02 September 2021 | Natur & Umwelt

Toter Riesenkalmar bei Lüderitz an Land gespült

Ein riesiges Calamari-Dinner für Möwen, Schakale und Braune Hyänen: Am Dienstag ist ein toter Riesenkalmar, umgangssprachlich auch bekannt als Riesenkrake, bei Große Bucht nahe Lüderitzbucht an Land gespült. Laut Lüderitz Marine Research hat es sich um einen riesigen Kadaver gehandelt: der Mantel maß 1,94 Meter und die gesamte Länge mit Kopf und Armen sogar 3,74 Meter. „Es fehlten jedoch die Spitzen der meisten Arme, so dass die Messung eine Unterschätzung ist. Der Kadaver war frisch, aber die beiden langen Tentakel fehlten“, heißt es. Zusammen mit den langen Tentakeln kann die Art eine Gesamtlänge von nahezu 13 Metern erreichen und 275 Kilogramm wiegen. Die letzte dokumentierte Strandung eines Riesenkalmars nahe Lüderitz war vor vier Jahren. Foto: Lüderitz Marine Research

Gleiche Nachricht

 

ReconAfrica darf sich rechtfertigen

vor 1 tag - 27 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek In einem Online-Artikel von Energy Week wird die gesamte Gas- und Ölexploration im Okavango betrachtet: was der namibische Staat gesagt hat,...

Mit Holzkohle-Überschuss gerechnet

vor 4 tagen - 24 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDer namibische Holzkohleverband (NCA) rechnet mit einem möglichen Überschuss des Rohstoffs. Der Verband hat seine Produzenten vor kurzem darauf hingewiesen, teilte der...

Namibia schützt Nashörner gut

vor 4 tagen - 24 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Katharina Moser, Windhoek Die internationale Nashornstiftung (IRF) hat seinen jährlichen Bericht zum Zustand der Nashornpopulationen weltweit veröffentlicht und Namibia als Land mit der größten...

Zur Schau abgehaltene Anhörung

vor 6 tagen - 22 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Im Juni hatte sich der Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen die Beschwerden und Einwände einiger Interessenträger angehört, die dem Parlament...

EIF unterzeichnet Absichtserklärung mit MTC

vor 6 tagen - 22 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/km) - Der Environmental Investment Fund (EIF) hat eine Absichtserklärung mit dem namibischen Netzbetreiber MTC unterzeichnet, um zukünftige Zusammenarbeit zu sichern. Ziel sei es,...

Seismik doch erweitert

1 woche her - 21 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, WindhoekDas namibische Umweltministerium und das kanadischen Gas- und Ölexplorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) hatten zu Anfang behauptet, dass die Seismik-Aufnahme in den...

Feuer im Etoscha-Nationalpark

1 woche her - 20 September 2021 | Natur & Umwelt

Im Etosha Nationalpark wüten aktuell mehrere Veldbrände. Eines der Feuer sei auf einer Farm südlich des Nationalparks ausgebrochen, ein weiteres soll durch eine Funkenbildung beim...

Namibia begeht Weltaufräumtag

1 woche her - 20 September 2021 | Natur & Umwelt

Katima Mulilo / Windhoek (cr) - Eine der größten Herausforderungen, vor denen Namibia heute steht, ist die Umweltverschmutzung durch Abfälle. Dies erklärte der Umweltminister, Pohamba...

Eine Entkolonialisierung der Ökologie

1 woche her - 20 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Katharina Moser, WindhoekLaut Trisos, Auerbach und Katti beruht der Aufstieg ökologischer Wissenschaft als akademische Disziplin auf dem Kolonialismus und ist ein Ausdruck westlicher, voreingenommener...

#aznamnews – Feuer im Etoscha-Nationalpark

1 woche her - 17 September 2021 | Natur & Umwelt

Das Umweltministerium hat bestätigt, dass es derzeit zwei Brände im Etoscha-Nationalpark gibt. Der Sprecher des Ministeriums, Romeo Muyunda, sagte, dass eines von einer benachbarten Farm...