30 April 2021 | Wirtschaft

Tarife werden nicht erhöht

Swakop präsentiert Haushalt und kommt Einwohnern entgegen

Angesichts der wirtschaftlichen Herausforderungen infolge der COVID-19-Pandemie hat der Swakopmunder Stadtrat alle Tarife für das Finanzjahr 2021/22 nicht angehoben. Das hat der Rat gestern beschlossen und dabei den Haushalt für das neue Finanzjahr einstimmig verabschiedet.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

„Mit diesem Haushalt, den ich heute präsentiere, ist sich der Stadtrat den wirtschaftlichen Umständen in unserem Land, der vielen Bürgern Schwierigkeiten bereitet hat, völlig bewusst“, sagte Wilfried Groenewald, Vorsitzender der Exekutive, gestern Vormittag. „Es ist ausschlaggebend, die Herausforderungen und Schwierigkeiten anzuerkennen, mit denen wir seit über einem Jahr konfrontiert sind.“

Um den Einwohnern der Stadt entgegenzukommen, kündigte Groenewald keine Erhöhung für alle städtischen Tarife im neuen Finanzjahr an. Ob die Wasser- und Strompreise erhöht werden, ist allerdings noch nicht bekannt. „Der Stadtrat wurde mit Anfragen auf einen Zahlungsaufschub der Steuern und Abgaben wortwörtlich überflutet, aber diese kann der Rat als Hauptdienstleister nicht gutheißen“, sagte Groenewald. Dennoch kündigte er ein Hilfspaket an: Demnach wird die Stadt keine Zinsen auf Servicekonten aufgrund eines Zahlungsverzugs und zugleich auch keine Zinsen für die Erneuerung von Geschäftsanmeldungen bis Ende März 2022 erheben.

„Ich muss gestehen, dass die effiziente Dienstleistungserbringung für die Einwohner eine Herausforderung geworden ist, da ausreichend finanzielle Ressourcen benötigt werden“, sagte er weiter. Es sei nicht nur die Aufgabe des Rates, qualitative Dienste zu garantieren, sondern jene auch auf einem akzeptablen Niveau zu erhalten.“ Groenewald präsentierte somit einen Entwicklungshaushalt in Höhe von insgesamt 196 Millionen Namibia-Dollar. 148,7 Millionen Namibia-Dollar seien für bestehende Projekte bestimmt, der Restbetrag (47,3 Mio. N$) ist für neue Entwicklungen vorgesehen.

Der Löwenanteil des Entwicklungshaushalts ist erneut für den Ausbau des örtlichen Straßennetzes bestimmt (45,1 Mio. N$), gefolgt von Entwicklungen öffentlicher Gebäude (41 Mio. N$) und dem Abwassermanagement (36,4 Mio. N$). Andere Entwicklungen schließen neue Ausrüstung für Rettungsdienste, inklusive Feuerwehr (17,9 Mio. N$), sowie die Verschiebung von Abwasserleitungen im Stadtteil Tamariskia (17,3 Mio. N$) ein. Ferner will die Stadt im neuen Finanzjahr weitere öffentliche Parks und Gärten anlegen und eine neue Seerettungseinrichtung bei der Mole errichten - dafür wurden 10,9 Mio. N$ bestimmt. Die Erschließung der informellen Siedlung DRC wird durch Gelder von der Regierung finanziert, dennoch will die Stadt Grundstücke in der DRC-Erweiterung 31 für 16 Mio. N$ erschließen. „Obwohl die Stadt beschränkte finanzielle Mittel hat, sind wir zuversichtlich, dass erwartete Grundstücksverkäufe die nötigen finanziellen Mittel generieren werden, um die geplanten Projekte umzusetzen“, sagte Groenewald.

Der Vorsitzende präsentierte zugleich einen Betriebshaushalt in Höhe von insgesamt 471,5 Mio. N$. Dazu sagte er lediglich, dass es ein ausgeglichenes Budget sei und lediglich eine Erhöhung von 2,55 Prozent im Vergleich zum Vorjahr beinhalte. Rund 50 Prozent des Betriebshaushalts sind für Gehälter vorgesehen.

Gleiche Nachricht

 

Massive increase in labour complaints

vor 12 stunden | Wirtschaft

The ministry of labour, industrial relations and employment creation in the 2020/21 financial year facilitated payments amounting to more than N$1.8 million on behalf of...

Africa urges patience on vaccine patent waiver

vor 12 stunden | Wirtschaft

NAIROBI - The African Union's health agency has welcomed US president Joe Biden's decision to waive intellectual property rights for Covis-19 vaccines, but counselled patience...

Den Privatsektor fördern

vor 12 stunden | Wirtschaft

Windhoek (NAMPA/km) - Die Ministerin für Industrialisierung und Handel, Lucia Iipumbu, gab sich bei einem Beratungstreffen in Omuthiya überzeugt, man müsse die Zusammenarbeit des öffentlichen...

Global Covid deaths worse than thought

vor 12 stunden | Wirtschaft

The Covid-19 pandemic has caused nearly 6.9 million deaths across the world, more than double the number officially recorded, a new analysis from the University...

More than N$10 bn in debt holidays

vor 5 tagen - 05 Mai 2021 | Wirtschaft

Jo-Maré Duddy – Commercials banks last year granted clients severely impacted by the Covid-19 pandemic debt relief to the tune of N$10.3 billion in total.About...

Fischerei wichtiger Wirtschaftsfaktor

1 woche her - 30 April 2021 | Wirtschaft

Windhoek (NAMPA/km) - Der neu ernannte Fischereiminister Derek Klazen hat mitgeteilt, dass Fischer im Norden im vergangenen Jahr etwa 2 000 Tonnen Fisch aus den...

Tarife werden nicht erhöht

1 woche her - 30 April 2021 | Wirtschaft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund„Mit diesem Haushalt, den ich heute präsentiere, ist sich der Stadtrat den wirtschaftlichen Umständen in unserem Land, der vielen Bürgern Schwierigkeiten bereitet...

Namibia erkundet neue Märkte

1 woche her - 30 April 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (Nampa/sb) - Der namibische Fleischexporteur Meatco hat angekündigt, dass Namibia neue Absatzgebiete in West- und Zentralafrika erkunde, um wettbewerbsfähige und nachhaltige Märkte für Rindfleisch...

Landwirtschaft will Nutzen aus Verbuschung ziehen

vor 2 wochen - 23 April 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (km) - Gestern wurden zwei Anwendungen zur Nutzung von invasivem Buschland in der Landwirtschaft aus der Taufe gehoben. Es handelt sich um ein Programm,...

N$200 banknote a key counterfeiting target

vor 2 wochen - 22 April 2021 | Wirtschaft

PHILLEPUS UUSIKUIn the last five years, 2019 recorded the highest detections of banknotes counterfeits, recording a total of 660 pieces of which 247 were N$200...