30 Juli 2018 | Afrika

„Times“: Kann Simbabwes „Krokodil“ nicht mehr beißen?

London (dpa) - Bei den Wahlen in Simbabwe gilt Emmerson Mnangagwa – der Nachfolger des gestürzten Robert Mugabe – als Favorit. Dazu meint die Londoner „Times“ heute:
„Mnangagwa und seine Partei versuchen die Fortsetzung ihrer Herrschaft an der Wahlurne zu rechtfertigen. Sie werden härter daran arbeiten müssen, die Simbabwer – insbesondere in den Städten – davon zu überzeugen, dass sie nicht einfach nur eine abgeschwächte Variante des Mugabe-Regimes sind, eine mildere Version eines kleptokratischen Systems, das auf der Basis von Einschüchterung und Abmachungen hinter verschlossenen Türen operierte. In den vielen Jahren, in denen Mnangagwa Chef der Sicherheit und des Militärs sowie Vizepräsident war, hat er sich den Spitznamen ‚Krokodil‘ verdient. Ein gefährliches Kriechtier, das am Boden liegend abwartet und seine Beute beobachtet ehe es zuschlägt. Simbabwer müssen sich vor ihrer Wahlentscheidung fragen: Kann das ‚Krokodil‘ nicht mehr beißen?“
Rund acht Monate nach dem Militärputsch in Simbabwe wird in dem Land im südlichen Afrika am heutigen Montag ein neuer Präsident gewählt. Es ist die erste Abstimmung seit knapp vier Jahrzehnten, bei der Langzeitpräsident Robert Mugabe nicht mehr zur Wahl steht. Dessen Nachfolger Mnangagwa geht als Favorit ins Rennen, Oppositionsführer Nelson Chamisa (40) liegt Umfragen zufolge jedoch dicht hinter ihm. Sollte keiner der Kandidaten eine Mehrheit erzielen, würde am 8. September eine Stichwahl stattfinden.
Die Wahllokale werden am Montag, der wegen der Wahlen zum Feiertag erklärt wurde, von 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet sein. Die rund 5,7 Millionen Wahlberechtigten können sich zwischen 23 Kandidaten entscheiden – auch wenn nur Mnangagwa von der Regierungspartei Zanu-PF und Chamisa vom Oppositionsblock MDC Chancen eingeräumt werden. Erste Ergebnisse sollen am Wochenende bekanntgegeben werden.
Die Opposition kritisierte im Vorfeld, dass Mnangagwa und seine Partei Zanu-PF die Ressourcen der Regierung – inklusive der staatlichen Medien – schamlos für ihren Wahlkampf missbraucht hätten. Erstmals seit vielen Jahren werden bei der Wahl auch wieder Wahlbeobachter aus den USA und der EU zugegen sein.
Langzeitpräsident Robert Mugabe hatte sein Amt im November infolge eines Militärputsches nach 37 Jahren aufgegeben. Zanu-PF machte daraufhin seinen früheren Stellvertreter Mnangagwa zum Präsidenten.

Gleiche Nachricht

 

Friedenspreis für Autorin Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe

vor 19 stunden | Afrika

Frankfurt/Main (dpa) - Die simbabwische Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2021. Das teilte der Stiftungsrat am Montag in Frankfurt...

In der DDR soll alles möglich gewesen sein –...

vor 19 stunden | Afrika

Fiktion und Realität liegen bei der „Aufarbeitung“ der DDR-Geschichte so dicht beieinander, dass sich nunmehr schon vor einiger Zeit einer der ersten „DDR-Geschichtsaufarbeiter“, Ilko-Sascha Kowalczuk,...

Mastercard Foundation investiert in Impfstoffbeschaffung

1 woche her - 11 Juni 2021 | Afrika

Von Katharina Moser, WindhoekDie Mastercard Foundation hat angekündigt, dass sie in Partnerschaft mit dem Afrikanischen Zentrum für Seuchenkontrolle in Zukunft den Kontinent bei der Bekämpfung...

Kein Twitter mehr

vor 2 wochen - 08 Juni 2021 | Afrika

Deutsche Presse Agentur - dpaLagos Für die meisten Menschen im westafrikanischen Nigeria ist der Zugang zum Kurznachrichtendienst Twitter seit Samstagfrüh gesperrt. Nigerianischen Bürgern, die versuchen...

Aus für „Löwen aus der Dose“

vor 1 monat - 14 Mai 2021 | Afrika

Johannesburg Von Ralf E. Krüger, dpaWeiches, braunes Fell, spitze Zähnchen: Das mehrere Woche alte Löwenbaby strampelt im Arm der Touristin, die sich auf einer Farm...

Südafrikas neuer Zulu-König inmitten von Familienzwist ernannt

vor 1 monat - 11 Mai 2021 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Nach dem Tod von Südafrikas Zulu-König Goodwill Zwelithini ist sein Sohn, Prinz Misuzulu, zu seinem Nachfolger bestimmt worden. Die Zeremonie fand am...

Regierung bittet um Hilfe

vor 1 monat - 11 Mai 2021 | Afrika

Brüssel Deutsche Presse Agentur (dpa)Die EU erwägt in Reaktion auf den wachsenden Einfluss von Terroristen im Norden Mosambiks den Start eines Militäreinsatzes zur Unterstützung der...

Ostafrika steht vor einer Hungersnot

vor 2 monaten - 09 April 2021 | Afrika

Von Katharina MoserWindhoek Es sind erschreckende Zahlen, die die Kinderhilfsorganisation World Vision anlässlich des Weltgesundheitstages am vergangenen Mittwoch veröffentlicht hat. In Ostafrika seien sieben Millionen...

Kindswohl in Namibia nicht verbessert

vor 2 monaten - 01 April 2021 | Afrika

Jannik Läkamp, NAMPAWindhoekNamibia gehört zu den vielen afrikanischen Ländern, in denen sich das Leben der Kinder trotz des Wirtschaftswachstums, das über die Jahre zu verzeichnen...

Streit um Trophäenjagd

vor 2 monaten - 29 März 2021 | Afrika

Jäger aus Deutschland haben im vergangenen Jahr Hunderte im Washingtoner Artenschutzübereinkommen gelistete Tiere als Trophäen mit nach Hause gebracht. Aus Afrika, Kanada, Argentinien, den USA,...