14 November 2017 | Meinung & Kommentare

Stadt ist redlich geblieben

Die Stadt Windhoek hat nun zwei Jahre dazu gebraucht, ihren Einwohnern die „neuen“ Evaluierungsergebnisse einer stadtweiten Abschätzung aus dem Jahre 2015 vorzulegen. Mancher erinnert sich, dass die Stadt zur Zeit der vorigen Abschätzung im Jahr 2011 teilweise noch Grundstücke zu einem Wert von 850 N$ pro Quadratmeter verkaufte - heute undenkbar.

Desto ungewöhnlicher ist eine Beschwerde über eine mehr als 50-prozentige Erhöhung, wenn bspw. eine Wohnung in der Nelson-Mandela-Avenue bisher versehentlich nur zu einem Wert von 281000 N$ besteuert wurde und die Richtigstellung auf mindestens eine Million N$ im städtischen Register, jetzt moniert wird. Man darf hoffen, dass eine solche Person im Bekanntenkreis nicht nur über die prozentuelle Erhöhung, sondern auch über den Betrag spricht.

Ein Wohnungswert von 1,0 Million N$ im Jahre 2011 müsste mit Einberechnung der Inflation im Jahre 2015 mindestens 1,3 Million N$ ergeben; eine Wertzunahme von 30%, ohne dass sich die Wohnung geändert hat. Eine mindere Erweiterung wirkt sich schnell aus und ergibt bald 50%.

Natürlich soll sich die Stadt erklären, wenn sie uns mehr Steuergeld abverlangt, aber dann muss das Argument Sinn machen. Denn wer künftig 15% mehr Grundsteuer zahlt, weil der Wohnungswert meinetwegen mit 50% erhöht wurde, die Stadt aber den Steuersatz senkt, weil sie letztendlich „nur“ 15% mehr an Grund und Bodensteuer verlangt, hat jetzt eigentlich kein Argument.

Wo war diese Stimme, als der Stadtrat im Juli seinen Haushalt bekanntmachte und die über der Inflation liegende Erhöhung von 15% bekanntmachte? Da war Protest angesagt, denn der Satz lag zu hoch!

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Triple-Schwarz für Deutschland

vor 2 tagen - 22 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

In sich zusammengefallene Spieler, ein frustriertes Trainergesicht. Das erste Spiel der deutschen Nationalelf bei der Fußballweltmeisterschaft verlief nicht ganz so wie es sich ihre Fans...

Von ökologischer Vermessenheit

vor 3 tagen - 21 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Wenn Hochmut vor dem Fall kommt, wäre Umweltminister Pohamba Shifeta gut beraten, heute die Freigabe für einen Abbau von Phosphat vor der namibischen Küste zu...

Und wieder alles auf Anfang

vor 4 tagen - 20 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Was denn jetzt? Darf man noch, oder darf man nicht mehr? Während der staatliche Gastgewerbebetrieb NWR in großen Tönen die so lobenswerte Initiative verkündet hat,...

Selektives Geschichtsverständnis

vor 5 tagen - 19 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Der Reiter muss weg und alle deutsche Denkmäler sowie die Straßennamen, die an „Kolonialisten“ erinnern, inklusive dieser Bösewichte wie Wagner, Bach, Mozart, Pasteur, Schönlein und...

Wenn Auskunft verweigert wird

vor 6 tagen - 18 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Wer sich fragt, warum auf sozialen Medien unbestätigte Gerüchte, Spekulationen, Halbwahrheiten und Falschmeldungen durch ständige Wiederholung zu Tatsachen werden, mag in der Informationspolitik namibischer Pressesprecher...

Arbeitslosigkeit wird zur Gefahr

1 woche her - 15 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Was machen wenn sich das Einkommen, das man sich erhofft und verplant hatte, nicht bewahrheitet? Wenn die Anrufe der Schuldner drohender werden und man sich...

Aushöhlung der Steuerbasis

1 woche her - 14 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Das sogenannte „Transfer Pricing“ kann anhand einer geschickten Steuerplanung missbraucht werden und das hat daher nichts mit „Selbstbestimmung“ zu tun. Es gibt hunderte Beispiele (jedes...

Willkommene Entlastung

1 woche her - 13 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Endlich steht ein neues Magistratsgericht in Windhoek kurz davor, die Arbeit aufzunehmen. Das ausgewählte Gebäude, das früher als Dienststelle der Stadtpolizei genutzt wurde, ist fertig...

Souverän bleiben trotz Bedauern

1 woche her - 12 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Natürlich bleibt der Genozid ein umstrittenes Thema, nicht zuletzt weil er (auch) in einem fremden Gerichtshof verhandelt wird. Wie in jedem Fall, wenn sich Menschen...

Eine absolute Zumutung

1 woche her - 11 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Dass gleich auf beiden Fliegern der Air Namibia, die die Flugverbindung Frankfurt/Windhoek bedienen, die meisten Bildschirme des Unterhaltungssystems nicht funktionsfähig sind, ist ein Armutszeugnis und...