05 Juli 2018 | Lokales

Straßenhändler kontrollieren

Makalani-Schnitzer bekommen Geschäftsgebiete zugewiesen

Die in Swakopmund bekannten Schnitzer von Makalani-Palmennüssen dürfen ihre Produkte ab jetzt nur an ihnen zugewiesenen Orten zum Verkauf anbieten. Das hat der Stadtrat bei seiner jüngsten Sitzung entschieden. Dabei wurden neue Regeln und Richtlinien für diese Händler festgelegt.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund

Grundsätzlich sind geschnitzte Makalani-Palmennüsse bei Besuchern und Touristen beliebte Souvenirs. Allerdings sind die Verkäufer dieser Produkte oftmals aufdringlich und belästigen sogar Touristen. Das hat jetzt auch der Stadtrat eingesehen. Deshalb sollen die Händler registriert und vor allem im Umgang mit Kunden ausgebildet werden.

Das Thema „Makalani-Händler“ wurde auf der jüngsten Stadtratssitzung besprochen, wonach der Rat entschied, dass die Händler ihre Produkte künftig beim Aquarium, der Landungsbrücke, Kavita-Park, der Mole und auf der Treppe, die zum Café Anton hochführt, verkaufen dürfen. Grund für diese Entscheidung war ein Antrag, der von den Makalani-Händlern selbst stammt.

„Straßenverkäufer sind ein globales Phänomen. Millionen Menschen weltweit verkaufen eine Reihe an Produkten auf den Straßen und verdienen dadurch ein Einkommen. Dies ist auch in verschiedenen Städten in Namibia der Fall, doch werden die Straßen zunehmend überfüllt und Swakopmund ist da keine Ausnahme“, heißt es in der Beschlussvorlage der Sitzung.

Ferner wurde bekannt, dass die Stadt verschiedene Beschwerden über Makalani-Händler bekommen habe. Demnach hätten sie nicht nur Touristen angegriffen, belästigt und verängstigt. Sondern sollen sie sogar Touristen bestohlen haben. „Es wurde deshalb ein Treffen organisiert, woraufhin Kontrollmaßnahmen eingeführt werden sollen“, heißt es in den Unterlagen.

Makalani-Händler werden sich demnach registrieren müssen, wonach ihnen eine reflektierende Jacke ausgehändigt wird, die mit einer ihnen zugewiesenen Nummer versehen ist. Sollte ein Händler wegen seines schlechten Verhaltens angezeigt werden, kann ihm das Recht zum Handeln wieder genommen werden.

Ursprünglich durften die Makalani-Händler lediglich bei dem Holzschnitzmarkt Kavita-Park sowie dem Strandabschnitt, bekannt als Palm Beach, ihren Handel treiben. „Die Makalani-Händler haben jedoch Bedenken geäußert, dass ihr Geschäft eingeschränkt wird, wenn sie lediglich an einem Ort verkaufen dürfen“, heißt es.

Auf der jüngsten Sitzung hat der Stadtrat dem Antrag zugestimmt und somit die bereits genannten Orte für den Makalani-Nusshandel genehmigt. Zur gleichen Zeit wurde auch entschieden, dass künftig zehn Mitglieder der Polizei-Sondereinheit „Special Field Force“ in Swakopmund Patrouillen vornehmen und somit für Ordnung sorgen sollen. Darüber hinaus müsse die städtische Verkehrsabteilung ebenfalls regelmäßig Patrouillen durchführen.

Gleiche Nachricht

 

Wasserkonsum bereitet Sorge

vor 11 stunden | Lokales

Windhoek (ms) – Die Windhoeker Stadtverwaltung hat angesichts eines sprunghaften Anstiegs des Wasserkonsums davor gewarnt, dass das derzeitige Verbrauchsvolumen nicht nachhaltig sei und dringend reduziert...

Afrox setzt auf jugendliche Initiative

vor 11 stunden | Lokales

Windhoek (cev) – Der hiesige Gaslieferant Afrox will in jungen Namibiern den Elan wecken und aus ihnen die Führungspersonen von morgen machen. Dazu hat das...

Medien-Ombudsmann rügt Leichen-Foto

vor 11 stunden | Lokales

Von Marc Springer, WindhoekWie der Medien-Ombudsmann John Nakuta in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung mitteilte, habe sein Büro zahlreiche Beschwerden erhalten, nachdem das unzensierte Bild...

Stadtdirektor in Swakopmund nimmt Arbeit auf

vor 11 stunden | Lokales

Swakopmund (er) – Swakopmunds neuer Stadtdirektor Archie Benjamin wird am 3. Dezember 2018 seinen neuen Posten antreten. Das teilte die Küstenstadt jetzt offiziell mit und...

Fortschritt beim Wohnungsbau

vor 3 tagen - 16 November 2018 | Lokales

Walvis Bay (er) - Der Bürgermeister von Walvis Bay, Immanuel Wilfred, ist vom Wohnungsbau in seiner Stadt beeindruckt. Während der Stadtratssitzung unlängst sprach er von...

Proteste gegen Gewalt

1 woche her - 12 November 2018 | Lokales

Von Clemens von Alten und Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekGenau eine Woche nachdem die Künstlerin Lindie Prinsloo ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden wurde (AZ berichtete), setzten Bewohner...

Redakteursforum verurteilt Praxis

1 woche her - 12 November 2018 | Lokales

Windhoek (ste) - Am vergangenen Freitag blickte das Namibische Redakteursforum EFN als Teil seiner Jahreshauptversammlung auf das Geschehen des vergangenen Jahres zurück. Dabei äußerte sich...

Behördengänge bleiben weiterhin eine Geduldsprobe

1 woche her - 09 November 2018 | Lokales

Obwohl sich die administrativen Abläufe beim Innenministerium deutlich beschleunigt haben und Pässe, Identitätskarten und andere Dokumente inzwischen mitunter bereits nach wenigen Tagen erhältlich sind, bleiben...

Bewohner „entlassen“ Stadtrat

1 woche her - 09 November 2018 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Henties Bay Etwa 30 Einwohner der Küstenortschaft Henties Bay sind mit dem Stadtrat alles andere als zufrieden. Deshalb marschierten sie am Mittwoch zum...

Stadtdirektor erneut suspendiert

1 woche her - 08 November 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Die Windhoeker Stadtverwaltung (CoW) hat ihren Stadtdirektor Robert Kahimise (Bild) erneut suspendiert. Wie heute Vormittag in einer von der stellvertretenden Bürgermeisterin Teckla...