26 November 2021 | Lokales

Suppenküche mit Visionen – Bau eines Jugendzentrums geplant

Gefüllte Kinderbäuche und eine Vision – das ist, was die Organisation Kids-Soupkitchen in Windhoek bieten will. Betrieben von dem Namibier Samuel Kapepo und in erster Linie unterstützt von der deutschen Organisation Kultur, Bildung und Freizeit e. V. unter Sebastian Umbach ermöglicht die Suppenküche im Herzen von Katutura Kindern im Alter von drei bis zwölf Jahren zwei Mal die Woche eine reichhaltige warme Mahlzeit. Ganze 200 Kinder kommen jede Woche zu dem Überseecontainer, in dem sich alles abspielt. Dabei finanziert sich das Projekt gänzlich über Spenden. Kultur, Bildung und Freizeit e. V. kooperiert mit der Suppenküche seit über zehn Jahren und unterstützt sie jährlich mit etwa 1 600 Euro Spenden. Die Corona-Pandemie war dementsprechend ein empflindlicher Einschnitt: In den letzten Monaten stellte die Küche anstatt einer wöchentlichen Ausgabe 25 bis 30 Lebensmittelpakete zur Verfügung. Im Januar soll die reguläre Küche wieder starten.

Doch die Betreiber und Unterstützer denken nicht nur an Normalbetrieb, sie haben auch eine Vision – den Aufbau eines professionellen Jugendsozialzentrums, das nicht nur Essen ausgibt, sondern ein umfassendes Betreuungsangebot bereitzustellen. „Wir möchten hier eine klassische Jugendarbeit entwickeln“, so Sebastian Umbach im Gespräch mit der AZ. Es soll Freizeitangebote geben, Sportveranstaltungen, Hausaufgabenhilfe und auch Informationsveranstaltungen zu relevanten Themen wie Alkohol- und Drogenmissbrauch und häusliche oder geschlechterspezifische Gewalt. „Dafür benötigen wir allerdings andere räumliche Gegenbenheiten als ein Container wie bisher. Wir müssen umziehen“, so Umbach. Die Organisation hat auch bereits schon ein geeignetes freies Grundstück nur unweit der momentanen Adresse gefunden. Darauf wollen sie ein komplettes modernes Jugendzentrum bauen. Bereits 2019 haben sie eine Bewerbung bei der Stadt Windhoek eingereicht, auch eine Eingangsbestätigung erhalten und stehen seitdem ständig in Kontakt mit den Behörden. Dennoch waren diese bisher nicht in der Lage, eine Rückmeldung zu geben, weder positiv noch negativ. „Dabei ist alles da: Die Bewerbung, das Konzept, die Kontakte und auch das notwendige Kapital. Wir haben 60 000 Euro direkt zur Verfügung“, so Umbach. Er veranschlagt die Gesamtkosten auf etwa 100 000 Euro. „Wir stehen auf gutem Fuß mit der Stadt und zahlreichen namibischen Interessensgruppen. Daher wüsste ich einfach gerne, warum man uns keinen finalen Bescheid geben kann.“ Die Verantwortlichen haben eine namibische Nichtregierungsorganisation eingetragen, um rechtlich in der Lage zu sein, ein Grundstück zu erwerben oder zu pachten. Diese ist auch von offizieller Seite anerkannt. „Wir hoffen, dass wir bald Bescheid bekommen, und mit der Entwicklung des Jugendzentrums beginnen können. Das würde hier in der Gemeinschaft viel bewirken.“

Gleiche Nachricht

 

Mehr als 100 Mio. N$ geschuldet

vor 1 tag - 29 November 2021 | Lokales

Swakopmund (er) - Swakopmunder schulden der Stadt über 100 Millionen Namibia-Dollar. Diese Ziffer wurde am vergangenen Donnerstag bei der letzten Stadtratssitzung in diesem Jahr bekanntgegeben....

Aufguss des Investitionsgesetzes verfassungswidrig

vor 1 tag - 29 November 2021 | Lokales

Brigitte Weidlich Windhoek Die regierende Swapo hatte vor einiger Zeit beschlossen, Namibias Wirtschaft sozialistisch mit „namibischem Charakter“ auszurichten. Am 9 April 2021 beriet sich die...

Forum Deutschsprachiger Namibier etabliert sich öffentlich

vor 1 tag - 29 November 2021 | Lokales

Von Eberhard Hofmann Windhoek Seit der Gründungsversammlung am 22. April dieses Jahres sind sieben Monate vergangen, wobei die Coronasperre im Juni und Juli die...

Spritpreise vor Weihnachten erhöht

vor 1 tag - 29 November 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Zum achten Mal in diesem Jahr werden die Spritpreise teurer. Ab Mittwoch (1. Dezember) werden Autofahrer für Benzin und Diesel jeweils 70...

Shixwameni zu Grabe getragen

vor 1 tag - 29 November 2021 | Lokales

Am vergangenen Samstag versammelten sich Trauernde auf dem Sarusungu-Friedhof in Rundu, um dem verstorbenen Präsidenten der All People's Party (APP), Ignatius Shixwameni, die letzte Ehre...

Rabbie N!aice bewahrt die Tradition der San

vor 4 tagen - 26 November 2021 | Lokales

Das Zuhause von Rabbie N!aice !amace und seiner Familie liegt am Rand von Tsumkwe, einen Kilometer mitten im Busch. Ein großes Schild weist die Richtung...

Long: „Gewalt muss aufhören“

vor 4 tagen - 26 November 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Gewalt gegen Frauen und Mädchen muss sofort aufhören. Das forderte Jessica Long, Chargé d’Affaires der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in...

Suppenküche mit Visionen – Bau eines Jugendzentrums geplant

vor 4 tagen - 26 November 2021 | Lokales

Gefüllte Kinderbäuche und eine Vision – das ist, was die Organisation Kids-Soupkitchen in Windhoek bieten will. Betrieben von dem Namibier Samuel Kapepo und in erster...

NAPHA lädt zu Jahresversammlung ein

vor 4 tagen - 26 November 2021 | Lokales

Windhoek (km) - Unterstützer einer regulierten Trophäenjagd in Namibia zur Förderung des Tourismus und als Beitrag zum kommunalen Naturschutz haben sich erfreut gezeigt, dass ein...

Lüderitzer Stadtrat eingeschworen

vor 4 tagen - 26 November 2021 | Lokales

Lüderitzbucht/Windhoek (km) - In Lüderitzbucht ist am Dienstag der neue Stadtrat eingeschworen worden. Bürgermeisterin ist nun Anna-Marie Hartzenberg vom Landless People’s Movement (LPM). Albertina Ndeshikeya...