06 März 2019 | Polizei & Gericht

Strzelecki-Fall erneut vertagt

Staatsanwaltschaft fordert Gefängnisstrafe für Ausbrecher

Zwei der mutmaßlichen Mörder des Ehepaars Strzelecki bleiben bis zum nächsten Gerichtstermin im Mai 2019 in Untersuchungshaft. Indes droht dem Angeklagten Fabianus Lazarus nach dem kürzlichen Gefängnisausbruch eine Haftstrafe. Ein Verdächtiger ist noch flüchtig.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund

Zum wiederholten Mal sind Fabianus Lazarus und Simon Jerobeam dem Magistratsrichter in Swakopmund vorgeführt worden. Das Duo muss sich wegen Mordes in zwei Fällen, Hauseinbruchs mit Raubabsicht, Justizbehinderung sowie Raub- und Mordkomplotts verantworten.

Während des gestrigen Gerichtsauftritts wurde der Fall zwecks weiterer polizeilicher Ermittlungen auf den 29. Mai vertagt. Außerdem wurde gegen deren Mitangeklagten Stefanus Daniel ein Haftbefehl erlassen. Daniel war Anfang Februar zusammen mit Lazarus sowie zwei Angeklagten in einem anderen Mord-Fall aus den Polizeizellen in Swakopmund geflüchtet (AZ berichtete). Derweil Lazarus und die anderen beiden Personen, Matias Nujoma (25) und Ngenokesho Stefanus (23), in Angola wieder festgenommen werden konnten, ist die Festnahme von Daniel noch nicht gelungen.

Lazarus, Jerobeam und Daniel sollen im August 2017 in das Haus des deutschsprachigen Rentnerpaars Strzelecki in Swakopmund eingebrochen und Roswitha (79) und Siegfried Strzelecki (82) überfallen haben. Roswitha Strzelecki sei mit einem Seil erdrosselt worden, derweil Siegfried Strzelecki (82) wenige Tage nach dem Überfall an den Folgen seiner Verletzungen im Krankenhaus verstarb. Der Fall hatte Entrüstung in der Küstengemeinschaft ausgelöst und auch zu einer Massendemonstration geführt (AZ berichtete). Indes wurden Lazarus, Nujoma und Stefanus am vergangenen Montag dem Regionalgericht in Swakopmund vorgeführt, wo sie sich wegen Ausbruchs aus dem Polizeigewahrsam verantworten müssen. Während der Verhandlung standen alle drei Angeklagten ihre Schuld ein.

„Der Ausbruch aus dem Polizeigewahrsam ist in Namibia weit verbreitet und nur, weil die Angeklagten die Tat gestanden haben, zeigt dies nicht, dass sie ihre Handlung bereuen“, sagte Staatsanklägerin Latoya Katjitundu. Eine Geldstrafe sei in diesem Fall nicht angebracht, da dies andere Häftlinge ermutigen würde, ebenfalls aus dem Polizeigewahrsam zu fliehen. „Eine Geldstrafe wäre eine Ungerechtigkeit“, sagte sie und forderte daher jeweils 24 Monate Gefängnis für die drei Angeklagten.

Richterin Gaynor Poulton fügte hinzu, dass ein Gefängnisausbruch nicht nur gleichbedeutend mit Justizbehinderung sei, sondern „exorbitante Beträge“ nötig gewesen seien, um die Angeklagten wieder festzunehmen. „Es gibt daher das Bedürfnis, höhere Strafen zu verhängen“, sagte sie.

Der Fall wurde auf den 18. März vertagt. Dann soll das Strafmaß für das Trio verkündet werden.

Gleiche Nachricht

 

Bild des Schreckens: Unfall bei Otavi fordert 13 Menschenleben

vor 7 stunden | Polizei & Gericht

Namibia blickt auf ein düsteres Wochenende zurück: Bei einem schweren Verkehrsunglück bei Otavi kommen 13 Menschen ums Leben. Aus bislang noch ungeklärten Gründen kollidierten dort...

Zwei Richter in Schranken verwiesen

vor 7 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Zwei Magistratsrichter, die sich aus Protest über eine angeblich verweigerte Beförderung von insgesamt vier ihnen zugewiesenen Gerichtsverfahren zurückgezogen haben, müssen diese Prozesse...

Diebstahl mit vorgehaltener Waffe

vor 7 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek/Rundu/Oshikango (nic) – Drei bewaffnete Raubüberfälle wurden am zurückliegenden Wochenende von der Polizei aus verschiedenen Ortschaften vermeldet. Wie die Ordnungshüter in ihrem gestrigen Kriminalbericht ausführen,...

Mit Medien gegen Gewalt vorgehen

vor 1 tag - 18 März 2019 | Polizei & Gericht

Von Clemens von Alten, WindhoekEs geht darum, das Verständnis zu ändern und einen gesellschaftlichen Wandel zu ermöglichen, erklärte die First Lady Monica Geingos in ihrer...

Hanse-Himarwa spielt Opferrolle

vor 5 tagen - 14 März 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc SpringerWindhoekNachdem die Ministerin zu ihrem Prozessauftakt in einer von Verteidiger Sisa Namandje verlesenen Klageerwiderung bereits eine angeblich böswillige Strafverfolgung seitens der ACC angeprangert...

Wilderer entkommen nach Verfolgungsjagd im Park

vor 5 tagen - 14 März 2019 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Die Polizei in der Erongo-Region hat zusammen mit Mitgliedern des Ministeriums für Umwelt und Tourismus ein großangelegtes Wilderei-Kartell im Namib-Naukluft-Nationalpark aufgedeckt....

Fahrer überfallen

vor 5 tagen - 14 März 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Etilasa (nic) • Zwei Männer sollen einen weiteren Mann bedroht, ausgeraubt und ihm dabei auch sein Fahrzeug gestohlen haben, nachdem dieser ihnen eine Mitfahrgelegenheit geboten...

Mit Dagga-Pflanze erwischt

vor 5 tagen - 14 März 2019 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Keetmanshoop (Nampa/er) • Zwei Personen wurden am Montag in Keetmanshoop festgenommen, nachdem sie im Besitz von 430 Gramm Marihuana gewesen sein sollen. Das teilte jetzt...

Betrüger nutzt Ministernamen

vor 5 tagen - 14 März 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (nic) – Das Sicherheitsministerium ruft die Öffentlichkeit dazu auf, auf sozialen Plattformen vorsichtig unterwegs zu sein, insbesondere wenn es um Onlinehandel geht. Dies geht...

Mutmaßliche Räuber gefasst

vor 6 tagen - 13 März 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Otjiwarongo (nic) • Die Polizei hat vier tatverdächtige Männer gefasst, die in Verbindung mit dem Bankeinbruch in Otjiwarongo stehen sollen – ihnen wurde am Montag...