15 April 2019 | Sport

Tiger Woods ist wieder da

Golf-Superstar feiert Comeback-Triumph in Augusta

14 Jahre nach seinem letzten Sieg im Augusta National Golf Club triumphiert Tiger Woods erneut beim Masters. Es ist sein 15. Erfolg bei einem Major-Turnier. Nur ein Spieler konnte bei den vier wichtigsten Golf-Turnieren der Welt öfter gewinnen.

Augusta (dpa) - Der Jubel am 18. Grün des Augusta National Golf Clubs war ohrenbetäubend, als Tiger Woods den entscheidenden Putt zu seinem fünften Master-Triumph einlochte. Mit seinem 15. Major-Sieg krönte der gefeierte Superstar am Sonntag eines der größten und emotionalsten Comebacks der Sport-Geschichte. Der lange von zahlreichen Verletzungen und privaten Problemen geplagte 43-jährige Kalifornier setzte sich beim Traditionsturnier dank einer starken 70er-Schlussrunde mit insgesamt 275 Schlägen gegen seine Landsleute Dustin Johnson, Xander Schauffele und Brooks Koepka (alle 276 Schläge) durch.
„Es ist überwältigend, was passiert ist“, sagte Woods bei der Siegerehrung, bevor ihm Vorjahressieger Patrick Reed in das berühmte grüne Jackett half. Noch vor zwei Jahren war nicht klar, ob die langjährige Nummer eins der Welt die Golf-Karriere überhaupt fortsetzen konnte. Nun, 14 Jahre nach seinem letzten Masters-Sieg, erhielt Woods nicht nur das berühmte Sakko als Trophäe, sondern auch noch rund zwei Millionen Dollar an Preisgeld.
Elf Jahre ist es her, dass Woods zuletzt ein Major gewinnen konnte: 2008 triumphierte er bei der US Open. Mit dem erneuten Masters-Sieg kam er näher an die Rekordmarken von US-Idol Jack Nicklaus heran, der sechs Mal das Green Jacket gewann und 18 Mal bei Major-Turnieren triumphierte. „Ein riesiges „gut gemacht“ von mir für Tiger“, twitterte Nicklaus. „Ich freue mich so sehr für ihn und für den Golfsport. Das ist einfach fantastisch !!!“
Die begeisterten Fans feierten den Publikumsliebling mit lauten „Tiger, Tiger“-Sprechchören, als Woods auf der 18. und letzten Spielbahn seinen Ball im Loch versenkte. Als erste Gratulanten fielen ihm seine beiden Kinder Sam und Charlie sowie seine Mutter Kultida um den Hals.
Die Finalrunde war an Spannung kaum zu überbieten, vor allem auf den letzten sieben Löchern wechselte die Führung ständig. Auf der zwölften Spielbahn schlug Woods, der mit zwei Schlägen Rückstand auf die Spitze in die Schlussrunde gestartet war, erstmals zu. Seine bis dahin ärgsten Konkurrenten Francesco Molinari und Tony Finau versenkten auf dem nur 144 Meter kurzen Par-3 beide ihre Abschläge im Wasser. Woods gelang das Par und spielte sich so erstmals in die geteilte Führung.
Mit einem Birdie auf der 15. Spielbahn übernahm Woods drei Löcher vor Schluss zum ersten Mal die alleinige Spitze des Feldes. Auf der 16. Bahn baute er mit einem weiteren Birdie seinen Vorsprung aus. Die Führung gab er bis zum Ende nicht mehr aus der Hand.
Mit dem Sieg in Augusta hatten Deutschlands Golf-Asse Martin Kaymer und Bernhard Langer nichts zu tun. Der zweimalige Major-Sieger Kaymer spielte am vierten Tag eine 71er-Runde und schloss das Traditionsturnier im US-Bundesstaat Georgia mit 290 Schlägen auf dem 51. Rang ab. Der 61 Jahre alte Langer erlebte am Finaltag ein Desaster. Der Masters-Champion von 1985 und 1993 kehrte mit einer schwachen 78er-Runde ins Clubhaus zurück. Am Ende belegte Langer bei seinem 36. Masters mit 296 Schlägen den 62. Platz.

Gleiche Nachricht

 

Hoffnung auf Sieg im Nachbarschaftsduell beim Afrika Cup ...

vor 14 stunden | Sport

Windhoek/Kairo (pl) - Am Freitagabend um 22 Uhr trifft die namibische Fußballnationalmannschaft auf den Nachbarn Südafrika. Wie schon die erste Partie, spielen die Brave Warriors...

Fußball-Freude „made in Germany“

vor 14 stunden | Sport

Von Joël Grandke, Windhoek/Khorixas Rouven Armbruster gehört zu den verlässlichen Größen beim SV Pfrondorf. Der 31-Jährige kickt in der Altherren-Mannschaft, trainiert Jugendmannschaften und ist auch...

Fall Semanya geht in die nächste Runde

vor 22 stunden | Sport

Lausanne (dpa) - Der Leichtathletik-Weltverband IAAF gibt im Dauerstreit um das vorläufige Startrecht von 800-Meter- Olympiasiegerin Caster Semenya nicht nach. Wenige Tage vor dem geplanten...

Botswana dominiert Namibian Open

vor 1 tag - 26 Juni 2019 | Sport

Von AZ-Reporter, Windhoek Am Samstag, den 22. Juni, fanden in Windhoek die sechsten Namibian Open statt. Das internationale Tischtennisturnier hielt in diesem Jahr fünf Konkurrenzen...

eSports Online-PC-Turnier

vor 1 tag - 26 Juni 2019 | Sport

Windhoek (sno) - Der namibische eSport-Verband (NESA) ist seit seiner Gründung im Jahr 2010 fortwährend gewachsen. Der Verband konnte in den letzten neun Jahren seine...

eSports Online-PC-Turnier

vor 1 tag - 26 Juni 2019 | Sport

Windhoek (sno) - Der namibische eSport-Verband (NESA) ist seit seiner Gründung im Jahr 2010 fortwährend gewachsen. Der Verband konnte in den letzten neun Jahren seine...

Titel für van Schalkwyk-Brüder

vor 1 tag - 26 Juni 2019 | Sport

Windhoek/Kelibia (sno) - Die beiden Brüder Codie (17) und Connor (14) van Schalkwyk haben in der vergangenen Woche an einem internationalen Juniorenturnier des Keliba-Tennis-Klubs teilgenommen....

Krimi bis zur letzten Sekunde

vor 2 tagen - 25 Juni 2019 | Sport

Windhoek (omu) - Nichts für schwache Nerven war die Partie in der Premier Rugby League der Western Suburbs, die den Tabellenführer United am Samstag im...

Einmal quer durch die Wüste an der Küste Namibias...

vor 2 tagen - 25 Juni 2019 | Sport

Die australische Radsportlerin und Entdeckerin Kate Leeming hat als erste Person die gesamte Küste Namibias mit einem Fatbike befahren. Die Expedition startete im Norden beim...

Eigentor verhindert Achtungserfolg

vor 2 tagen - 25 Juni 2019 | Sport

Von Philipp Lüßen, Windhoek/Kairo Namibias Fußballnationalmannschaft ist nur knapp an einem Achtungserfolg gegen Marokko vorbeigeschrammt. In einer physisch geprägten Partie hielt die Defensive um...