05 Juli 2018 | Lokales

Straßenhändler kontrollieren

Makalani-Schnitzer bekommen Geschäftsgebiete zugewiesen

Die in Swakopmund bekannten Schnitzer von Makalani-Palmennüssen dürfen ihre Produkte ab jetzt nur an ihnen zugewiesenen Orten zum Verkauf anbieten. Das hat der Stadtrat bei seiner jüngsten Sitzung entschieden. Dabei wurden neue Regeln und Richtlinien für diese Händler festgelegt.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund

Grundsätzlich sind geschnitzte Makalani-Palmennüsse bei Besuchern und Touristen beliebte Souvenirs. Allerdings sind die Verkäufer dieser Produkte oftmals aufdringlich und belästigen sogar Touristen. Das hat jetzt auch der Stadtrat eingesehen. Deshalb sollen die Händler registriert und vor allem im Umgang mit Kunden ausgebildet werden.

Das Thema „Makalani-Händler“ wurde auf der jüngsten Stadtratssitzung besprochen, wonach der Rat entschied, dass die Händler ihre Produkte künftig beim Aquarium, der Landungsbrücke, Kavita-Park, der Mole und auf der Treppe, die zum Café Anton hochführt, verkaufen dürfen. Grund für diese Entscheidung war ein Antrag, der von den Makalani-Händlern selbst stammt.

„Straßenverkäufer sind ein globales Phänomen. Millionen Menschen weltweit verkaufen eine Reihe an Produkten auf den Straßen und verdienen dadurch ein Einkommen. Dies ist auch in verschiedenen Städten in Namibia der Fall, doch werden die Straßen zunehmend überfüllt und Swakopmund ist da keine Ausnahme“, heißt es in der Beschlussvorlage der Sitzung.

Ferner wurde bekannt, dass die Stadt verschiedene Beschwerden über Makalani-Händler bekommen habe. Demnach hätten sie nicht nur Touristen angegriffen, belästigt und verängstigt. Sondern sollen sie sogar Touristen bestohlen haben. „Es wurde deshalb ein Treffen organisiert, woraufhin Kontrollmaßnahmen eingeführt werden sollen“, heißt es in den Unterlagen.

Makalani-Händler werden sich demnach registrieren müssen, wonach ihnen eine reflektierende Jacke ausgehändigt wird, die mit einer ihnen zugewiesenen Nummer versehen ist. Sollte ein Händler wegen seines schlechten Verhaltens angezeigt werden, kann ihm das Recht zum Handeln wieder genommen werden.

Ursprünglich durften die Makalani-Händler lediglich bei dem Holzschnitzmarkt Kavita-Park sowie dem Strandabschnitt, bekannt als Palm Beach, ihren Handel treiben. „Die Makalani-Händler haben jedoch Bedenken geäußert, dass ihr Geschäft eingeschränkt wird, wenn sie lediglich an einem Ort verkaufen dürfen“, heißt es.

Auf der jüngsten Sitzung hat der Stadtrat dem Antrag zugestimmt und somit die bereits genannten Orte für den Makalani-Nusshandel genehmigt. Zur gleichen Zeit wurde auch entschieden, dass künftig zehn Mitglieder der Polizei-Sondereinheit „Special Field Force“ in Swakopmund Patrouillen vornehmen und somit für Ordnung sorgen sollen. Darüber hinaus müsse die städtische Verkehrsabteilung ebenfalls regelmäßig Patrouillen durchführen.

Gleiche Nachricht

 

Die große Sehnsucht nach dem Regen

vor 17 stunden | Lokales

Nein, gebrannt hat es in dieser Aufnahme nicht – vielmehr hat die Natur am Dienstagabend in Windhoek einen Eindruck ihres farbenreichen Abendlichts zum Besten gegeben,...

Aus Denkmal werden Geschäfte

vor 17 stunden | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Karibib/WindhoekJahre lang haben Karibiber Bewohner um den Erhalt der historischen Hälbich-Gebäudes in der Hauptstraße ihrer Ortschaft gekämpft; dies jedoch vergebens. Denn obwohl die...

Abwasser fließt weiterhin in den Goreangab-Damm

vor 2 tagen - 19 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (cev) – Weil die durch Öl verunreinigte Gammams-Kläranlage in Windhoek immer noch außer Betrieb ist, fließen weiterhin jeden Tag mehrere Millionen Liter Abwasser direkt...

Sturzregen fordert ein Leben

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner/Nampa, SwakopmundNach einer mehrere Jahre andauernden Dürre gab es am Wochenende in großen Teilen im Süden Namibias überdurchschnittliche Niederschläge. Mancherorts ist der Jahresdurchschnitt...

NamPort sucht Geschäftsführer

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach knapp zehn Jahren wurde der Vertrag des Geschäftsführers der Hafenbehörde NamPort, Bisey /Uirab, nicht erneuert. „Seine Amtszeit wird in den...

Stadtdirektor gelobt

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Kaum zwei Monate ist Swakopmunds neuer Stadtdirektor, Archie Benjamin, im Amt, und schon hat er von Bürgermeisterin Pauline Nashilundo viel Lob geerntet:...

Armut, die zum Tod führt

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Lokales

Von Clemens von Alten, Windhoek/AranosDer tödliche Unfall habe sich am vergangenen Mittwoch auf dem Gelände des Schlachthofes Natural Namibian Meat Producers (NNMP) bei der Ortschaft...

Delegation des Deutschen Bundestags besucht Namibia

vor 2 wochen - 01 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (nic) • Fünf Abgeordnete des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags haben vergangene Woche Namibia besucht und sich ein Bild über die Förderaktivitäten für die namibischen...

Eine Basis für die Bodenkunde

vor 3 wochen - 30 Januar 2019 | Lokales

Von Clemens von AltenWindhoekZum vierten Mal findet im Rahmen der Initiative PanAfGeo eine geologische Seminarreihe in Namibia statt. „Der Austausch von Wissen ist nicht nur...

Alte Masche, neue Opfer

vor 4 wochen - 24 Januar 2019 | Lokales

Swakopmund/Uis (er) • Eine „alte“ Betrugsmasche macht seit wenigen Tagen wieder die Runde, von der dieses Mal vor allem Gästebetriebe an der zentralen Küste betroffen...