14 September 2018 | Meinung & Kommentare

Stellenwert der Bildung

Das Bildungsministerium hat in seinem Lehrer-Bulletin 2112 unbesetzte Lehrstellen veröffentlicht. Im Vorjahr wurden von einer ähnlichen Liste letztendlich nur etwa ein Drittel der Stellen besetzt, weil die Regierung kein Geld hat.

Laut einem Bericht des Bildungsministeriums und UNICEF im Jahre 2017, soll Namibia 1846 Schulen aufgewiesen haben. Eine Gesamtanzahl von 733636 Schülern und Schülerinnen wird in dem Bericht gemeldet, davon besuchten 41844 die 10. Klasse (etwa 60% wurde zur 11. Klasse versetzt).

Jetzt hat das Bildungsministerium angekündigt, dass der Schulabgang der 10. Klasse abgeschafft wird, weil sich das Zeugnis mittlerweile als unnütz im Privat- und öffentlichen Sektor erwiesen hat - das heißt 10 Jahre Bildung haben nichts gebracht . Die Kinder werden jetzt automatisch in die 11. Klasse versetzt und somit bleiben die vorher abgewanderten Kinder ab 2019 in der Schule - zu welchem Zweck ist schleierhaft, gemessen daran dass diese 40% bereits vorher nicht die 10. Klasse schaffte. Diese Änderung bringt etwa 16500 weitere Schüler ins Spiel (41844 x 40%) und bei einer Klassengröße von 40 Kindern braucht der Staat allein hierfür 418 Lehrkräfte. Die Zunahme bewirkt eine zusätzliche Ausgabe von etwa 2,2%.

Der Staat hat aber auch zum Ende des Jahres 2016 - nach einem massiven Lehrerstreik - versprochen, ihren Angestellten künftig eine angemessene Gehaltserhöhung zu gewähren (2017 war davon ausgeschlossen, aber nicht 2018).

Andererseits liegt der gesamte Personalhaushalt des Ministeriums mit knapp 11 Milliarden N$ nur 3% höher als im Vorjahr. Und somit geht die Milchmädchenrechnung nicht auf und werden wieder keine 2000 Pädagogen beschäftigt.

Namibia rühmt sich ständig und erklärt offen die Bildung als wichtigste Priorität. Trotzdem dümpelt dieses für Namibia auf Dauer so wichtige Ministerium scheinbar ohne Fahrplan vor sich hin, wodurch sich der kritische Beobachter fragt, welchen Stellenwert die Bildung in Namibia wirklich genießt?

Gleiche Nachricht

 

Armee „besteht“ auf Respekt

vor 15 stunden | Meinung & Kommentare

Die deutsche Kabarettistin Lore Lorentz (1920 - 1994) sagte mal: „Dass eine Armee nicht auffällt, ist das Beste, was man von ihr sagen kann.“ Vielleicht...

Warum auf die schwierige Art?

vor 1 tag - 15 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Entwickelte Länder (von denen wir uns ungern etwas vorsagen lassen), haben für ziemlich jeden Notfall einen Plan in der Schublade. So brauch ein Plan nicht...

Über die Kunst der Kündigung

vor 5 tagen - 11 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wer glaubt, die wegen Korruption verurteilte Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa habe freiwillig das Feld geräumt, sollte sich deren Rücktrittsschreiben samt Reaktion ihres obersten Dienstherrn auf selbiges...

Wie immer fehlt das Konzept

1 woche her - 08 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wenn künftig auf der Welt ein Boot kentert und Leute im Meer ertrinken, dann ist dies angesichts der Weltpopulation von Milliarden Menschen eigentlich nur ein...

Vertrauen muss verdient werden

1 woche her - 04 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Als Freiheitspartei müsste die Regierungspartei doch wissen, dass sie knapp sechs Jahre brauchte (von 1960 bis 1966), bevor annähernd genügend Vertrauen unter der Bevölkerung entstanden...

Meatco hält Versprechen

vor 2 wochen - 26 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einem Jahr hatten die namibischen Farmer die Nase voll und drohten dem halbstaatlichen Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco mit der Vorenthaltung ihrer Rinder - sie...

Kampf gegen Windmühlen

vor 3 wochen - 25 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Die von Petitionen begleiteten Demonstrationen gegen eine bedingte Freilassung mutmaßlicher Nashorn-Wilderer sind zwar eine verständliche Reaktion auf die drohende Ausrottung von Rhinozerossen in Namibia,...

Gelegenheit für Neubeginn

vor 3 wochen - 24 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Laut Übertragung des Plutarch köpfte der außer sich geratene Tigranes den Botschafter, der ihm den Anmarsch des Luculles ankündigte. Infolge dessen tobte der Krieg danach...

Von Faszination und Vertreibung

vor 3 wochen - 21 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Allein dem Wort wohnt etwas magisches, etwas erhabenes inne: Wüstenlöwe. Es evoziert den Zauber des Einzigartigen, birgt die Verheißung einer einmaligen Begegnung mit dem König...

Wenn Politik Vernunft verdrängt

vor 3 wochen - 20 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Staatsoberhaupt Hage Geingob hat den Hinterbliebenen des von einem Soldaten erschossenen Taxifahrers sein Beileid ausgesprochen und „bedauert“ diesen scheinbar sinnlosen Tod im Rahmen eines ohnehin...