08 Dezember 2020 | Verkehr & Transport

Staus an südafrikanischer Grenze

Neue Reglung sorgt vorübergehend für Lieferengpässe in Namibia

Namibia erlebt kurz vor der Weihnachtszeit einen Mangel an Gütern wie Lebensmittel, Arzneimittel und Autoersatzteile. Grund dafür sollen massive Staus an den südlichen Grenzposten des Landes sein, die auf eine neue Reglung des südafrikanischen Innenministeriums zurückzuführen sei.

Von Ronelle Rademeyer und Steffi Balzar

Das südafrikanische Innenministerium hat eine neue Reglung erlassen, laut der das Passieren der Grenzübergänge zwischen Mitternacht und vier Uhr morgens nicht mehr erlaubt ist. Daraus ergaben sich bereits seit vergangenem Montag Probleme für den Güterverkehr. Ein Stromausfall im Laufe der Woche am Grenzposten Nakop (in der Nähe von Ariamsvlei) verschlimmerte die Lage noch weiter, da die Frachtkontrollen dadurch nicht durchgeführt werden konnten.

Am vergangenen Freitag war die Schlange, in der hunderte von Lastwagen warteten, um Fracht nach Namibia zu bringen, mehr als 10 km lang, wie Personen vor Ort mittteilten. Jaco Snyders, ein namibischer Lkw-Fahrer, der für das Unternehmen E&H Transport Mangan transportiert, sagte am Wochenende, dass die Stimmung unter den Lkw-Fahrern angespannt sei. „Hier herrscht Chaos, denn es gibt hier keine Möglichkeit Lebensmittel oder Wasser zu erstehen und zudem sind keine Toiletten vorhanden“, so Snyders. Da einigen Fahrern die Warterei zu lange dauerte, hätten diese versucht sich vorzudrängeln, wodurch es unter den Betroffenen zu Auseinandersetzungen gekommen sei.

Laut Stephan Terblanche, Geschäftsführer von FP du Toit Transport, wurde das Verkehrsministerium über die Krise informiert und zum Eingreifen aufgefordert. „Für Transportunternehmen löste bisher nicht die Pandemie selbst die größte Frustration aus, sondern die Unfähigkeit des Staats, Entscheidungen zügig an die betroffenen Interessenvertreter weiterzuleiten“, so Terblanche. Die neue Grenzreglung sei am Freitag zwar wieder aufgehoben worden, dennoch hätten sich am Sonntag bei Nakop weiterhin lange Schlangen gebildet. Der Übergang bei dem Grenzposten Vioolsdrift gestaltete sich laut Terblanche ebenfalls schwierig.

LKW-Fahrer müssten zudem an den botswanischen Grenzposten sehr lange auf ihre COVID-19- Testergebnisse warten. Die meisten würden deshalb den Nakop-Übergang benutzen, wenn sie Fracht von Gauteng oder KwaZulu-Natal nach Namibia brächten, obwohl sich dadurch ein Umweg von circa 400 km für sie ergebe. Am Samstag gab das botswanische Gesundheitsministerium bekannt, dass die Regierung beschlossen hat, bis zum 12. Dezember keine COVID-19-Tests mehr an den Grenzposten durchzuführen. „Die Aufhebung soll den freien Fluss von lebenswichtigen Gütern nach Botswana und in andere Länder der Region sicherstellen“, hieß es in der Mitteilung. Lastwagenfahrer sollten jedoch in der Lage sein, einen negativen COVID-19-Test nachzuweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Gleiche Nachricht

 

Regen beschädigt mehrere Straßen

1 woche her - 06 Januar 2021 | Verkehr & Transport

Windhoek (sb) - Einige Straßen im Süden des Landes wurden aufgrund der starken Regenfälle in den vergangenen Tagen stark beschädigt. Das gab die namibische Straßenverwaltungsbehörde...

Gyrokopter-Unfall noch ungelöst - Opfer bekannt

vor 3 wochen - 21 Dezember 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (ste/NMH) - Kommissar Nelius Becker, Leiter der forensischen Abteilung der namibischen Polizei (Namibian Police Forensic Science Institute, NPSFI), teilte der AZ-Schwester Republikein am Freitag...

Tragischer Flugunfall auf der Straße zum Flughafen

vor 4 wochen - 18 Dezember 2020 | Verkehr & Transport

Etwa 10 Kilometer außerhalb der namibischen Hauptstadt Windhoek, auf der Straße zum internationalen Flughafen Hosea Kutako, stürzte gestern um etwa 14 Uhr ein Gyrokopter –...

Staus an südafrikanischer Grenze

vor 1 monat - 08 Dezember 2020 | Verkehr & Transport

Von Ronelle Rademeyer und Steffi Balzar Das südafrikanische Innenministerium hat eine neue Reglung erlassen, laut der das Passieren der Grenzübergänge zwischen Mitternacht und vier Uhr...

B1 zwischen Mariental und Grünau wird saniert

vor 1 monat - 02 Dezember 2020 | Verkehr & Transport

Der Spatenstich für die Straßeninstandsetzung der ersten 88 Kilometer der Fernstraße B1 von Mariental nach Grünau erfolgte vergangene Woche. Das gab die Deutsche Botschaft in...

NamPort bricht Rekorde

vor 1 monat - 02 Dezember 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek/Walvis Bay (ste) - Die namibische Hafenbehörde NamPort hält sich laut eigener Aussage in einem Presseschreiben, weiterhin an ihr Versprechen, einen Service zu bieten, der...

Fernstraße B1 südlich von Mariental wird verbreitert

vor 1 monat - 26 November 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund (er) - Ein Abschnitt der Fernstraße B1 zwischen Mariental und Keetmanshoop wird saniert und verbreitert. Den Spatenstich für das neue Straßenprojekt hat John Mutorwa,...

Führerscheinkarten erst 2021 wieder ausgestellt

vor 1 monat - 20 November 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (sb) - Die Ausgabe von Führerscheinkarten wurde ausgesetzt und beginnt erst im Januar nächsten Jahres wieder. Das gab die Straßenbaubehörde gestern (RA) schriftlich auf...

Fahrräder für Hauptstadt

vor 1 monat - 18 November 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (Nampa/sb) - Der Windhoeker Stadtrat hat sich darauf geeinigt, das „Ebikes4Windhoek-Projekt“ umzusetzen. Laut dem Monatsbericht des Stadtrates, der bei der Ratssitzung in der vergangenen...

Steuern über Umwege

vor 2 monaten - 12 November 2020 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen & Nampa, Windhoek Der Geschäftsführer der namibischen Straßenverwaltungsbehörde (Road Fund Administration, RFA), Ali Ipinge, sagte am Dienstag während eines Konsultationstreffens mit RFA-Interessenträgern...