25 Juni 2018 | Tourismus

„Tourismus hält uns über Wasser“

HAN-Kongress: Umweltminister Shifeta fordert Umdenken – Preise verliehen

Der Gastgewerbeverband (HAN) blickt auf einen erfolgreichen Kongress zurück – nach zahlreichen und vor allem interessanten Präsentationen wurden engagierte Personen für ihre Leistungen im Tourismus-Bereich bei dem bestens organisierten Galaabend ausgezeichnet.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Dass im namibischen Tourismus-Bereich ein Umdenken nötig ist und noch mehr getan werden muss, hat auch Pohamba Shifeta, Minister für Umwelt und Tourismus, eingesehen. In seiner Rede zu Beginn des Kongresses machte er dies deutlich.

„Diese Gewerbe hält uns (das Land Namibia) zurzeit über Wasser. Wir müssen diese Branche genau deshalb hegen und pflegen“, sagte er vor den Anwesenden und wich dabei von seiner vorbereiteten Rede ab. Er nannte auch mehrere Beispiele, wo dringender Verbesserungsbedarf nötig ist, da es in Namibia eine „Kultur mittelmäßigen Standards“ gebe. Das sei vor allem bei den namibischen Grenzübergängen der Fall – „besonders bei den Häfen“.

„Ich habe mal bei einem Hafen einen Arbeiter gefragt, ob er Besucher mit einem Lächeln empfängt. Er antwortete mir, dass er das nicht macht, weil er nicht dafür bezahlt wird“, so Shifeta. Der Minister bedauere diese „Einstellung“ und sagte, dass bestimmte Namibier „das Konzept des Tourismus“ nicht verständen. Besucher bekämen keinen guten ersten Eindruck vom Land. „Es ist eine dringende Änderung nötig“ sagte der Politiker. „Wir müssen unsere Kunden schätzen.“

Der Minister fügte hinzu, er erfahre fast täglich von Überfällen auf Touristen. Ihm zufolge sind es lediglich eine Handvoll Personen, die diese Verbrechen begehen und dabei dem Ruf des Landes erheblichen Schaden zufügen. Shifeta zeigte sich frustriert und erklärte, dass die Täter zwar „oftmals gefasst werden“, allerdings nach einem Tag gegen Kaution freikämen und wieder Straftaten begingen.

Der diesjährige HAN-Kongress hat unter dem Thema „Gedankentreffen, um mehr versteckte Juwelen in Namibia zu entdecken“ stattgefunden. Somit gab es Präsentationen über weltweite Tourismustrends. Es wurden viele Ideen zu „neuen“ Attraktionen präsentiert, die man in Namibia anbieten könne. Besonders interessant war dabei ein Vortrag des „Travelling Circus“ – eine Organisation, die innovative Ideen für das Gewerbe liefert. Deren Fazit lautet: „Besucher wollen nicht mehr nur Sehenswürdigkeiten besuchen und fotografieren; sie wollen Kontakte mit lokalen Menschen aufbauen, deren Geschichten hören und das Land erfahren.“

Wie gewohnt wurde der HAN-Kongress mit einem Galaabend abgeschlossen, bei dem diverse Personen aus der Branche ausgezeichnet wurden. Der Preis als „Hotelier des Jahres“ ging in diesem Jahr an das Paar Karl-Heinz und Christelle du Toit Oosthuizen von Taleni Tourism Holdings. Das Paar biete nicht nur einen tollen Service an, sondern sei auch leidenschaftlich im Tourismussektor engagiert.

Der Preis für die HAN-Persönlichkeit des Jahres wurde an Albie van Biljon Senior (Alte Brücke Resort in Swakopmund) verliehen. „Eigentlich kann ich diesen Preis nicht annehmen. Dieser Preis gehört meiner Familie und meinem Personal“, sagte van Biljoen.

Der Preis für die Tourismus-Persönlichkeit des Jahres wurde ebenfalls an Rudie und Marlice van Vuuren von N/a‘an ku sê verliehen. Deren Vision, Einsatz und Leidenschaft wurden im Rahmen der Veranstaltung als lobenswert beschrieben.

Gleiche Nachricht

 

Tanz mit den Toten: Fröhliches Leichenfest in Madagaskar

vor 4 tagen - 19 September 2018 | Tourismus

Masiniloharano (dpa) - Die Kapelle unterbricht ihre fröhliche Musik für einen Trommelwirbel. Alle Augen sind nun auf die Familiengruft gerichtet: Das schwere Betontor der Gruft...

Doppelt so viel Spaß, doppelt so gemütlich

1 woche her - 14 September 2018 | Tourismus

Das AVANI-Hotel und Kasino - eine der beliebtesten Gaststätten Windhoeks - ist unlängst renoviert worden und bekam eine neue Fassade. Seitdem hat AVANI sein Angebot...

NWR-Stand an der Ongwediva-Handelsmesse wird ausgezeichnet

vor 2 wochen - 03 September 2018 | Tourismus

Die alljährliche größte Handelsmesse im Norden Namibias, bekannt als Ongwediva Annual Trade Fair (OATF), ging am Samstag zu Ende. In der Kategorie Tourismus und Umwelt...

Zugang zum Sossusvlei: MET verspricht Besserung

vor 3 wochen - 31 August 2018 | Tourismus

In dieser Woche wurden wiederholt Beschwerden laut, dass das Zufahrttor bei Sesriem im Namib-Naukluft-Park nicht pünktlich zum Sonnenaufgang geöffnet wurde. Um zum weltbekannten Sossusvlei -...

Photovoltaikanlage inmitten der Sambesi-Wasserwelt

vor 1 monat - 16 August 2018 | Tourismus

Die Ohlthaver & List-Gruppe investiert seit einiger Zeit über ihre Töchter O&L Energy und O&L Leisure in erneuerbare Energiesysteme. In Zusammenarbeit mit ihrem strategischen Geschäftspartner...

O&L Gästebetrieb gibt Ton an

vor 1 monat - 16 August 2018 | Tourismus

Von Frank Steffen, Windhoek/Katima Mulilo Die Firma Cronimet Mining Power Solutions (CMPS) ist strategisches Partnerunternehmen von O&L Energy, einer Tochter der Ohlthaver & List-Gruppe, die...

Wanderung zur Weißen Dame wieder möglich

vor 1 monat - 03 August 2018 | Tourismus

Windhoek/Uis (ste) - Nachdem der Wanderweg zur Weißen Dame am Brandberg-Massiv im Damaraland wegen der Präsenz von Löwen für zwei Wochen geschlossen war, ist der...

Wissenschaftliches Arbeiten im Camp Flintstone

vor 1 monat - 31 Juli 2018 | Tourismus

Die Namibische Randstufe besticht nicht nur durch ihre atemberaubende Schönheit der Landschaft. Mit ihren zerklüfteten Hängen, den tief eingeschnittenen Rivieren und den weiten Ebenen am...

Angola fördert KAZA-Transfrontier-Park

vor 1 monat - 26 Juli 2018 | Tourismus

Windhoek/Oshikango (ste) - Mit der Unterstützung des angolanischen Umwelt- und Tourismusministeriums besucht eine Gruppe aus Angola, unter Führung des Tour-Unternehmens „Raid Cacimbo Cuca“, den grenzübergreifenden...

NTB-Mitarbeiter fordern Entlassung ihres Chefs

vor 2 monaten - 13 Juli 2018 | Tourismus

Windhoek (Nampa/nic) - Mitarbeiter des namibischen Tourismusrats (NTB) haben am Mittwoch friedlich vor dem Windhoeker Büro des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET) demonstriert und...