29 Oktober 2018 | Gesundheit

Suizid dritthäufigste Todesursache

Selbstmord stark verbreitet unter Jugendlichen – Wissenschaftliche Studien fehlen

Rund 800000 Menschen nehmen sich jedes Jahr das Leben. Unter Jugendlichen ist der Freitod die dritthäufigste Todesursache. Und doch gibt es weltweit bislang nur wenige Studien, die sich dieser gesellschaftlichen Herausforderung annehmen. Namibia legt nun vor.

Von Nina Cerezo, Windhoek

Täglich entscheiden sich mehr als 2100 Personen weltweit ihrem Leben ein Ende zu setzen. Diese Zahl nannte Professorin Ella Arensman von der College-Cork-Universität in Irland, die unter anderem als Wissenschaftlerin im Kollaborationszentrum der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu Selbstmord und Selbstmordprävention arbeitet. Arensman war vergangene Woche zu Gast in Namibia, um im Rahmen eines viertägigen Seminars zur Erarbeitung eines nationalen Strategieplans zur Selbstmordprävention als Expertin und Beraterin zu agieren.

„Somit nehmen sich jedes Jahr mehr Menschen das Leben, als dass sie an den Folgen von international vorkommenden Krankheiten wie Malaria oder Brustkrebs sterben“, berichtet die Expertin und bezieht sich dabei auf Angaben der WHO. Dabei seien es grundsätzlich mehr Frauen, die einen Selbstmordversuch unternehmen, wohingegen mehr Männer tatsächlich auch ihrem Leben ein Ende setzen.

Ein erschreckendes Bild zeige sich auch in der Altersgruppe der zwischen 15- und 19-Jährigen. Hier sei der Freitod nach Verkehrsunfällen und zwischenmenschlicher Gewalt die dritthäufigste Todesursache. Im Jahr 2015 hätten sich dabei mehr als 50000 Jugendliche das Leben genommen.

Kritisch sieht die Expertin in diesem Zusammenhang den Einfluss von Sozialen Medien. Gegen beispielsweise Mobbing im Netz und die Schnelligkeit, mit der sich im Internet Nachrichten verbreiten, sei es fast unmöglich anzukommen, so Arensman.

Doch trotz der hohen genannten Zahlen gibt es gemäß der Professorin weltweit nur eine „schlechte Datenlage“ zu Selbstmordstatistiken und Selbstmordversuchen. „In nur 20 Ländern wurden bislang nationale Studien durchgeführt und nur 60 Länder verfügen über erfasste Daten zur Selbstmordrate“, erklärt die Professorin, die daher die nun veröffentlichte Studie Namibias lobt. So hat das Gesundheitsministerium am Donnerstag einen nationalen Bericht zu Suizidzahlen, Selbstmordursachen und durchgeführte Präventionsmaßnahmen im Jahr 2016 veröffentlicht (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Gefängnisbehörde verweigert Kondome für Insassen

vor 2 tagen - 11 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (NMH/km) - Die namibische Gefängnisbehörde weigert sich weiterhin, in Gefängnissen Kondome zu verteilen, obwohl diese weithin als HIV-Hotspots gelten. Dem Sprecher der Strafvollzugsbehörde, Sam...

Mobiles Impfteam impft bei Shipwreck Lodge

vor 2 tagen - 11 Juni 2021 | Gesundheit

Das Gsundheitsministerium nutzt nun mobile Impfteams, die in entlegene Gebiete Namibias reisen und dort die Menschen impfen. Das Impfteam fuhr zur Luxusunterkunft Shipwreck Lodge in...

Mobiles Impfteam impft bei Shipwreck Lodge

vor 2 tagen - 11 Juni 2021 | Gesundheit

Das Gesundheitsministerium nutzt nun mobile Impfteams, die in entlegene Gebiete Namibias reisen und dort die Menschen impfen. Das Impfteam fuhr zur Luxusunterkunft Shipwreck Lodge in der Kunene-Region,...

Umgang mit Hygiene und Menstruation

vor 2 tagen - 11 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (nve) - Die Origo-Grundschule in Rehoboth wurde zum Zentrum der Aufklärung rund um das Thema der allgemeinen Gesundheit der Menstruation. Schon zum vierten Mal...

Erneut viele Corona-Neuinfektionen

vor 3 tagen - 10 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (km) - Gesundheitsminister Kalumbi Shangula hat die Corona-Entwicklung in Namibia als alarmierend bezeichnet. Man befinde sich in einer fatalen und tödlichen dritten Welle. Ihm...

Ivermectin zur Corona-Behandlung

vor 3 tagen - 10 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (NMH/sb) - Die hiesige Arzneimittelregulierungsbehörde (NMRC) hat bisher eigenen Aussagen zufolge keinen offiziellen Antrag auf eine Zulassung des Tiermedikaments Ivermectin für den menschlichen Gebrauch...

Zahlreiche Schulschließungen

vor 4 tagen - 09 Juni 2021 | Gesundheit

Von K. Moser und H. Lamprecht, WindhoekAufgrund von Corona-Ausbrüchen sind erneut landesweit zahlreiche Schulen geschlossen worden. Sanet Steenkamp, Staatssekretärin für das Bildungsministerium, sagte im Gespräch...

AIDS-Hilfe erneut ausgeweitet

vor 4 tagen - 09 Juni 2021 | Gesundheit

Windhoek (sb) - Der Notfallplan des US-Präsidenten für AIDS-Hilfe (PEPFAR) hat vergangene Woche die Ausweitung seiner Unterstützung von namibischen Waisen und gefährdeten Kindern (orphans and...

Not in Privatkrankenhäusern

vor 5 tagen - 08 Juni 2021 | Gesundheit

Von H. Lamprecht und S. Noechel, Windhoek „Ich habe nur sieben Betten für Covid-19-Patienten zur Verfügung. Die anderen Corona-Patienten müssen notgedrungen mit einer Decke auf...

Schilddrüsenkrebs: Was man wissen muss

vor 5 tagen - 08 Juni 2021 | Gesundheit

Es gibt noch immer zahlreiche Menschen, die nicht wissen, was Schilddrüsenkrebs ist, und worauf man achten muss. Hat man das Hintergrundwissen, ist es viel wahrscheinlicher,...