21 November 2018 | Politik

Top-Führungskräfte gesucht

Minister Jooste will Auswahlverfahren für Aufsichtsräte verfeinern

Weil einige Staatsbetriebe (SOEs) unter mangelnder Führungsqualität leiden, will der zuständige Minister das Auswahlverfahren für Mitglieder der Aufsichtsräte optimieren und die schwarzen Schafe konsequenter zur Verantwortung ziehen. Im kommenden Jahr sollen die Maßnahmen umgesetzt werden.

Von Nampa und Clemens von Alten, Windhoek

Das Ministerium für Öffentliche Betriebe will sicherstellen, dass es die „richtigen Führungskräfte“ gewinnen kann. Das machte der für Staatsunternehmen zuständige Minister Leon Jooste deutlich, als er vor kurzem seinen Gesetzesentwurf zur Führung von SOEs (Public Enterprises Governance Bill) in der Nationalversammlung präsentierte. Dieser Vorschlag soll vor allem die Rechenschaftspflicht unter den Aufsichtsräten öffentlicher Unternehmen stärken.

Wie Jooste ankündigte, wird sein Ministerium den Vorgang ändern, mit dem diese Führungspersonen ausgewählt und ernannt werden. Künftig sollen öffentliche Unternehmen beispielsweise gezwungen werden, Leerstellen im Aufsichtsrat in den Medien zu annoncieren, damit sich qualifizierte Mitglieder der Öffentlichkeit bewerben können. Anschließend soll ein Nominierungskomitee eine engere Auswahl treffen und dann ein Gremium – das auch aus Experten des Privatsektors besteht – die Vorstellungsgespräche durchführen.

Jooste zufolge wird sein Ministerium eine interne Datenbank möglicher Kandidaten für Positionen in Aufsichtsräten anlegen, die später in ein elektronisches Rekrutierungssystem ausgebaut werden soll. „Über die Größe und die Aufstellung des Aufsichtsrates sowie über die benötigten Fachkenntnisse wird von Fall zu Fall entschieden, da sich jeder Staatsbetrieb in unterschiedlichen Umständen befindet“, erklärte Jooste in der Nationalverssammlung. Ihm zufolge wird auch von Aufsichtsratsmitgliedern künftig verlangt, dass sie ihre privaten Wirtschaftsinteressen offenlegen, um Konflikte zu vermeiden.

Zudem soll es der Gesetzesentwurf gestatten, Mitglieder öffentlicher Aufsichtsräte persönlich für fahrlässige Handlungen oder Misswirtschaft zu belangen. Doch auch ein Leistungsversagen soll künftig Konsequenzen nach sich ziehen: Jooste zufolge würde die vorgeschlagene Gesetzgebung ermöglichen, einen Aufsichtsrat auszuwechseln, wenn ein Staatsbetrieb seine unternehmerische Zielsetzung nicht erfülle. Dementsprechend sollen künftig sowohl der Aufsichtsrat als auch die Chefetage einem sogenannten Performance-Management-System unterzogen werden, um die Leistungen beurteilen zu können. Derweil sollen Spitzenpositionen mit einer erfolgsbezogenen Vergütung entlohnt werden.

„Ich verspreche mir aufgrund dieser neuen Maßnahmen eine deutliche Verbesserung bei der Einhaltung von Regeln“, erklärte der Minister für Staatsunternehmen. „Ich freue mich auf den Zeitpunkt, wenn überfällige Buchprüferberichte der Vergangenheit angehören“, so Jooste.

Gleiche Nachricht

 

Benzinkrise in Simbabwe lösen Proteste und Krawalle aus

vor 20 stunden | Politik

Trotz der schlechten Wirtschaftslage hat die Regierung in Simbabwe in dieser Zeit die Preise für Benzin mehr als verdoppelt. Seitdem protestieren Demonstranten gegen die hohen,...

Neue Botschaft geplant: Geingob besucht Abu Dhabi

vor 20 stunden | Politik

Auf Einladung des Kronprinzen, Muhammad bin Zayed Al Nahyan (r.), ist Präsident Hage Geingob (l.) in die Vereinigten Arabischen Emirate gereist, um der Eröffnung der...

Calueque-Damm ist saniert

vor 1 tag - 15 Januar 2019 | Politik

Von Frank Steffen Windhoek Das sogenannte „Kunene Transboundary Water Supply Project” (KTWSP) schließt laut einer Eröffnungsrede des Ministers für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF), Alpheus...

Jacob Zumas Unterschrift ist illegal

1 woche her - 09 Januar 2019 | Politik

Von Eberhard Hofmann, Windhoek/JohannesburgOberrichter Mogoeng Mogoeng stellte in seinem Urteil fest, dass Ramaphosas Vorgänger Jacob Zuma „illegal, verfassungswidrig und irrational“ gehandelt habe, als er im...

Staatschef schasst Haufiku

vor 3 wochen - 21 Dezember 2018 | Politik

Von Clemens von Alten, WindhoekDer nun ehemalige Gesundheitsminister Bernard Haufiku hat in den vergangenen Monaten mehrmals Schlagzeilen gemacht. Nun wurde das Kabinettmitglied seines Amtes enthoben....

Demonstration gegen Landvergabe

vor 1 monat - 17 Dezember 2018 | Politik

Von Frank Steffen Windhoek/DordabisDie Maroela Game Ranch kommt nicht zur Ruhe. Am vergangenen Samstagmorgen trafen sich einige lokale Einwohner der informellen Niederlassung Stinkwater (auch...

Geingob kritisiert Servicekultur

vor 1 monat - 12 Dezember 2018 | Politik

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Während der Eröffnung des neuen Endmontagewerk von PSA in Walvis Bay unlängst, wich der namibische Präsident, Hage Geingob, kurz von seiner...

Schlettwein wird ausgezeichnet

vor 1 monat - 11 Dezember 2018 | Politik

Windhoek/Washington (ste/Nampa) - In der vergangenen Woche wurde der namibische Finanzminister, Calle Schlettwein, vom „African Leadership Magazine UK“ mit der Transparenz-Excellence-Auszeichnung für seinen Beitrag zum...

Mbumba fordert Jugend heraus

vor 1 monat - 11 Dezember 2018 | Politik

Von Eberhard Hofmann - Windhoek„Der Befreiungskrieg hat ständig nachwirkende physische, emotionale und geistige Narben unter der heutigen Generation Namibier hinterlassen.“ Mit diesen Worten stellte...

Regierung erteilt Apartheidskämpfern deutliche Abfuhr

vor 1 monat - 06 Dezember 2018 | Politik

Windhoek (Nampa/cev) • Die Regierung hat ihre Position bekräftigt, wonach sich Ex-Kämpfer der Südwestafrikanischen Territorialstreitkräfte (SWATF) und der Koevoet-Spezialeinheit nicht für den Veteranenstatus qualifizieren. Damit...