15 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Spezialfahrzeug ist in Betrieb

TransNamib legt sich Gleisstopfmaschine für 22 Millionen N$ zu

Weil inzwischen der letzte Stopfzug von TransNamib außer Betrieb ist, hat sich die staatliche Bahngesellschaft eine nagelneue Gleisstopfmaschine angeschafft, die auch bereits voll zum Einsatz gekommen ist. Nun wird das eigene Personal im Umgang mit dem Spezialfahrzeug geschult.

Von Clemens von Alten, Windhoek

Die Neuanschaffung wurde von dem stellvertretenden Minister für Öffentliche Arbeiten und Transport, James Sankwasa, am vergangenen Donnerstag in Omuthiya eingeweiht. Die Gleisstopfmaschine stammt von dem österreichischen Hersteller Plasser & Theurer und wurde durch einen südafrikanischen Agenten für eine Summe von 22 Millionen Namibia-Dollar erworben, wie TransNamib schriftlich mitteilte. Die benötigten Mittel habe die Regierung zur Verfügung gestellt.

Bei der neuen Maschine aus Österreich handele es sich um einen Universalstopfzug vom Typ 08-16 Split Head (SH), die von einem DEUTZ-Dieselmotor angetrieben werde. In erster Linie dient dieses Eisenbahnspezialfahrzeug dazu, den Oberbau zu verdichten – dabei werden mehrere sogenannte Stopfpickel vibrierend senkrecht in das Schotterbett eingetaucht. „Es ist ein unverzichtbares Werkzeug, mit dem die Geometrie der Gleise korrigiert und instandgehalten wird“, so TransNamib. „Dieses Modell ist in der Lage, jede Minute 19 Schwellen zu richten – im Hochleistungsmodus sogar bis zu 22“, so TransNamib. Zudem verfüge die Maschine über eine Hebe- und Schwenkeinrichtung von höchstens 100 beziehungsweise 50 Millimetern.

Und die Neuinvestition habe sich bereits bewährt: „Seit ihrer Ankunft war die Stopfmaschine bereits in mehreren Landesteilen unterwegs und hat eine Strecke von insgesamt 350 Kilometern abgedeckt“, so der Staatsbetrieb. Zwischen Windhoek und Mariental seien 124 km gewartet worden, auf der Strecke von Windhoek nach Karibib 121 km und zwischen Oshikango und Omuthiya 105 km.

Laut dem staatlichen Bahnunternehmen schließt die Abmachung mit Plasser Südafrika sowohl Beistand für die Instandhaltung als auch eine Schulung der Betriebsmannschaft ein. „Die Lieferfirma hat einen Monteur ganzzeitig zur Verfügung gestellt, der sechs Monate lang die Wartung und den Betrieb der Maschine beaufsichtigen wird“, so TransNamib. So sollen die namibischen Mitarbeiter praktisch eingearbeitet werden, wie die Maschine bedient wird. Bisher seien drei TransNamib-Angestellte geschult worden, was Betrieb und tägliche Wartung betreffen. Zwei von ihnen seien für theoretische Schulungen nach Südafrika geschickt worden. „Insgesamt werden 48 Mitarbeiter mit der Gleisstopfmaschine arbeiten“, so das Staatsunternehmen.

Eigenen Angaben zufolge hatte das staatliche Bahnunternehmen zuvor lediglich zwei Hochleistungs-Stopfmaschinen, die allerdings bereits „aus den späten 1950er Jahren stammen“ und 1986 von Südafrika übernommen wurden. „Zurzeit verfügt TransNamib nur über eines dieser Spezialfahrzeuge, das allerdings aufgrund fehlender Ersatzteile und mechanischer Probleme nicht funktionsfähig ist“, heißt es. „Der andere Stopfzug wurde verschrottet.“

Gleiche Nachricht

 

Schiffsbrand fordert Menschenleben

vor 2 tagen - 19 August 2019 | Verkehr & Transport

Eine Person kam am Samstagmorgen bei einem Großbrand auf dem im Walvis Bayer Hafen angelegten Fischtrawler „Ocean Tide“ ums Leben gekommen. Das teilten zuverlässige Quellen...

Anflüge an der Küste erlaubt

vor 5 tagen - 16 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank SteffenWindhoek Gestern wurde das Verbot auf Instrumentenanflüge an die internationalen Flughäfen von Walvis Bay und Windhoek aufgehoben. Dies bestätigte der amtierende Geschäftsführer der...

Flugansätze wieder erlaubt

vor 6 tagen - 15 August 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (ste) – Soeben bestätigte der amtierende Geschäftsführer der NCAA, Reinhardt Gärtner, dass das Verbot auf Instrumentenanflüge an den internationalen Flughäfen von Walvis Bay und...

RFA erwägt Maut-Gebühr

1 woche her - 13 August 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/ms) – Die Straßenverwaltungsbehörde (RFA) plant offenbar zusätzlich zu den Straßennutzungsgebühren eine Mautgebühr einzuführen, um eine zusätzliche Einnahmequelle für die Instandhaltung und Rehabilitierung von...

Erste Fracht Mangan kommt im Lüderitzbuchter Hafen an

1 woche her - 12 August 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Dank der Sanierung der Bahnstrecke zwischen Aus und Lüderitzbucht konnte die erste Fracht Mangan von Ariamsvlei bis in die namibische Hafenstadt gebracht...

Zivilluftfahrtbehörde findet Lösung

1 woche her - 08 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Das Verbot von Instrumentenanflügen, das dazu geführt hatte, dass in der vergangene Woche ein Flug des namibischen Präsidenten Hage Geingob vom...

Schnellkur für Infrastruktur

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Die Entwicklungsbank des südlichen Afrikas (DBSA) und ihr hiesiges Gegenstück, die Development Bank of Namibia (DBN), gaben zum Ende des Wirtschaftswachstums-Gipfels,...

Terminal ist wichtig für SADC

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Der neue Containerterminal in Walvis Bay, der gegen eine Rekordsumme in Höhe von 4,2 Milliarden Namibia-Dollar erbaut worden war, bietet...

Containerterminal ist startbereit

vor 2 wochen - 02 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayDer neue Containerterminal im Hafen von Walvis Bay wird zwar heute offiziell eingeweiht, doch bis zur vollständigen Inbetriebnahme wird es noch...

Bahn behindert NamPort

vor 3 wochen - 31 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Von Ogone Tlhage & Frank SteffenWindhoek/Walvis Bay Bei der Verfolgung des Regierungszieles, Namibia in ein Logistik-Drehkreuz umzufunktionieren, kann der Mangel an einem entsprechend entwickelten Bahn-...