06 März 2019 | Polizei & Gericht

Strzelecki-Fall erneut vertagt

Staatsanwaltschaft fordert Gefängnisstrafe für Ausbrecher

Zwei der mutmaßlichen Mörder des Ehepaars Strzelecki bleiben bis zum nächsten Gerichtstermin im Mai 2019 in Untersuchungshaft. Indes droht dem Angeklagten Fabianus Lazarus nach dem kürzlichen Gefängnisausbruch eine Haftstrafe. Ein Verdächtiger ist noch flüchtig.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund

Zum wiederholten Mal sind Fabianus Lazarus und Simon Jerobeam dem Magistratsrichter in Swakopmund vorgeführt worden. Das Duo muss sich wegen Mordes in zwei Fällen, Hauseinbruchs mit Raubabsicht, Justizbehinderung sowie Raub- und Mordkomplotts verantworten.

Während des gestrigen Gerichtsauftritts wurde der Fall zwecks weiterer polizeilicher Ermittlungen auf den 29. Mai vertagt. Außerdem wurde gegen deren Mitangeklagten Stefanus Daniel ein Haftbefehl erlassen. Daniel war Anfang Februar zusammen mit Lazarus sowie zwei Angeklagten in einem anderen Mord-Fall aus den Polizeizellen in Swakopmund geflüchtet (AZ berichtete). Derweil Lazarus und die anderen beiden Personen, Matias Nujoma (25) und Ngenokesho Stefanus (23), in Angola wieder festgenommen werden konnten, ist die Festnahme von Daniel noch nicht gelungen.

Lazarus, Jerobeam und Daniel sollen im August 2017 in das Haus des deutschsprachigen Rentnerpaars Strzelecki in Swakopmund eingebrochen und Roswitha (79) und Siegfried Strzelecki (82) überfallen haben. Roswitha Strzelecki sei mit einem Seil erdrosselt worden, derweil Siegfried Strzelecki (82) wenige Tage nach dem Überfall an den Folgen seiner Verletzungen im Krankenhaus verstarb. Der Fall hatte Entrüstung in der Küstengemeinschaft ausgelöst und auch zu einer Massendemonstration geführt (AZ berichtete). Indes wurden Lazarus, Nujoma und Stefanus am vergangenen Montag dem Regionalgericht in Swakopmund vorgeführt, wo sie sich wegen Ausbruchs aus dem Polizeigewahrsam verantworten müssen. Während der Verhandlung standen alle drei Angeklagten ihre Schuld ein.

„Der Ausbruch aus dem Polizeigewahrsam ist in Namibia weit verbreitet und nur, weil die Angeklagten die Tat gestanden haben, zeigt dies nicht, dass sie ihre Handlung bereuen“, sagte Staatsanklägerin Latoya Katjitundu. Eine Geldstrafe sei in diesem Fall nicht angebracht, da dies andere Häftlinge ermutigen würde, ebenfalls aus dem Polizeigewahrsam zu fliehen. „Eine Geldstrafe wäre eine Ungerechtigkeit“, sagte sie und forderte daher jeweils 24 Monate Gefängnis für die drei Angeklagten.

Richterin Gaynor Poulton fügte hinzu, dass ein Gefängnisausbruch nicht nur gleichbedeutend mit Justizbehinderung sei, sondern „exorbitante Beträge“ nötig gewesen seien, um die Angeklagten wieder festzunehmen. „Es gibt daher das Bedürfnis, höhere Strafen zu verhängen“, sagte sie.

Der Fall wurde auf den 18. März vertagt. Dann soll das Strafmaß für das Trio verkündet werden.

Gleiche Nachricht

 

Haftbedingungen auf Prüfstand

vor 1 tag - 17 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekZur Begründung führt die Antragstellerin Marcelina Mercelisa Gaingos an, sie sei am 8. Dezember 2017 ohne Haftbefehl oder begründeten Anfangsverdacht in ihrer...

Erongo-Red soll Millionenentschädigung zahlen

vor 1 tag - 17 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Eine Frau, deren Tochter vor drei Jahren im Swakopmunder Vorort Mondessa einen tödlichen Stromschlag erlitten hat und die dafür den regionalen Elektrizitätsverteiler...

Keine Kaution für Pangolin-Schmuggler

vor 1 tag - 17 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Rundu (Nampa/nic) – Zwei Männern, die am Montag aufgrund des Besitzes von vier Pangolin-Panzern festgenommen worden waren, wurde der Freigang auf Kaution verwehrt. Wie die...

Erneut Pangolin-Schmuggler gefasst

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Rundu (Nampa/nic) – Zwei 58-jährige Männer wurden am späten Montagabend festgenommen, nachdem bei ihnen vier Pangolin-Panzer gefunden worden waren. Dies teilte die Hauptkommissarin der namibischen...

Obergericht beendet Verleumdung von NUST-Rektor Tjivikua

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Der Rektor der Universität für Wissenschaft und Technik (NUST), Tjama Tjivikua, hat einen bedeutsamen Sieg über einen früheren Geschäftspartner und heutigen Widersacher...

Bestechungsversuch misslingt

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Aroab (nic) – Ein 39-jähriger Mann aus Tansania hat versucht, die Beamten am Grenzposten Klein Manasse mit Bargeld zu bestechen und auf diese Weise ein...

Polizei ruft Operation Kalahari Desert ins Leben

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (Nampa/nic) – Der Befehlshaber der namibischen Polizei, General-Leutnant Sebastian Ndeitunga, hat am Montag die landesweite Kampagne „Kalahari Desert“ zur Verbrechensbekämpfung ins Leben gerufen. Damit...

Gemeinschaftsgerichte bleiben auffällig

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekLeidtragender der Entscheidung war der Kläger Ewald Mbaisa, dem es vergangene Woche mit Hilfe seines Anwalts Norman Tjombe gelungen ist, die als...

Ex-Stadtdirektor in Bedrängnis

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Der Stadtrat von Omaruru hat seinen ehemaligen Geschäftsführer Paul Ganaseb auf Rückzahlung von 960000 N$ verklagt, die jener angeblich während seiner Amtszeit...

Wildtier-Schmuggler erhält Kaution

vor 4 tagen - 14 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Otjiwarongo (nic) – Einem 59-jährigen Mann, der wegen Besitzes eines Pangolin-Panzers festgenommen worden war, wurde gegen Kaution aus der polizeilichen Haft entlassen. Dies teilte die...