14 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Stornierter Flughafenausbau hat Folgen

Anwälte von gescheiterten Projektbewerbern verklagen ehemalige Mandanten

Die annullierte Auftragsvergabe für den Aus- und Umbau des Hosea-Kutako-Flughafens hat ein juristisches Nachspiel, nachdem die Rechtsvertreter eines der Projektbewerber ihre früheren Mandanten auf Anwaltskosten in Höhe von 3,2 Millionen N$ verklagt haben.

Von Marc Springer

Windhoek

In ihrer Klageschrift stützt sich die Kanzlei Shikongo Law Chambers dabei auf eine Abmachung, die sie im April 2016 mit den Antragsgegnern Anhui Foreign Economic Construction geschlossen habe. Darin sei vereinbart worden, dass die Antragsgegner den Anwälten eine Summe in Höhe von 1,5 Prozent der Gesamtkosten des Großprojekts in Höhe von 6,8 Milliarden N$ zahlen würden. Abzüglich anfallender Gebühren und Abgaben würde sich diese Summe auf 3,2 Millionen belaufen, die Anhui den Klägern bis heute schuldig sei.

Schließlich hätten jene Anhui in Zusammenarbeit mit der Anwaltsfirma Tjombe-Elago zwischen März 2016 und März 2017 juristisch beraten und damit ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllt. Dafür habe Anhui zunächst auch bezahlt, im September 2017 jedoch von der gemeinsamen Rechnung in Höhe von 6,1 Millionen N$ nur die Hälfte von Tjombe-Elago beglichen und den Klägern seither ihren Anteil von 3,2 Millionen N$ vorenthalten.

Die Beklagten erwidern dem mit Hinweis darauf, die Kommission von 1,5 Prozent der Projektkosten gelte gemäß Vertrag nur für den Fall, dass der von Shikongo Law Chambers begleitete Rechtsstreit zu ihren Gunsten ausgehe. Diese Voraussetzung sei jedoch nicht erfüllt, weil es nicht gelungen sei, den zunächst an Anhui vergebenen und dann stornierten Großauftrag zurückzuerlangen. Deshalb könnten die Kläger lediglich das übliche Beratungshonorar berechnen, das ihnen bereits bezahlt worden sei.

Anhui war am 3. Dezember 2015 vom Transportministerium schriftlich informiert worden, dass es den Zuschlag für das Projekt erhalten habe. Nachdem über angebliche Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe berichtet und dabei auch die Notwendigkeit der Milliardeninvestition in Frage gestellt wurde, ließ Präsident Hage Geingob in einer Pressemitteilung vom 22. Dezember 2015 ankündigen, er habe das Projekt storniert und eine Neuausschreibung desselben veranlasst.

Nachdem Anhui zunächst erfolgreich am Obergericht gegen diese Verfügung des Präsidenten geklagt hatte, wurde das zu ihren Gunsten ausgefallene Urteil nach einem Revisionsverfahren am Obersten Gericht im März 2017 wieder aufgehoben. Dort kamen die Richter Dave Smuts, Peter Shivute und Sylvester Mainga zu dem Schluss, dass die gesamte Ausschreibung des Projekts irregulär gewesen sei, weil sie nicht von der damals zuständigen Vergabekommission, sondern dem namibischen Flughafenbetreiber (NAC) vorgenommen wurde. Darüber hinaus könne die Auftragsvergabe auch deshalb nicht Bestand haben, weil die Kosten des Vorhabens nicht vom Finanzministerium im Haushalt veranschlagt oder im Budget des Transportministeriums eingeplant worden seien.

Gleiche Nachricht

 

Diergaardt wegen Betrug vorgeführt

vor 3 tagen - 23 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (NMH/ste) - Theo Diergaardt, ein ehemaliger Swapo-Würdenträger indem er den Posten des Vizeministers für Landreform innehatte, und Willem Cloete wurden vor zwei Tagen dem...

Polizei sucht Triebtäter

vor 5 tagen - 21 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – In den vergangenen Tagen sind erneut mehreren Frauen und Mädchen Sexualstraftätern zum Opfer gefallen, die nun von den namibischen Behörden gesucht werden....

Lange Haft nach Auslieferung

vor 5 tagen - 21 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Von Nampa und Clemens von Alten, WindhoekRichter Alfred Siboleka verkündete gestern das Strafmaß am Windhoeker Obergericht: Der 37-jährige Angeklagte Charles Namiseb muss für insgesamt 57...

Ex-Torhüter festgenommen

vor 5 tagen - 21 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Swakopmund (er) - Der ehemalige Torwart der namibischen Fußball-Nationalmannschaft, Denzel Bruwer (42), wurde am Wochenende in Swakopmund wegen des Einbruchs in ein Haus festgenommen. Er...

Mordwaffe von NIMT-Attentäter gefunden

vor 6 tagen - 20 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Von Frank Steffen, Windhoek/ArandisVor weniger als zwei Wochen ist der 57-jährige Ernst Lichtenstrasser vor Gericht erschienen und formal wegen des Doppelmordes angeklagt worden. Der Beschuldigte,...

Haftbedingungen auf Prüfstand

1 woche her - 17 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekZur Begründung führt die Antragstellerin Marcelina Mercelisa Gaingos an, sie sei am 8. Dezember 2017 ohne Haftbefehl oder begründeten Anfangsverdacht in ihrer...

Erongo-Red soll Millionenentschädigung zahlen

1 woche her - 17 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Eine Frau, deren Tochter vor drei Jahren im Swakopmunder Vorort Mondessa einen tödlichen Stromschlag erlitten hat und die dafür den regionalen Elektrizitätsverteiler...

Keine Kaution für Pangolin-Schmuggler

1 woche her - 17 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Rundu (Nampa/nic) – Zwei Männern, die am Montag aufgrund des Besitzes von vier Pangolin-Panzern festgenommen worden waren, wurde der Freigang auf Kaution verwehrt. Wie die...

Erneut Pangolin-Schmuggler gefasst

1 woche her - 15 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Rundu (Nampa/nic) – Zwei 58-jährige Männer wurden am späten Montagabend festgenommen, nachdem bei ihnen vier Pangolin-Panzer gefunden worden waren. Dies teilte die Hauptkommissarin der namibischen...

Obergericht beendet Verleumdung von NUST-Rektor Tjivikua

1 woche her - 15 Mai 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Der Rektor der Universität für Wissenschaft und Technik (NUST), Tjama Tjivikua, hat einen bedeutsamen Sieg über einen früheren Geschäftspartner und heutigen Widersacher...