31 Dezember 2012 | Polizei & Gericht

Stillschweigen zur Wilderei

Swakopmund/Opuwo - Der 42 Jahre alte Tjetuura Uapungua Tjiumbua ist am vergangenen Donnerstag vor dem Magistratsgericht in Opuwo dem Haftrichter vorgeführt worden - der Vorwurf lautet: Jagd auf geschütztes Wild. Der Namibier mit Ovahimba-Herkunft soll zusammen mit mindestens zwei Komplizen die Nashornkuh erlegt haben (AZ berichtete). Er bleibt in Untersuchungshaft, der Prozess wurde zwecks weiterer Ermittlungen auf den 10. Januar 2013 vertagt.

Weitere Details zu diesem Fall der Nashorn-Wilderei gibt es derzeit kaum. Bernd Brell von dem Rettet-die-Nashörner-Fonds (Save the Rhino Trust, SRT) bestätigte auf AZ-Nachfrage lediglich einen Fall der Wilderei und sagte, dass eine Spitzmaulnashornkuh erlegt worden sei. "Wir können keine weiteren Informationen geben, weil es die Ermittlungen kompromittieren könnte", sagte er und verwies die AZ an das zuständige Umweltministerium für weitere Informationen. Dort war allerdings niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Laut dem Vize-Polizeiregionalkommandant der Kunene-Region, James Nderura, hat die Polizei nach einem anonymen Hinweis Tjiumbua in diesem Zusammenhang befragt. Er soll später die abgetrennten Hörner an die Polizeieinheit für Geschützte Ressourcen übergeben haben. Offenbar wurde die Tatwaffe, das Kaliber ist unbekannt, ebenfalls bei dem Verdächtigen gefunden. Die beiden Hörner seien somit sichergestellt worden und würden nun als Beweismittel vor Gericht dienen. Ob die Polizei noch weiteren Verdächtigen auf der Spur ist, wollte Nderura auf AZ-Nachfrage nicht bekanntgeben. Aus zuverlässiger Quelle hat die AZ erfahren, dass die Polizei in diesem Zusammenhang nach mindestens zwei weiteren Verdächtigen fahndet.

Im Internet hat sich unterdessen die Nachricht des ersten Falls von Nashorn-Wilderei in Namibia in diesem Jahr rasant verbreitet. Die Schwarze Nashornkuh wurde laut Angaben am 21. oder 22. Dezember erlegt. Offenbar wurde das Nashorn nördlich und knapp außerhalb des Palmwag-Konzessionsgebiets gewildert. Aus zuverlässiger Quelle hat die AZ erfahren, dass das Kalb der Kuh auf dem Weg zu einem Naturschutzgebiet verendet ist. Es sollte mit der Flasche großgezogen werden.

Laut der Nachrichtenagentur Nampa haben die beiden Hörner einen Marktverkaufswert in Höhe von 500000 Namibia-Dollar. Der Verdächtige muss laut dem Wildereigesetz nach einem Schuldspruch mit einer Geldstrafe in Höhe von 200000 Namibia-Dollar und/oder 20 Jahren Gefängnis rechnen.

Gleiche Nachricht

 

Freispruch nach Berufung

vor 9 stunden | Polizei & Gericht

Von Jana-Mari Smith und Steffi Balzar, Windhoek Der amtierende Richter am Oshakati Obergericht, Danie Small, hob Ende Juni als Teil eines Berufungsverfahrens das Urteil des...

Schießopfer fordert Gerechtigkeit

vor 9 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (cr) - Ein Mann aus Katutura, der von einem Beamten der Stadtpolizei angeschossen und verletzt wurde, fordert Gerechtigkeit in dem Verfahren, das er gegen...

Freispruch nach Berufung

vor 16 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (NMH/sb) – Nach einem neunjährigen Prozess wird ein Mann 2018 der Vergewaltigung für schuldig befunden. Dieser ist nun in Berufung gegangen und wurde...

Mehrere Verhaftungen wegen angeblichen Drogenbesitzes

vor 1 tag - 27 Juli 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (cr) Die namibische Polizei (NamPol) verhaftete am vergangenen Wochenende 14 Verdächtige im Zusammenhang mit Drogenfunden. Laut dem Wochenendbericht wurde demnach am Freitag ein 29-jähriger...

11-monate altes Baby vergewaltigt

vor 2 tagen - 26 Juli 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (cr) - Die namibische Polizei (NamPol) hat in ihrem Wochenendbericht erneut drei Fälle des sexuellen Missbrauchs gemeldet.Demnach soll am vergangenen Samstag ein 52-jähriger Mann...

GBV-Aktionsplan vorgestellt

vor 2 tagen - 26 Juli 2021 | Polizei & Gericht

Claudia ReiterWindhoekDie namibische Polizei (NamPol) hat am Freitag ihren nationalen Aktionsplan gegen geschlechtsspezifische Gewalt (GBV) vorgestellt. Dieser zielt darauf ab, die polizeilichen Bemühungen zu verstärken,...

#aznamnews Polizeichef droht mit Gerichtsache

vor 4 tagen - 24 Juli 2021 | Polizei & Gericht

Der Chef der Windhoeker Stadtpolizei, Abraham Kanime, fordert durch seinen Anwalt Sisa Namandje Antworten, von der Stadt Windhoek, warum seine Position als Polizeichef ausgeschrieben wird....

Acht Festnahmen in einer Woche

vor 5 tagen - 23 Juli 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (NMH/cr) - Acht Verdächtige wurden in Verbindung mit sechs Fällen von Wildtierverbrechen in der letzten Woche verhaftet. Nach Angaben der Wildtierkriminalitätsstatistik des Umweltministeriums wurden...

Mann tötet Stiefvater

vor 6 tagen - 22 Juli 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (cr) - Ein 33-jähriger Mann wurde am Montag im Dorf Ombondeyomutse-wondjamba im Wahlkreis Ruacana verhaftet, weil er seinen Stiefvater mit einem Stock zu Tode...

Einbruch: Täter klauen Wäsche

vor 6 tagen - 22 Juli 2021 | Polizei & Gericht

Swakopmund (er) - Einbrecher haben am Montag 139 Herren-Jeans und 188 T-Shirts vom Swakopmunder Geschäft Sportscene gestohlen. Der Wert wird auf knapp 100 000 Namibia-Dollar...