23 August 2019 | Lokales

Swakop-PPRC-Komitee droht das Aus

Nachbarschaftswache: Obdachlose und Straßenhändler treiben ihr Unwesen

Der Swakopmunder Polizeiausschuss für Öffentlichkeit (PPRC) steht kurz vor seiner Auflösung. Wegen mangelnder Zusammenarbeit von weder der Polizei noch der Stadtverwaltung wurde die Initiative bei dem jüngsten Treffen als Zeitverschwendung beschrieben.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund

Wir versuchen viel zu erreichen und etwas für die Stadt zu machen – doch wir schaffen nichts“, wetterte die PPRC-Vorsitzende Anett Kötting gleich zu Beginn der gestrigen Zusammenkunft. „Seit Jahren versuchen wir Probleme zu lösen, doch das geht der Polizei alles offenbar nichts an.“ Ihre Meinung wurde von vielen PPRC-Mitgliedern geteilt.

Hauptgesprächsthema war eine kleine Gruppe von Bettlern und Makalani-Händlern, die seit Jahren in der Swakopmunder Stadtmitte ihr Unwesen treiben würden: Sie seien oft betrunken und würden Anwohner und vor allem Touristen täglich belästigen. Sie seien außerdem aufdringlich und aggressiv. „Wir haben es satt“, sagte André van Rensburg von der Swakopmunder Nachbarschaftswache (SNW) und fügte hinzu: „Unsere Stadt wird von einer kleinen Gruppe als Geisel gehalten und belagert – und niemand will dagegen etwas unternehmen. Es ist nur der Tourismus, der unsere Wirtschaft noch am Leben hält – und jetzt wird auch der zerstört.“

Dazu ergänzte Anett Kötting, dass sich das Gremium seit seiner Gründung vor drei Jahren mehrfach mit diesem Thema beschäftigt und die Polizei aufgefordert habe, mit verstärkter Präsenz dem Problem entgegenzuwirken – aber vergebens. „Wenn wir der Polizei Fälle melden, dann wird einfach nichts gemacht“, sagte die PPRC-Vorsitzende. Sie will nun ein Treffen mit dem Erongo-Regionalkommandanten Andreas Nelumbu einberufen. „Wenn auch dann nichts konkret unternommen wird, dann hat das PPRC keinen Sinn mehr“, brachte sie zum Ausdruck.

Mehrere Swakopmunder Cafés und Geschäfte fühlen sich den Bettlern hilflos ausgeliefert. Dazu gehört auch die Pryzybylski-Bäckerei. „Allein können wir dieses Problem nicht stemmen“, hatte das Management der Firma im Juni in einem Schreiben an die Stadt betont. „Die Bettler und illegalen Parkplatzwächter schikanieren unsere Kunden und beschimpfen sie“, heißt es. Demnach hat es auch Beschwerden von Kunden gegeben, die bedroht worden seien.

„Wegen akuter Personalnot können wir nicht viel unternehmen“, erwiderte hingegen die Swakopmunder Polizeiwache. Darauf entgegnete Kötting: „Aber wenn ein Minister in der Stadt zu Besuch ist, dann stehen etliche Polizisten an allen Straßenecken und tun nichts.“ Ihr zufolge muss „dringend etwas unternommen“ werden. „Die Touristen, die unsere Stadt am Leben halten, leiden schlussendlich unter der Inkompetenz unserer Behörden“, so die die PPRC-Vorsitzende. Das Gremium habe auf sämtliche Wege versucht, diesem Problem ein Ende zu setzen, allerdings vergebens.

Gleiche Nachricht

 

Genozid-Museum in Swakop

vor 1 tag - 05 September 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Mit diesem Beschluss ist der Stadtrat Peringanda zumindest ein Stück weit entgegengekommen, denn Peringanda wollte eigentlich ein Grundstück in Kramersdorf für diesen...

Bauhöhe stößt auf Widerstand

vor 1 tag - 05 September 2019 | Lokales

Swakopmund (er) – Erneut stand diese Woche die Höhe des Entwurfs des geplanten Hochhauses auf dem Grundstück des ehemaligen Swakopmunder Hallenbades (Erf 4747) in der...

Zeitungen an Windhoeker Bürger verteilt

vor 1 tag - 05 September 2019 | Lokales

Anlässlich des Welt-Pressetages, der gestern begangen wurde, hat das Medienunternehmen Namibia Media Holdings (NMH) an verschiedene Institutionen kostenlos Zeitungen verteilt. Mehrere Mitarbeiter der Allgemeinen Zeitung...

Gras-Spende wegen Dürre

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Lokales

Ondangwa (NAMPA/thl) • Die Sinco Fishing Company spendet 700 Grasballen an von der Dürre betroffene Farmer in den Regionen Oshana und Omusati. Elia Irimari, die...

Entwicklung an der Mole nun ohne neuen Leuchtturm

vor 3 tagen - 03 September 2019 | Lokales

So wird die neue Entwicklung bei der Swakopmunder Mole aussehen - aber nur, wenn der Entwurf vom Ästhetik-Komitee und Denkmalrat genehmigt wird. Das Gebäude soll...

Zweiter Leuchtturm endgültig vom Tisch

vor 3 tagen - 03 September 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmundDer geplante Neubau auf dem Grundstück des ehemaligen Hallenbades in Swakopmund soll trotz einer Höhe von 30 Metern das Blinklicht des alten Leuchtturms...

Neuer Entwurf vorgestellt

vor 4 tagen - 02 September 2019 | Lokales

Swakopmund (er) • Wird Swakopmund einen zweiten Leuchtturm bekommen? Diese Frage wird heute gelüftet, wenn ein erneuter Entwurf der Entwicklung auf dem Grundstück des ehemaligen...

Oldtimer-Ausstellung lockt tausende Besucher zum Old-Wheelers-Club

vor 4 tagen - 02 September 2019 | Lokales

Der Old Wheelers Club in Windhoek hat am Samstag zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder einen Tag der offenen Tür veranstaltet und dabei auch...

Strukturplan für Swakopmund

1 woche her - 28 August 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Der neue Strukturplan der Stadt Swakopmund soll nicht nur die Richtung der weiteren städtischen Entwicklung angeben, sondern soll nach Fertigstellung als Gesetz...

Suzi van de Reep verstorben

1 woche her - 28 August 2019 | Lokales

Windhoek/Huab (ste) - Die unter Gästebetrieben und Umweltschützern bekannte Suzi van de Reep ist verstorben. „Mit großer Trauer verkünden wir den Tod unserer Matriarchin, Mitinhaberin...