29 November 2016 | Afrika

Thuli Madonsela erhält Afrika-Preis 2016

Die frühere Leiterin der südafrikanischen Anti-Korruptionsbehörde, Thuli Madonsela, ist Trägerin des deutschen Afrika-Preises 2016. Die Anwältin wurde nach Angaben der Deutschen Afrika-Stiftung für ihren außergewöhnlichen Einsatz bei der Verteidigung der Verfassung und ihren Einsatz gegen Korruption ausgezeichnet.

Der Preis sei vergangene Woche in Berlin von Bundestagspräsident Norbert Lammert übergeben worden. Im Vorjahr war der tunesische Friedensnobelpreisträger Houcine Abassi ausgezeichnet worden.

Die 54-jährige Juristin Madonsela habe sich als „Public Protector“ unermüdlich für die Einhaltung rechtsstaatlicher Grundsätze in Südafrika eingesetzt. „Als erste Frau in dieser Position deckte sie auf, was viele ahnten, gab Einzelnen eine Stimme, war Anwältin der Armen“, erklärte Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Konfliktfrei sei das nicht gewesen, „aber auch Morddrohungen konnten Frau Madonsela nicht davon abhalten, für das zu kämpfen, woran sie glaubt“.

Nach Stiftungsangaben ist es der Preisträgerin zu verdanken, dass der Skandal um den Einsatz öffentlicher Gelder beim Ausbau des Privathauses von Südafrikas Präsident Jacob Zuma aufgeklärt wurde, wonach dieser 250 Millionen Rand des Steuerzahlers zur Luxussanierung seiner Privatvilla in dem Zuludorf Nkandla genutzt hat (AZ berichtete). Zuletzt erschien der von ihr verfasste rund 350-seitige State Capture-Bericht. Darin deckte sie Verbindungen zwischen Präsident Zuma und einer bedeutenden Unternehmerfamilie auf. Es ging um eine unzulässige Einflussnahme auf den Präsidenten und sein engstes Umfeld.

Laut Stiftungsangaben werden mit dem Deutschen Afrika-Preis seit 1993 herausragende Persönlichkeiten geehrt, „die sich in besonderer Weise nachhaltig für Demokratie, Frieden, Menschenrechte, Kunst und Kultur, soziale Marktwirtschaft und gesellschaftliche Belange einsetzen“. Die Auswahl der Preisträger erfolge durch eine unabhängige Jury, soll ein differenziertes Afrikabild wiederspiegeln und zur weiteren Befassung mit dem Kontinent und seinen Menschen anregen.

Seit der ersten Preisverleihung vor mehr als 20 Jahren durch Richard von Weizsäcker werde der Deutsche Afrika-Preis stets von führenden Persönlichkeiten der deutschen Politik verliehen, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident a.D. Horst Köhler und Bundespräsident Joachim Gauck.

Stefan Fischer und dpa

Gleiche Nachricht

 

Neue Regierung in Simbabwe ohne Oppositionsvertreter

1 woche her - 04 Dezember 2017 | Afrika

Harare (dpa) - Simbabwes neuer Präsident Emmerson Mnangagwa hat seine Regierung vorgestellt. Im ersten Kabinett nach der Absetzung von Langzeit-Machthaber Robert Mugabe finden sich neben...

EU-Afrika-Gipfel: Wie man die Flucht bekämpfen kann

1 woche her - 04 Dezember 2017 | Afrika

Wie verlässlich solche Prognosen sind, weiß niemand. Dem britischen Migrationsexperten Paul Collier zufolge würde sogar fast die Hälfte der heute bereits mehr als eine Milliarde...

Simbabwes Regierung steht

vor 2 wochen - 01 Dezember 2017 | Afrika

Windhoek/Harare (fis) - Simbabwes neuer Präsident Emmerson Mnangagwa (Bild) hat seine Regierung vorgestellt. Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) heute berichtete, finden sich im ersten Kabinett...

Mehr Simbabwer zu Wahlen zugelassen

vor 2 wochen - 01 Dezember 2017 | Afrika

Harare (dpa) - Bei den für 2018 geplanten Wahlen in Simbabwe dürfen auch etliche Menschen abstimmen, die bisher nicht wählen durften. Bislang waren nur Staatsbürger...

Deutlich längere Haft für Ex-Spitzensportler Oscar Pistorius

vor 2 wochen - 27 November 2017 | Afrika

Bloemfontein (dpa) - Der unterhalb der Knie amputierte Spitzensportler Oscar Pistorius hat durch eine Toilettentür vier Schüsse auf seine Freundin gefeuert. Sie hatte keine Chance,...

Mugabes Sturz bleibt in Afrika nicht ohne Wirkung

vor 2 wochen - 27 November 2017 | Afrika

Dieser Schritt dürfte nicht ohne Folgen für den übrigen Kontinent bleiben. Mit mittlerweile 93 Jahren war Mugabe der Letzte aus der Generation der afrikanischen Gründerväter,...

Neuer Präsident Mnangagwa will Wirtschaft ankurbeln

vor 2 wochen - 27 November 2017 | Afrika

Harare (dpa) - Simbabwes neuer Präsident Emmerson Mnangagwa will die siechende Wirtschaft des Landes im südlichen Afrika wieder ankurbeln und damit die Armut bekämpfen. Seine...

Neuer Präsident vereidigt

vor 3 wochen - 24 November 2017 | Afrika

Harare (dpa) - Drei Tage nach dem Rücktritt von Simbabwes Langzeitpräsidenten Robert Mugabe hat dessen Nachfolger Emmerson Mnangagwa die Amtsgeschäfte übernommen. Der frühere Vizepräsident legte...

Pistorius länger in Haft

vor 3 wochen - 24 November 2017 | Afrika

Windhoek/Bloemfontein (fis) – Die Haftzeit von Oscar Pistorius (Bild) ist fast verdoppelt worden: Das oberste Berufungsgericht Südafrikas hat den früheren Spitzensportler nun wegen Totschlags an...

Der Mann fürs Grobe sucht ein neues Image

vor 3 wochen - 24 November 2017 | Afrika

Das klang dann so: „Das Volk hat gesprochen - und die Stimme des Volkes ist die Stimme Gottes“, erklärte Mnangagwa am Mittwoch vor Tausenden von...