13 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Teufelskreis der Gewalt brechen

Die neue EU-Botschafterin Sinikka Antila ist von dem Ausmaß häuslicher Gewalt in Namibia entsetzt. Sie war von 2001 bis 2003 als Geschäftsträgerin der finnischen Botschaft in Namibia tätig. „Geschlechterspezifische Gewalt war damals bereits ein großes Problem, doch seit ich im September dieses Jahres zurückgekehrt bin, muss ich jeden Tag schreckliche Schlagzeilen in den Zeitungen lesen“, erklärte die Diplomatin am Dienstag in Windhoek. „Die Rechte von Frauen werden hierzulande nicht voll und ganz geachtet.“ Das ist ein hartes, aber ehrliches Urteil.

Wie ernst und hartnäckig das Problem häuslicher Gewalt ist, zeigt sich durch die weiter wachsende Aufmerksamkeit, die Behörden, Medien, Zivilgesellschaft und andere Interessenvertreter dem Thema schenken. In Namibia gibt es beispielsweise eine Polizeieinheit, die sich auf den Schutz von Frauen und Kindern spezialisiert, und immerhin eine Handvoll Frauenhäusern in ausgewählten Ortschaften. Nichtregierungsorganisationen haben ihre eigenen Aufklärungskampagnen gestartet, um Frauen und Opfern den Rücken zu stärken und die meist männlichen Täter mehr in die Pflicht und Verantwortung zu ziehen. Und in den Zeitungen erhalten

„Doch bis jetzt haben wir vorwiegend nur unsere Maßnahmen verbessert, wie wir in Fällen von Gewalt reagieren“, erklärte Dianne Hubbert vom Zentrum für Rechtsbeistand (LAC). „In der Prävention haben wir noch keine wirkliche Veränderung bewirken können.“ Und genau hier will LAC mit finanzieller Unterstützung der EU intervenieren, denn seit Beginn dieses Jahres ist eine neue Gesetzgebung in Kraft, die sich am Wohl des Kindes orientiert: der sogenannte Child Care and Protection Act.

Dieses Regelwerk schafft wesentliche Rahmenbedingungen, die es ermöglichen sollen, den Teufelskreis häuslicher Gewalt zu brechen. Wie Hubbert erklärte, besteht die Hoffnung eines friedlichen Namibias, wenn es dem Land gelingt, Kinder davor zu schützen, Opfer oder Zeugen von Gewalt zu werden.

Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Moratorium wird zu Verblendung

vor 1 tag - 20 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

In den ersten Wochen des Novembers verkündete der Informationsminister, dass das Kabinett das seit April 2019 geltende Moratorium auf das Schlagen und Transportieren von Nutzholz...

Wenn Polizisten zu Tätern werden

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Die Polizei wiegt ein Unrecht gegen ein anderes auf, wenn sie versucht, Übergriffe von Sicherheitskräften durch Fehlverhalten misshandelter Zivilisten zu relativieren.Die hohe Anzahl Morde im...

Potenzial nicht ausgeschöpft

1 woche her - 10 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Das St. Boniface Colleges schneidet seit Jahren als beste der Schulen ab, wenn es um die „Ordinary-Level“-Resultate geht – allerdings nimmt sie nicht an den...

Und so einfach geht das

vor 2 wochen - 03 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Man sollte davon ausgehen dürfen, dass eine Partei, die seit bald 30 Jahren Namibia regiert, ständig in der ausgezeichneten Ausgangsposition verkehrte, unbeliebte Entschlüsse durchsetzen zu...

Eine Zeit des Wandels

vor 3 wochen - 31 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Die Regierungspartei musste durch die Wahl am Ende des Jahres feststellen, dass alles ein Verfalldatum hat - auch die errungene Freiheit. Immer öfter argumentieren Jugendliche,...

Der Täter ist männlich

vor 1 monat - 18 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Von den 4600 verurteilten Gefängnisinsassen in Namibia sind nur 3,2 Prozent Frauen. Die numerische Differenz ist gewaltig, aber nicht außergewöhnlich. Zum Vergleich: in Südafrika sind...

Wenn der Zweck die Mittel heiligt

vor 1 monat - 17 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Mit der Festlegung eines allgemeingültigen Kautionsbetrages für festgenommene Verkehrssünder wird nicht das Gebot der Gleichbehandlung erfüllt, sondern das genaue Gegenteil bewirkt.Die Vereinheitlichung widerspricht dem Grundsatz,...

Teufelskreis der Gewalt brechen

vor 1 monat - 13 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Die neue EU-Botschafterin Sinikka Antila ist von dem Ausmaß häuslicher Gewalt in Namibia entsetzt. Sie war von 2001 bis 2003 als Geschäftsträgerin der finnischen Botschaft...

Von kollektiver Entfremdung

vor 1 monat - 12 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Es sind subtile Zeichen, die den Hauch eines Wandels andeuten, die nahelegen, dass etwas in Bewegung geraten ist, sich etwas in der öffentlichen Wahrnehmung verschoben...

Von zufälligen Verhaftungen

vor 1 monat - 11 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Möchtegernkritiker und Sesselexperten. So hat der Direktor der Anti-Korruptionskommission, Paulus Noa, nicht ganz zu Unrecht all jene genannt, die der ACC in der Fishrot-Affäre mangelnden...