21 November 2018 | Politik

Top-Führungskräfte gesucht

Minister Jooste will Auswahlverfahren für Aufsichtsräte verfeinern

Weil einige Staatsbetriebe (SOEs) unter mangelnder Führungsqualität leiden, will der zuständige Minister das Auswahlverfahren für Mitglieder der Aufsichtsräte optimieren und die schwarzen Schafe konsequenter zur Verantwortung ziehen. Im kommenden Jahr sollen die Maßnahmen umgesetzt werden.

Von Nampa und Clemens von Alten, Windhoek

Das Ministerium für Öffentliche Betriebe will sicherstellen, dass es die „richtigen Führungskräfte“ gewinnen kann. Das machte der für Staatsunternehmen zuständige Minister Leon Jooste deutlich, als er vor kurzem seinen Gesetzesentwurf zur Führung von SOEs (Public Enterprises Governance Bill) in der Nationalversammlung präsentierte. Dieser Vorschlag soll vor allem die Rechenschaftspflicht unter den Aufsichtsräten öffentlicher Unternehmen stärken.

Wie Jooste ankündigte, wird sein Ministerium den Vorgang ändern, mit dem diese Führungspersonen ausgewählt und ernannt werden. Künftig sollen öffentliche Unternehmen beispielsweise gezwungen werden, Leerstellen im Aufsichtsrat in den Medien zu annoncieren, damit sich qualifizierte Mitglieder der Öffentlichkeit bewerben können. Anschließend soll ein Nominierungskomitee eine engere Auswahl treffen und dann ein Gremium – das auch aus Experten des Privatsektors besteht – die Vorstellungsgespräche durchführen.

Jooste zufolge wird sein Ministerium eine interne Datenbank möglicher Kandidaten für Positionen in Aufsichtsräten anlegen, die später in ein elektronisches Rekrutierungssystem ausgebaut werden soll. „Über die Größe und die Aufstellung des Aufsichtsrates sowie über die benötigten Fachkenntnisse wird von Fall zu Fall entschieden, da sich jeder Staatsbetrieb in unterschiedlichen Umständen befindet“, erklärte Jooste in der Nationalverssammlung. Ihm zufolge wird auch von Aufsichtsratsmitgliedern künftig verlangt, dass sie ihre privaten Wirtschaftsinteressen offenlegen, um Konflikte zu vermeiden.

Zudem soll es der Gesetzesentwurf gestatten, Mitglieder öffentlicher Aufsichtsräte persönlich für fahrlässige Handlungen oder Misswirtschaft zu belangen. Doch auch ein Leistungsversagen soll künftig Konsequenzen nach sich ziehen: Jooste zufolge würde die vorgeschlagene Gesetzgebung ermöglichen, einen Aufsichtsrat auszuwechseln, wenn ein Staatsbetrieb seine unternehmerische Zielsetzung nicht erfülle. Dementsprechend sollen künftig sowohl der Aufsichtsrat als auch die Chefetage einem sogenannten Performance-Management-System unterzogen werden, um die Leistungen beurteilen zu können. Derweil sollen Spitzenpositionen mit einer erfolgsbezogenen Vergütung entlohnt werden.

„Ich verspreche mir aufgrund dieser neuen Maßnahmen eine deutliche Verbesserung bei der Einhaltung von Regeln“, erklärte der Minister für Staatsunternehmen. „Ich freue mich auf den Zeitpunkt, wenn überfällige Buchprüferberichte der Vergangenheit angehören“, so Jooste.

Gleiche Nachricht

 

Dürre und Geldmittel knebeln SADC-Entwicklungen

vor 3 tagen - 18 März 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Entgegen wiederholter Versicherungen seitens verschiedener Teilnehmer und Gastsprecher bei den Komitee-Versammlungen sowie der Ministerkonferenz der Südafrikanischen Staatengemeinschaft (SADC) in Windhoek, das die...

PDM-Chef Venaani strebt verschlanktes Kabinett an

vor 6 tagen - 15 März 2019 | Politik

Der Präsident der Popular Democratic Movement (PDM), McHenry Venaani (Mitte), will das Kabinett verkleinern, falls er bei der Wahl im Jahre 2020 zum Staatsoberhaupt gewählt...

Steytler gibt Berateramt auf

1 woche her - 12 März 2019 | Politik

Windhoek (nic) – Dr. John Steytler ist nicht länger als Präsidentenberater tätig. Dies gab die Präsidentschaft gestern in einer schriftlichen Mitteilung bekannt. Demnach hat der...

Genozid-Klage wird abgewiesen

1 woche her - 08 März 2019 | Politik

Von F. Steffen & C. Sasman, Windhoek / New York US-Distriktrichterin Laura Taylor Swain hat den Antrag auf Strafverfolgung Deutschlands seitens der Herero- und Nama-Bevölkerung...

Revolution: Nudo unter weiblicher Führung

1 woche her - 08 März 2019 | Politik

Esther Utjiua Muinjangue ist die erste Frau in Namibia, die an die Spitze einer politischen Partei gewählt wurde. Beim dritten Wahlkongress der Partei Nudo (National...

Veränderte SOE-Gesetzesvorlage

vor 2 wochen - 07 März 2019 | Politik

Windhoek (NMH/ste) - Nachdem der Gesetzentwurf für Namibias staatliche- und halbstaatliche Unternehmen (sogenannte SOEs) im Vorjahr vom Nationalrat abgewiesen und mit Änderungsvorschlägen zurück an das...

Artefakte lösen Streit aus

vor 2 wochen - 06 März 2019 | Politik

Windoek (NMH/ms) – Die Rückführung einer Peitsche und Familienbibel des ehemaligen Nama-Führers Hendrik Witbooi hat eine weitere Auseinandersetzung zwischen der SWAPO und dem Chef der...

Geingob fordert Entschuldigung

vor 2 wochen - 01 März 2019 | Politik

Von Frank Steffen, GibeonNach Monaten der Vorbereitung wurden gestern die Peitsche und Familienbibel des ehemaligen Nama-Häuptlings Hendrik Witbooi von deutschen Regierungsvertretern an die namibische Regierung...

Kongolesischer Präsident Tshisekedi erstmals in Namibia

vor 3 wochen - 28 Februar 2019 | Politik

Windhoek (nic) - Felix Tshisekedi, Präsident der Demokratischen Republik Kongo, will sich für Frieden und ein Ende der Korruption in seinem Land stark machen. Dies...

Swartbooi beschuldigt SWAPO der Täuschung

vor 3 wochen - 28 Februar 2019 | Politik

Von C, Sasman, M. Springer, WindhoekWie LPM-Chef Bernardus Swartbooi am Montag bei einer Pressekonferenz mutmaßte, sei das plötzliche Interesse der SWAPO am Thema Ahnenland nur...