekannt. Es gibt keinen Grund, weshalb Rehoboth durch eine Fleischroute in Verbindung mit dem Oanob-Damm und dem Akazienwald der uralten Kameldornbäume nicht auch auf der Weltkarte erscheinen kann, “ so van Wyk. Er ermutigt die Farmer, „wie früher, mehr Wild zu halten“ und Tiere von Staat zu übernehmen.

Henk Mudge, Führer der Republikanischen Partei (RP), will keine eigenen Ratschläge anbieten. „Politische Parteien können den Fremdenverkehr kaum direkt unterstützen, weil die Verbände und Organisationen selbst am besten wissen, wie sie Touristen im Land empfangen können und wie sie ihnen den besten Service bieten.“ Das Problem liege bei der Regierung. „Namibia ist gewiss eins der Länder weltweit mit den niedrigsten Covid-Zahlen und den niedrigsten tödlichen Corona-Fällen. An dieser Stelle schläft unsere Regierung tief und fest“, so Mudge. Die Regierung hätte Namibia schon längst als sicheres Reiseziel etablieren können, „anstatt sinnlose Maßnahmen einzuführen“. Die Landesgrenzen sollen geöffnet sein. Das Gastgewerbe sei imstande, sinnvolle Schutz- und Hygiene-Maßnahmen zu ergreifen.

Mike Kavekotora von den Progressiv-Demokraten (RDP, Rally for Democracy and Progress) ist sich dessen bewusst, dass die Covid-Pandemie den Fremdenverkehr „verwüstet“ hat. Die Auswirkung sei umso schlimmer, weil die Regierung keinen Vorsorge- bzw. Alternativplan habe. Staatsbeamte auf Dienstreisen sollten wenigstens Lodges und Hotels benutzen. Auf der Regionalebene im südlichen Afrika sieht Kavekotora die Notwendigkeit, dass die Staatengemeinschaft SADC einen „integrierten Wiederbelebungsplan“ anstößt.

Gleiche Nachricht

 

NWR schließt Isolierungseinrichtung -Betrieb beginnt

vor 6 tagen - 26 November 2020 | Tourismus

Windhoek (NMH/sb) - Mehrere Einrichtungen des Unternehmens Namibia Wildlife Resorts (NWR), die angesichts der Corona-Pandemie bisher als Isolierungseinrichtungen genutzt wurden, werden ab dem kommenden Monat...

Lonely Planet's Best in Travel-Auswahl für 2021

1 woche her - 24 November 2020 | Tourismus

Die globale Reiseagentur Lonely Planet hat eine Neufassung ihrer lang erwarteten Best in Travel-Auswahl für 2021 vorgestellt. Zum ersten Mal rückt die diesjährige Liste nicht...

Einreise möglich

vor 2 wochen - 12 November 2020 | Tourismus

Windhoek/Gaborone (NMH/sb) - Die internationalen Flughäfen in Gaborone, Kasane und Maun wurden am Montag erstmals wieder für den internationalen Flugverkehr geöffnet. In einer Erklärung der...

Namibia wählt erste „Touristin des Jahres“

vor 3 wochen - 09 November 2020 | Tourismus

Windhoek (AZ) - Am Samstagmorgen wurde im Rahmen der wöchentlichen Live-Übertragung des Tourismus-Namibia-Magazins vom Gelände der 22. namibischen Tourismusmesse (Namibia Tourism Expo, NTE), erstmals der...

Tourismus im Fokus

vor 3 wochen - 09 November 2020 | Tourismus

Von Francoise Steynberg & Eberhard Hofmann Windhoek Kommunalvertreter sowie Politiker geben Vorschlägen, wie die Talsohle der Quo-vadis-Starre im Fremdenverkehr überwunden werden könnte....

Botschaft in Berlin bleibt zu

vor 3 wochen - 06 November 2020 | Tourismus

Swakopmund/Berlin (er) - Angesichts der erhöhten COVID-19-Infektionszahl in Deutschland und den neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Virus hat die namibische Botschaft in Berlin...

Positive Resonanzen auf die diesjährige Tourismusmesse

vor 3 wochen - 06 November 2020 | Tourismus

Windhoek (sb) - Die Tourismusmesse (Namibian Tourism Expo, NTE) wurde am Mittwoch offiziell eröffnet und schon jetzt konnten einige positive Reaktionen beobachtet werden. Besonders die...

AZ-Redakteurswahl unter NTE-Ständen: Klein aber fein

vor 3 wochen - 06 November 2020 | Tourismus

Bei der AZ-Wahl des diesjährigen NTE-Standes des Jahres, fiel die Wahl des AZ-Redakteurs auf den Schokoladenstand „Namib Belgium Chocolatier“. Natürlich auch weil es dem Gaumen...

Anleitung gegen Verwirrung

vor 3 wochen - 06 November 2020 | Tourismus

Von Eberhard Hofmann Windhoek Unter dem Titel „Tourism Safety, Protocols and Guidelines Toolkit erfahren Besucher sowie Betreiber und Personal von Gästefarmen, Lodges und...

AZ-Redakteurswahl unter NTE-Ständen: Klein aber fein

vor 3 wochen - 05 November 2020 | Tourismus

Bei der AZ-Wahl des diesjährigen NTE-Standes des Jahres, fiel die Wahl des AZ-Redakteurs auf den Schokoladenstand „Namib Belgium Chocolatier“. Natürlich auch weil es dem Gaumen...