03 Dezember 2018 | Politik

SWAPO verliert Selbstverständnis

Zerstrittene Partei bleibt auf Identitätssuche – Einheit oberstes Gebot

Über ein Jahr nach der polarisierenden Wahl der SWAPO-Führungsspitze kämpft die Partei noch immer mit einer daraus resultierenden Spaltung. Dies zeigt sich auch daran, dass einige Änderungen an der Parteiverfassung offenbar nicht wie geplant verabschiedet wurden.

Von Marc Springer, Windhoek

Die Änderungen, die bei einem Sonderparteitag am Wochenende hätten besprochen und angenommen werden sollen, sehen angeblich vor, dass für Führungspositionen innerhalb der Partei künftig nur dienstalte Genossen in Frage kommen sollen. So sollen für die Ämter des Parteipräsidenten und dessen Stellvertreters offenbar nur Kandidaten in Erwägung gezogen werden, die seit mindestens 30 bzw. 25 Jahren Parteimitglied der SWAPO waren und deren Zentralkomitee seit mindestens 10 angehört haben.

Ferner soll die Mitgliedschaft bei der SWAPO scheinbar auf Personen begrenzt werden, die keiner anderen Organisation oder Bewegung angehören, deren Zielsetzungen mit jener der regierenden Partei unvereinbar sind. Sollte ein derartiger Interessenskonflikt offenkundig werden, soll das jeweils betroffene Parteimitglied verpflichtet werden, die Mitgliedschaft in der jeweils anderen Organisation aufzugeben, oder den Ausschluss aus der SWAPO zu riskieren.

Ob diese und andere Änderungen an der Parteiverfassung bei dem am Freitag und Samstag abgehaltenen Sonderparteitag verabschiedet wurden, war gestern bei Redaktionsschluss noch ungewiss. Um Auskunft gebeten wollten sich einige der befragten Delegierten ebenso wenig äußern, wie Generalsekretärin Sophia Shaningwa. Diese teilte lediglich mit, es solle heute eine Pressekonferenz stattfinden, bei der über den Ausgang des Kongresses informiert werden würde.

Bei der Eröffnung der Tagung versuchte Partei- und Staatspräsident Hage Geingob den rund 770 Delegierten wie bereits in der Vergangenheit erneut Orientierungshilfe zu geben. Dabei betonte er einmal mehr, dass die im November vergangenen Jahres vollzogene Wahl des SWAPO-Führungsquartetts abgeschlossen sei und sich sämtliche Funktionäre, Mitglieder und Anhänger der Partei nun vereint hinter die siereichen Kandidaten stellen müssten.

Dass die Wahl zu Differenzen zwischen Anhängern der einzelnen Kandidaten geführt und eine gewisse Spaltung innerhalb der Partei verursacht habe, sei nicht unerwartet. Die dadurch verursachten Differenzen müssten nun jedoch beigelegt werden, die Partei zu alter Geschlossenheit zurückfinden und sich wieder auf die Sacharbeit konzentrieren.

Ein bei dem Kongress angeblich gestellter Antrag, über die Dissonanzen innerhalb der SWAPO zu diskutieren, wurde von Geingob jedoch offenbar mit der Begründung abgelehnt, der Sonderparteitag sei ausschließlich zur Beratung über die geplanten Änderungen an der Parteiverfassung einberufen worden.

Gleiche Nachricht

 

Geingob fühlt sich verleumdet

vor 35 minuten | Politik

Windhoek (ms) • Präsident Hage Geingob hat der Witwe des am 12. September 1989 ermordeten Aktivisten Anton Lubowski mit einer Verleumdungsklage gedroht, sollte sie nicht...

Änderung der Steuergrundlage

vor 1 tag - 19 Juni 2019 | Politik

Von Catherine Sasman & Frank SteffenWindhoek Justus Mwafongwe bestätigte in der vergangenen Woche auf Nachfrage seitens des NMH-Verlags, dass der namibische Fiskus sich aktuell mit...

Staatsbetriebe unter Beschuss

vor 2 tagen - 18 Juni 2019 | Politik

Windhoek (ste/Nampa) - Laut der namibischen Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, topediert die Subventionierung ineffizienter Staatsbetriebe die namibische Wirtschaft. Öffentliche Unternehmen dürften nicht damit rechnen, vom Staat...

Kabinett stimmt Tabakanbau zu

vor 3 tagen - 17 Juni 2019 | Politik

Windhoek (nic) – Die Regierung hat einem Antrag eines chinesischen Unternehmens zugestimmt, ein 10000 Hektar großes Landstück in der Sambesi-Region für den Anbau von Tabak...

Venaani verurteilt „exorbitante“ Staatsausgaben

1 woche her - 10 Juni 2019 | Politik

Windhoek (Nampa/NMH/cev) - Dass Gründungspräsident Sam Nujoma im aktuellen Haushalt 13,9 Millionen N$ für die Renovierung seiner Residenz erhält, ist laut dem Oppositionsführer McHenry Venaani...

China nicht am Bau beteiligt

1 woche her - 10 Juni 2019 | Politik

Von Catherine Sasman & Frank SteffenLaut einem Bericht in der Zeitung The Namibian beruft sich diese auf nicht-identifizierte Quellen, die wissen wollen, dass die chinesische...

Verlangter Betrag ist Stolperstein

vor 2 wochen - 06 Juni 2019 | Politik

Von Erwin LeuschnerSwakopmundEine „politische Deklaration“, in der die Kolonialgeschichte Namibias, insbesondere zwischen 1904 und 1908, behandelt wird, sei so gut wie fertig. Doch in dem...

„Ich ziehe ins Staatshaus“

vor 2 wochen - 04 Juni 2019 | Politik

Von Clemens von Alten, WindhoekMit 51 Prozent der Stimmen ist der Parlamentsabgeordnete Mike Kavekotora der neue Präsident der zweitgrößten Oppositionspartei in Namibia geworden. Er konnte...

Geingob würdigt verstorbene Politiker

vor 3 wochen - 29 Mai 2019 | Politik

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Präsident Hage Geingob hat die beiden am Montag verstorbenen Politiker, Lotto Kuushomwa, der als Ratsmitglied für den Wahlkreis Oshakati-Ost fungierte, sowie...

Potential bisher ungenutzt

vor 3 wochen - 29 Mai 2019 | Politik

Von Nampa und Clemens von Alten, WindhoekTansanias Staatsoberhaupt John Magufuli ist am Montag für einen zweitägigen Staatsbesuch angereist und wurde von dem namibischen Präsidenten Hage...