18 Oktober 2019 | Verkehr & Transport

Straßensanierung auf Süden ausgeweitet

Privatmann will bis zu eintausend Kilometer Schotterstraßen planieren

Viele Schotterstraßen im Südwesten des Landes, vor allem zwischen Solitaire und Sesriem, sind in einem besonders schlechten Zustand. Daher hat der Privatmann Chris Theron sein erfolgreiches Straßensanierungsprojekt ausgeweitet – und will insgesamt bis zu 1000 Kilometer sanieren.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

„Es kommen fast täglich neue Straßenabschnitte hinzu, die wir aufrüsten müssen. Viele Straßen sind in einem schlechten Zustand“, sagte Chris Theron gestern im Gespräch mit der AZ und ergänzte: „Das Süden-Projekt ist gewaltig.“ Im Juli hatte der bekannte Namibier das sogenannte Etoscha Noodprojek ins Leben gerufen und dank Geldspenden aus der Öffentlichkeit etliche Straßenabschnitte im dem Park auf Vordermann gebracht.

„Das Projekt ist sehr erfolgreich. Sobald die Straßenhobel des Umweltministeriums wieder einsatzbereit sind, wird auch unsere letzte Maschine aus dem Park in den Süden geschickt“, sagte er weiter. Denn ihm zufolge sind unzählige Straßen südlich von Walvis Bay marode, besonders die C19 zwischen Solitaire und Sesriem und die C24 (M47) zwischen Rehoboth und Bullsport.

Seit dieser Woche seien daher auf den „kritischen Abschnitten“ sechs Straßenhobel im Einsatz. Jene würden – wie im Etoscha-Park – abends lange Abschnitte gleichzeitig planieren. „Dadurch werden viele Kilometer schnell repariert“, sagte Theron. Auf bestimmten Strecken reiche das Planieren nicht mehr aus – hier müsse erneuert bzw. wieder aufgebaut werden. Insgesamt will Theron „zwischen 800 und 1000 Kilometer“ auf Vordermann bringen.

Über die Initiative ist die Straßenbehörde (RA) dankbar, denn auch die Straße zwischen Walvis Bay und Solitaire C14 sei stark befahren, sagte RA-Sprecherin Hileni Fillemon auf Nachfrage der AZ. Derzeit schätzt die Behörde das Verkehrsvolumen auf dieser Strecke auf 200 Fahrzeuge am Tag. „Leider gibt es besonders sandige Straßenabschnitte auf der Strecke. Wenn die RA die Straße planiert, verwandeln sich einige Abschnitte nach nur ein paar Tagen wieder in eine Riffelung“, erklärte sie. Aus diesem Grund werde die Straße „häufig“ planiert – was allerdings nicht ausreiche.

„Den Einsatz Therons finde ich sehr gut und es ist lobenswert, dass er diese Initiative ergriffen hat“, sagte Gitta Paetzold, Geschäftsführerin des Gastgewerbeverbandes (HAN), der AZ. Auch sie habe mehrere Beschwerden über die Straßenverhältnisse von Mitgliedern bekommen. Doch nicht nur bei Sesriem und Solitaire, einer begehrten Touristenroute, seien die Straßenbedingungen alles andere als gut. „Wir haben auch schon gehört, dass einige Tour-Unternehmer Twyfelfontein wegen der schlechten Straßen nicht mehr anfahren möchten, was besorgniserregend ist“, sagte sie. „Ein derartiger Einfluss auf unseren Tourismus ist sehr bedauerlich. Genau deshalb ist es gut, wenn der Privatsektor aktiv wird.“

Gleiche Nachricht

 

Namibier auf hoher See gestrandet

vor 2 tagen - 29 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay/Windhoek Seit drei Tagen fährt die „Carnival Fascination“ die namibische Küste auf und ab. An Bord befinden sich unter anderem sieben...

Anlegestelle für Ozeanriesen

1 woche her - 22 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Schon bald sollen Kreuzfahrtschiffe vor den Häfen von Walvis Bay und Lüderitzbucht vor Anker liegen. Die Hafenbehörde NamPort bietet den Ozeanriesen,...

Rückholflüge geplant

1 woche her - 19 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Windhoek (er) – Air Namibia will in der kommenden Woche in Namibia gestrandete EU-Bürger heimfliegen und zugleich Namibier, die sich noch in Europa aufhalten, zurückzubringen....

Taxi- und Busfahrten werden teurer

vor 2 wochen - 13 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Am Montagabend gab das Ministerium für Öffentliche Arbeiten und Transport gemeinsam mit der Behörde für öffentlichen Straßenverkehr (Road Transportation Board of...

Trockenhafen und Quarantänestation in Walvis Bay

vor 3 wochen - 07 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Walvis Bay/Windhoek (Nampa/ste) - Am vergangenen Dienstag wurde in Walvis Bay ein provisorischer Trockenhafen eingeweiht, der Fernfahrern auch als Quarantäneeinrichtung dienen soll. Das Gemeinschaftsprojekt im...

Inlandsflüge starten morgen

vor 3 wochen - 05 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Mit dem Beginn der zweiten, etwas gelockerten Lockdown-Stufe, wird Air Namibia die Flugverbindungen im Inland wieder aufnehmen. Das teilte die staatliche Fluggesellschaft...

Ozean-Gigant legt erfolgreich in Walvis Bay an

vor 1 monat - 27 April 2020 | Verkehr & Transport

Das größte Containerschiff in der Hafengeschichte Namibias, die 335 Meter lange „Maersk Sheerness“, hat am Freitag in Walvis Bay angelegt. „Die Ankunft dieses Schiffes ist...

Air Namibia in der Schwebe

vor 1 monat - 24 April 2020 | Verkehr & Transport

Von Clemens von Alten und dpaWindhoekDie ohnehin hochverschuldete Fluggesellschaft hofft auf eine Finanzspritze der Regierung. „Wir warten gespannt darauf, in wie fern das Unternehmen im...

Verkehr in geregelte Bahnen

vor 1 monat - 09 April 2020 | Verkehr & Transport

Von R. Rademeyer & F. SteffenWindhoek Der Ministerrat der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC) erörterte am Montag die Richtlinien für den grenzüberschreitenden Transport von sogenannten wesentlichen Gütern,...

Fünfter Rückflug startet heute

vor 1 monat - 02 April 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Heute um neun Uhr startet der nunmehr fünfte Rückholflug für Deutsche und EU-Staatsbürger, die im Zuge der Covid-19-Pandemie in Namibia gestrandet sind....