03 August 2021 | Verkehr & Transport

Staatshilfen bringen Frankfurter Flughafen zurück in Gewinnzone

Am Frankfurter Flughafen zieht der Passagierverkehr zwar langsam wieder an. Doch das allein wäre längst nicht genug, um den Betreiber Fraport wieder profitabel zu machen.

Frankfurt/Main (dpa) - Staatliche Hilfen aus Deutschland und Griechenland haben den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport in die Gewinnzone zurückgeholt. Bei gleichzeitig wieder anziehenden Passagierzahlen konnte der MDax-Konzern am Standort Frankfurt seinen operativen Aufwand im ersten Halbjahr deutlich um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum reduzieren. Für das Gesamtjahr traut sich Vorstandschef Stefan Schulte nun ein Konzernergebnis rund um die Null-Linie zu.

Im zweiten Quartal betrugen die Umsatzerlöse unter dem Eindruck der Corona-Krise 426 Millionen Euro (Q2 2020: 250 Mio), wie das Unternehmen am Dienstag berichtete. Unter dem Strich stand für die Anteilseigner ein Gewinn von 85 Millionen Euro nach einem Verlust von 182 Millionen ein Jahr zuvor.

Entscheidend dazu beigetragen haben öffentliche Hilfen für Frankfurt und die 14 Fraport-Regionalflughäfen in Griechenland. Von der Bundesrepublik und dem Land Hessen erhielt der Frankfurter Flughafen knapp 160 Millionen Euro, um Vorhaltekosten aus dem ersten Lockdown im Jahr 2020 auszugleichen. Griechenland beschloss ein Hilfspaket in Höhe von bis zu 178 Millionen Euro über den längeren Verzicht auf Konzessionszahlungen, was im zweiten Quartal für Fraport zu einem positiven Effekt von knapp 70 Millionen Euro führte.

Die Aussichten für das Passagiergeschäft an Deutschlands größtem Airport haben sich nach Schultes Einschätzung aber nicht verbessert: Er rechnet für das laufende Jahr weiterhin mit unter 20 Millionen bis maximal 25 Millionen Fluggästen. Aktuell beträgt die Passagierzahl an guten Tagen rund die Hälfte des Niveaus aus dem Rekordjahr 2019, in dem insgesamt mehr als 70,5 Millionen Menschen den Flughafen genutzt hatten. Im gesamten ersten Halbjahr 2021 kamen hingegen nur knapp 6,5 Millionen Fluggäste, keine 20 Prozent des Vorkrisenwertes.

In der Logistik-Krise weiter stark gefragt sind hingegen die Kapazitäten bei der Luftfracht. Deutschlands größtes Cargo-Drehkreuz verzeichnete mit 1,2 Millionen Tonnen im ersten Halbjahr einen Zuwachs von 27,3 Prozent zum Vorjahreszeitraum und lag damit auch 9,0 Prozent über dem Wert aus 2019.

Gleiche Nachricht

 

Bahngesellschaft im Visier

vor 1 tag - 27 September 2021 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Am vergangenen Freitag hatte die Gewerkschaft Namibia Transport & Allied Workers Union (NATAU) zu einer Medienveranstaltung eingeladen, bei der NATAU-Präsident William...

Car rental in Namibia

vor 2 wochen - 11 September 2021 | Verkehr & Transport

WindhoekHosesa Kutako International Airport+264 62 540 271 Office hours: Monday – Sunday: 06:30 – 22:00Safari Hotel, Aviation Road+264 061 233 166 Office hours: Monday –...

Shuttle Services

vor 2 wochen - 10 September 2021 | Verkehr & Transport

Tok Tokkie Shuttle 74 Nickel StreetWindhoek, Erosshuttlesnamibia.com+264-61-300-743 +264-811-275-285

Shuttle Services

vor 2 wochen - 09 September 2021 | Verkehr & Transport

395 Berg StreetWindhoek, Klein Windhoek+264 81 650 3552

Air Namibia-Schulden stets in Milliardenhöhe

vor 2 wochen - 09 September 2021 | Verkehr & Transport

Windhoek (sno) - Die Insolvenzverwalter Dave Bruni und Ian McLaren (Bruni & McLaren cc) haben in einem Bericht vom 4. August bekanntgegeben, dass Namibias ehemalige...

Pilotprojekt soll Straßensicherheit auf der B2 erhöhen

vor 3 wochen - 01 September 2021 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Arandis/Windhoek (ak) - Vor wenigen Wochen wurden neben der Fernstraße B2 zwischen Swakopmund und Usakos bei Arandis mehrere Betonpfähle errichtet. Es handelt sich dabei um...

FlyWestair fliegt nun auch in den Nordosten

vor 4 wochen - 30 August 2021 | Verkehr & Transport

Die Fluggesellschaft FlyWestair hat in der vergangenen Woche erstmals ihre zwei neuen Ziele - Rundu und Katima Mulilo - im Nordosten Namibias angeflogen. Das gab...

E-Mobilität: Benzinkosten rund 90 Prozent höher als Stromkosten

vor 1 monat - 19 August 2021 | Verkehr & Transport

München (dpa) - Die Stromkosten für Elektroautos sind nach Berechnungen des Portals Check24 erheblich günstiger als die Spritkosten eines herkömmlichen Benziners. Ausgehend vom jährlichen Durchschnittsverbrauch...

Auf Schienen und vier Rädern durch Namibia:

vor 1 monat - 13 August 2021 | Verkehr & Transport

Nina Victoria EbnerWindhoek“Eine Zugfahrt, die ist lustig, eine Zugfahrt, die ist schön” – das gilt nach Meinung vieler Namibier allerdings kaum für den staatlichen Bahnbetrieb,...

EWD visiert auch Regionalziel an

vor 1 monat - 13 August 2021 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Am Mittwoch landete der erste Flug der relativ neugegründeten Fluggesellschaft „EW Discover GmbH“ in Windhoek. Die Flüge der Lufthansa-Tochter von...