20 November 2020 | Energie

Swakop fordert mehr Erongo-RED-Anteile

Trotz beachtlicher Investments in das Stromnetz wurden Anteile nie angepasst

Die Anteilstruktur der Stadt Swakopmund bei dem regionalen Stromversorger ErongoRED sollen überarbeitet werden, denn die Stadt hat seit der Gründung von ErongoRED vor 15 Jahren das örtliche Stromnetz auf eigene Kosten beachtlich ausgebaut. Zugleich wurde aber die Gewinnbeteiligung reduziert.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Swakopmund fordert mehr Anteile bei dem regionalen Stromversorger ErongoRED. Der örtliche Stadtrat hat jetzt den Aufsichtsrat des Stromversorgers beauftragt, dieses Thema bei der nächsten Sitzung aufzunehmen. Darüber hinaus muss auch über die fälligen Tantiemen (Royalties) an die Stadt verhandelt werden.

Zum Hintergrund für diese Entscheidung heißt es in der Beschlussvorlage, dass die Stadt nach der Gründung von ErongoRED im Jahr 2005 eine Aktionärsvereinbarung unterzeichnet habe. Die gesamte Strominfrastruktur in dem Ort sei demnach an ErongoRED übertragen worden. Im Gegenzug sei vereinbart worden, dass die Stadt Zuschläge von Erongo RED erhält, die der regionale Stromversorger an Hand von Stromverkäufen generiert.

Swakopmunds Anteile in Erongo RED wurden damals auf 28,49 Prozent festgelegt. Die anderen Anteilseigner sind Walvis Bay (49,87 %), NamPower (10,14 %), Henties Bay (4,63 %), Omaruru (1,84 %), Arandis (1,66 %), Karibib (1,44 %), Usakos (1,26 %), Uis (0,35 %) und der Erongo-Regionalrat (0,32 %). „Swakopmunds Beteiligung steht seither fest“, heißt es in der Beschlussvorlage.

Die Stadt habe allerdings seit 2005 insgesamt 92,3 Mio. N$ in das städtische Stromnetz investiert und die Infrastruktur erweitert. Genauso hätten Privatentwickler das Stromnetz ausgebaut und ebenfalls an ErongoRED überreicht. Trotz dieses Investments sei der Prozentsatz der Anteile nie angepasst worden, obwohl jener alle fünf Jahre überarbeitet werden müsse. Dies sei in der damaligen Aktionärsvereinbarung zwar vereinbart, aber bisher nicht durchgesetzt worden. „Swakopmund ist (angesichts des Investments) der Ansicht, dass es eine erhöhte Beteiligung (an ErongoRED) haben sollte“, teilte die Swakopmund Residents Association (SRA) kürzlich mit.

In der Beschlussvorlage heißt es ferner, dass im August 2015 Tantiemen eingeführt worden seien. Damals habe es die Garantie gegeben, dass „Swakopmunds Umsatzstatus dadurch nicht beeinträchtigt wird“. „Der Rat wurde jedoch auf Tantiemen unterbezahlt“, heißt es. Demnach habe ErongoRED zwischen Juni 2005 und August 2015 monatlich einen Zuschlag in Höhe von 1,156 Millionen Namibia-Dollar an die Stadt gezahlt. In dem Monaten Dezember 2015 und Mai 2020 habe die Stadt aber 902 983 bzw. 1,123 Mio. N$ bekommen, was weniger als vereinbart gewesen sei. Der Stadtrat fordert daher, dass Erongo RED den Betrag in Höhe von 285 439 N$ für diese zwei Monate zurückerstattet.

Gleiche Nachricht

 

Spritpreise im Januar unverändert

vor 1 monat - 05 Januar 2021 | Energie

Windhoek (jl) - Das Ministerium für Bergbau und Energie (MME) hat in einer Pressemitteilung am gestrigen Montag, 4. Januar, mitgeteilt, dass sich der Preis von...

Keine Genehmigungen für Treibstoffhandel

vor 2 monaten - 22 Dezember 2020 | Energie

Windhoek (ste) - Das Ministerium für Bergbau und Energie (MME) gab gestern bekannt, dass das ehemals verkündete Moratorium für die Vergabe von Genehmigungen für den...

Zwei weitere Solaranlagen

vor 2 monaten - 18 Dezember 2020 | Energie

Von Frank Steffen & Nampa, Windhoek Am Mittwoch unterzeichnete der staatliche Stromversorger NamPower Vereinbarungen im Rahmen seiner Fünfjahres-Unternehmensstrategie für die Zeitspanne 2019 bis 2023. Dabei...

Treibstofflager wird überprüft

vor 2 monaten - 08 Dezember 2020 | Energie

Das Ministerium für Bergbau und Energie bestätigte nun in einer Presseerklärung, dass es einen Öltanker nach Walvis Bay bestellt habe, der am 1. Dezember am...

Tsumkwe soll Strom erhalten

vor 3 monaten - 27 November 2020 | Energie

Von Ester Kamati & Frank Steffen, Windhoek/Tsumkwe Vor knapp einer Woche war Tom Alweendo, der Minister für Bergbau und Energie (MME), in den Nordosten Namibias...

Swakop fordert mehr Erongo-RED-Anteile

vor 3 monaten - 20 November 2020 | Energie

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Swakopmund fordert mehr Anteile bei dem regionalen Stromversorger ErongoRED. Der örtliche Stadtrat hat jetzt den Aufsichtsrat des Stromversorgers beauftragt, dieses Thema...

Ölpreis stabilisiert lokale Treibstoffpreise

vor 4 monaten - 02 Oktober 2020 | Energie

Windhoek (ste) - Der Benzinpreis bleibt vorerst unverändert auf 11,65 N$ pro Liter, während der Tarif für 50ppm-Diesel ab dem 7. Oktober 2020, um 40...

Sprit wird erneut teurer

vor 5 monaten - 01 September 2020 | Energie

Windhoek (cev) – In der heutigen Nacht von Dienstag auf Mittwoch werden Benzin und Diesel um 30 beziehungsweise 15 Cent pro Liter teurer. Die Gründe...

O&L Nexentury: Firmengruppe wagt sich ins Ausland

vor 6 monaten - 19 August 2020 | Energie

Windhoek (cev) – Was vor vielen Jahren als eine Partnerschaft im Bereich erneuerbarer Energie begann, ist jetzt das jüngste Tochterunternehmen der Firmengruppe Ohlthaver und List:...

Strom in Erongo nun billiger

vor 6 monaten - 03 August 2020 | Energie

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Die Strompreise für Firmen in der Erongo-Region werden im Schnitt um 1,6 Prozent gesenkt. Die neuen Strompreise sind bereits am 1...