13 September 2018 | Energie

Strom bis zu 40% teurer

Erongo RED: „Wohlhabende“ wurden subventioniert

Der regionale Stromversorger Erongo RED hat jetzt die Öffentlichkeit über die Abschaffung der subventionierten Tarife für 30-Ampere-Anschlüsse aufgeklärt. Der Grund: Bewohner in der Region zahlen seit Juli bis zu 40% mehr für Strom – aus Protest wurde eine Petition gestartet.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay

Die übliche Strompreiserhöhung zur Jahresmitte hat dieses Mal bei vielen Bewohnern der Erongo-Region für Entsetzen gesorgt. Allerdings war hierfür nicht die Erhöhung der Tarife verantwortlich, sondern die Abschaffung von Subventionen auf bestimmte Anschlüsse. Einige Bewohner müssen nun für den Strom bis zu 40% mehr zahlen.

„Wir haben über die vergangenen Wochen viele Falschinformationen über die jüngsten Tariferhöhungen auf sozialen Netzwerken verfolgen müssen“, sagte Erongo-RED-Chef Fessor Mbango am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Walvis Bay. Er fügte hinzu, dass es eine „bemerkenswerte Spekulation“ gebe, wonach Erongo RED die Tarife um den genannten Prozentsatz angehoben habe.

„Das stimmt natürlich nicht. Wir haben wie gewohnt im Juli unsere Kunden über eine durchschnittliche Strompreiserhöhung von vier Prozent informiert, die auch vom Elektrizitätskontrollrat (ECB) genehmigt worden war“, sagte er. Mbango erinnerte daran, dass es sich hierbei um einen Durchschnittswert handle und die Kunden je nach Anschlussart unterschiedlich betroffen seien.

Besonders hart hat es dabei jene Kunden getroffen, die über einen 30-Ampere-Stromanschluss verfügen. „Während diese Personen zuvor für 100 N$ insgesamt 61,8 Stromeinheiten erhalten haben, bekommen sie jetzt für den gleichen Betrag nur noch 42,6 Einheiten“, sagte Mbango und begründete diesen Preisschock mit der Subvention, die für diese Kategorie abgeschafft worden sei. Insgesamt würde ein solcher Kunde somit knapp 20 Einheiten weniger erhalten. Lediglich Pensionäre sowie Anschlüsse bis zu 20 Ampere würden noch subventionier werden.

„Erongo RED ist sich über die Auswirkung dieser Abschaffung bewusst“, sagte Mbango weiter. Die Entscheidung sei getroffen worden, weil Erongo RED zwischen Juli 2017 und Juni 2018 rund 23 Millionen N$ für Subventionen ausgeben habe. Davon hätten insgesamt 19000 Kunden profitiert. Dies entspreche knapp die Hälfte aller Erongo-RED-Kunden.

„Das Ziel der Subventionen lag darin, Pensionäre und Personen mit niedrigem Einkommen unter die Arme zu greifen. Wir haben aber festgestellt, dass die Zahl an Kunden mit subventionierten Tarifen über die vergangenen zwei Jahre deutlich gestiegen ist und nun Kunden davon profitieren, für die der Sondertarif aber gar nicht gedacht war“, erklärte Mbango; Und: „Wohlhabende wurden dadurch auch subventioniert.“

Für viele Erongo-RED-Kunden war die Abschaffung der Subventionen ein Preisschock. Im Internet wurde aus diesem Grund eine Petition gestartet. Das Ziel: Eine „vereinte Front“ zu bilden, um mit Erongo RED über eine Reduzierung der Tarife zu verhandeln. Die Petition zählt inzwischen mehr als 1300 Unterschriften.

Gleiche Nachricht

 

Spritpreise bleiben gleich

vor 2 wochen - 04 März 2019 | Energie

Windhoek (cev) – Obwohl im Februar der Kurs von Öl auf dem Weltmarkt gestiegen ist, bleiben die namibischen Treibstoffpreise im Folgemonat März unverändert. Das teilte...

Am Sonntag zeitweise kein Strom im Nordosten

vor 1 monat - 15 Februar 2019 | Energie

Windhoek (cev) – Am kommenden Wochenende müssen sich tausende Einwohner im Nordosten des Landes auf einen bis zu sechsstündigen Stromausfall vorbereiten. Wie der staatliche Stromversorger...

Spritpreise bleiben gleich

vor 1 monat - 01 Februar 2019 | Energie

Windhoek (cev) • Die Treibstoffpreise bleiben im kommenden Monat unverändert. Wie das Ministerium für Bergbau und Energie gestern schriftlich in Windhoek mitteilte, kostet somit jeder...

Spritpreise bleiben im Februar unverändert

vor 1 monat - 31 Januar 2019 | Energie

Windhoek (cev) – Die namibischen Treibstoffpreise bleiben im kommenden Monat unverändert. Wie das Ministerium für Bergbau und Energie jetzt schriftlich in Windhoek mitteilte, kostet somit...

Stromversorger für den Süden

vor 2 monaten - 07 Januar 2019 | Energie

Windhoek (NMH/cev) • Noch in diesem Jahr soll der Süden des Landes seinen eigenen regionalen Elektrizitätsversorger erhalten. Das bestätigte die Hauptgeschäftsführerin des Elektrizitätskontrollrates (ECB), Foibe...

Billiger fahren im neuen Jahr

vor 2 monaten - 02 Januar 2019 | Energie

Windhoek (cev) • Erfreuliche Nachrichten für Autofahrer zum Jahreswechsel: Der Literpreis für Benzin ist in der vergangenen Nacht um 90 namibische Cent gesunken, während Diesel...

Less time at the pump, more fun on the...

vor 3 monaten - 04 Dezember 2018 | Energie

Due to increasing crude oil prices and exchange rate depreciation, Namibians now pay record prices for fuel at filling stations. These increases place even greater...

Bahn frei für neues Diesel

vor 3 monaten - 03 Dezember 2018 | Energie

Von Clemens von Alten, WindhoekRund die Hälfte der Tankstellen verkaufen bereits kein Diesel mit einem Schwefelanteil von 0,05 Prozent (500 parts per million, ppm) mehr,...

Billige Energie nach Bedarf

vor 4 monaten - 16 November 2018 | Energie

Von Clemens von Alten, Windhoek/OmaruruBei dem neuen Energiespeicher handelt es sich um sogenannte Powerpacks (Li-Ion-Akkus) und einen Wechselrichter vom Hersteller Tesla. „Die Anlage wurde im...

Autofahren wird erneut teurer

vor 4 monaten - 06 November 2018 | Energie

Windhoek (cev) – Heute Nacht steigen die Treibstoffpreise in Namibia – bei Benzin um 50 namibische Cent und bei Diesel um ganze 70 Cent pro...