04 April 2019 | Meinung & Kommentare

Spieglein, Spieglein an der Wand

Keiner sieht sich gern der Kritik ausgesetzt. Das geht nicht nur namibischen Politikern und Würdenträgern so, sondern allen Menschen, die im öffentlichen Leben stehen. Dazu gehören auch Berichterstatter/innen, die sich bemühen objektiv und unabhängig über die verschiedensten Themen zu berichten.

Nun hat sich in diesen Tagen eine junge Frau das Leben genommen. In kaum vorstellbarer Weise hat sich dieser Mensch länger als 24 Stunden selbst gequält – sie hat stundenlang gegrübelt und etliche Abschiedsbriefe geschrieben. Dabei gelangte sie trotz – oder vielleicht sogar wegen - dieser reflektierenden Gedankengänge zu dem Schluss, dass sie einfach „so“ nicht weitermachen kann. Und in ihrer unglaublichen sowie systematischen Art, erkannte sie leider keine Möglichkeit, sich oder die Umstände zu ändern. Stattdessen erledigte sie die letzten sich selbst auferlegten Aufgaben und nahm sich dann das Leben auf grausamste Art und Weise, indem sie sich auf ein Bahngleis legte. Unvorstellbar für jeden Vater und jede Mutter…

Die Vorgeschichte dieser Frau ist nicht allen genau bekannt. Aber weil in der heutigen Zeit die Sensationen den Erfolg treiben und so viele unter uns diesem Treiben den nötigen Rückenwind verleihen (wollen), hat sich ein maßgeblicher Teil der namibischen Gesellschaft in den vergangenen Tagen von der übelsten Seite gezeigt! Jede/r wurde im Internet zum Reporter und Fachmann! Die elektronischen Medien und teilweise auch die herkömmlichen Medien überschlugen sich in ihrem Eifer, diese „Sensation“ zu veröffentlichen.

Geschmack und Pietät, Respekt und Benehmen, Kulanz und Takt sowie Mitgefühl, und allem voran die Objektivität, blieben dabei auf der Strecke – und somit auch ein „zweites“ Mal das Opfer.

Medien sowie „User“ der Internet-Plattformen müssen sich an die Nase fassen. Es ist unakzeptabel, dass der Freitod eines erbärmlich von der Gesellschaft in Stich gelassenen Menschen unsere blutrünstige Freizeitbeschäftigung wird!



Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Warum auf die schwierige Art?

vor 23 stunden | Meinung & Kommentare

Entwickelte Länder (von denen wir uns ungern etwas vorsagen lassen), haben für ziemlich jeden Notfall einen Plan in der Schublade. So brauch ein Plan nicht...

Über die Kunst der Kündigung

vor 4 tagen - 11 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wer glaubt, die wegen Korruption verurteilte Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa habe freiwillig das Feld geräumt, sollte sich deren Rücktrittsschreiben samt Reaktion ihres obersten Dienstherrn auf selbiges...

Wie immer fehlt das Konzept

1 woche her - 08 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wenn künftig auf der Welt ein Boot kentert und Leute im Meer ertrinken, dann ist dies angesichts der Weltpopulation von Milliarden Menschen eigentlich nur ein...

Vertrauen muss verdient werden

1 woche her - 04 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Als Freiheitspartei müsste die Regierungspartei doch wissen, dass sie knapp sechs Jahre brauchte (von 1960 bis 1966), bevor annähernd genügend Vertrauen unter der Bevölkerung entstanden...

Meatco hält Versprechen

vor 2 wochen - 26 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einem Jahr hatten die namibischen Farmer die Nase voll und drohten dem halbstaatlichen Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco mit der Vorenthaltung ihrer Rinder - sie...

Kampf gegen Windmühlen

vor 2 wochen - 25 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Die von Petitionen begleiteten Demonstrationen gegen eine bedingte Freilassung mutmaßlicher Nashorn-Wilderer sind zwar eine verständliche Reaktion auf die drohende Ausrottung von Rhinozerossen in Namibia,...

Gelegenheit für Neubeginn

vor 3 wochen - 24 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Laut Übertragung des Plutarch köpfte der außer sich geratene Tigranes den Botschafter, der ihm den Anmarsch des Luculles ankündigte. Infolge dessen tobte der Krieg danach...

Von Faszination und Vertreibung

vor 3 wochen - 21 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Allein dem Wort wohnt etwas magisches, etwas erhabenes inne: Wüstenlöwe. Es evoziert den Zauber des Einzigartigen, birgt die Verheißung einer einmaligen Begegnung mit dem König...

Wenn Politik Vernunft verdrängt

vor 3 wochen - 20 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Staatsoberhaupt Hage Geingob hat den Hinterbliebenen des von einem Soldaten erschossenen Taxifahrers sein Beileid ausgesprochen und „bedauert“ diesen scheinbar sinnlosen Tod im Rahmen eines ohnehin...

Vom Fluch der Ungewissheit

vor 3 wochen - 19 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Es ist ein Wort, nach dem sich Angehörige und Freunde von Opfern eines Gewaltverbrechens gleichermaßen sehnen: Geständnis. Und dennoch bleibt es ein Begriff, der an...