08 Oktober 2019 | Politik

Sozialzuschüsse übers Ziel hinaus

Armutsministerium gibt mehr als Haushaltszuteilung aus

Der stellvertretende Finanzminister Natangwe Ithete hat der Nationalversammlung zum Monatsende September einen Prüfungsbericht vorgelegt, aus dem hervorgeht, dass das Ministerium für Armutsbekämpfung und Sozialfürsorge den Betrag in Höhe von 24,5 Mio. Namibia-Dollar an die Staatskasse zurückgereicht hat. Das Ministerium äußerte sich nun dazu.

Von Catherine Sasman & Frank Steffen, Windhoek

Die Staatssekretärin des Ministeriums für Armutsbekämpfung und Sozialfürsorge (MPESW), Esther Nakwezi Lusepani, erklärte unlängst in einer Zeitungsannonce, die in einigen Lokalblättern veröffentlicht worden war, dass ihr Ministerium für das Geschäftsjahr 2018/19 einen Gesamtbetrag von 3,4 Mrd. N$ zugestanden bekommen hatte. Dies deckt sich in der Tat mit dem Nachtragshaushalt, gemäß welchem Finanzminister Calle Schlettwein im November 2018 dem MPESW einen Betrag von insgesamt 3,437 Milliarden N$ zugesprochen hatte.

Das Ministerium gab nun an, dass es nur den „Anschein habe“, als ob es sein Budget um 24,5 Mio. N$ unterschritten habe. Das MPESW habe aber tatsächlich sogar mehr Geld ausgegeben, als ihm zugewiesen worden war. Laut Lusepani geht aus dem Bericht des Wirtschaftsprüfers hervor, dass die Gesamtausgaben des Ministeriums geringfügig niedriger waren als die erhaltenen Zuschüsse, wodurch sogar 26,9 Mio. N$ (etwas weniger als ein Prozent der Gesamtzuweisung) nicht ausgegeben worden war.

Laut Lusepani beliefen sich die tatsächlichen Gesamtausgaben jedoch auf 3,5 Mrd. N$ und waren somit mit einem Betrag in Höhe von 107,1 Mio. N$ überschritten. „Ausgaben in Höhe von mehr als 134 Mio. N$, die nicht in der Mittelzuweisung an das MPESW enthalten waren, wurden nicht als Teil unseres Budgets verrechnet, da dies Geld nicht aus unserer Kasse kam“, erklärte Lusepani, die damit auf den erhobenen Vorwurf reagiert, dass das Ministerium nicht alle ihm zugestandenen Mittel zugunsten der Bevölkerung ausgeschöpft habe.

Demnach seien die vorgesehenen 13,3 Millionen N$ für Sozialzuschüsse und Ausgaben für die Nahrungsmittelbank im Berichtsjahr unzureichend gewesen. Daher hatte sich das Ministerium für Armutsbekämpfung an das Finanzministerium gewandt und habe weitere 129 Mio. N$ für Sozialzuschüsse und 5 Mio. N$ für Lebensmittelpakete erhalten. Diese Mittel wurden zusätzlich, aber außerhalb des eigenen Haushalts, gewährt.

Laut Lusepani hat das Ministerium teilweise seine sich gesetzten Ziele übertroffen. Dies treffe auf die Einführung der Lebensmittelbank zu, die ursprünglich nur für zwei Regionen gedacht war, doch am Ende in acht Regionen durchgeführt wurde. Für das revidierte Budget 2018/19 waren 2,5 Milliarden N$ für Alterszuschüsse, 56 Millionen N$ für Bestattungskosten und 621 Millionen N$ für Invalidenzuschüsse bereitgestellt worden. Die Personalkosten des Ministeriums waren auf 25,6 Mio. N$ eingeschätzt und die Subventionen und sonstigen laufenden Transfers auf 3,3 Mrd. N$ festgelegt worden.

Gleiche Nachricht

 

„Projekt Opus“

vor 4 tagen - 26 Mai 2020 | Politik

Der verworrene Konflikt in Libyen ist längst zu einem Stellvertreterkrieg einer Reihe von einflussreichen Ländern geworden. Eine von UN-Experten enttarnte Geheimmission privater westlicher Einsatzkräfte -...

Rukoro maßregelt freie Meinungsäußerung

1 woche her - 20 Mai 2020 | Politik

Windhoek (ste) • In diesen Tagen erregte das von Arnold Tjihuiko als Scheingericht (Kangaroo Court) abgetane Anhörungsverfahren, das von der Ovaherero-Kommunalbehörde (Ovaherero Traditional Authority, OTA)...

Parlamentsauftakt verzögert sich

1 woche her - 18 Mai 2020 | Politik

Windhoek (ms) – Parlamentspräsident Peter Katjavivi hat den für Dienstag geplanten Auftakt der neuen Sitzungsperiode der Nationalversammlung auf den 26. Mai verschoben.Zur Begründung gab der...

Parlament setzt Beratung fort

vor 2 wochen - 15 Mai 2020 | Politik

Windhoek (ms) • Die Nationalversammlung wird am Dienstag nach mehrmonatiger Pause unter erschwerten Bedingungen wieder die Arbeit aufnehmen.Wie das Parlamentssekretariat mitteilte, würden aufgrund der Corona-Krise...

US-Botschaftsdesign von Namibia inspiriert

vor 2 wochen - 15 Mai 2020 | Politik

Windhoek (ste) • „Die Vereinigten Staaten verpflichten sich erneut zu einer engen Beziehung mit Namibia. Wir bauen einen modernen Botschaftskomplex, welcher dieser Partnerschaft auf allen...

Europatag: Namibia wird weiterhin durch EU unterstützt

vor 2 wochen - 11 Mai 2020 | Politik

Am 9.Mai wurde weltweit der Europatag begangen. Aus diesem Anlass wurde bekanntgegeben, dass die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten, Namibia weiterhin finanziell unter die Arme...

Millionen an Entwicklungshilfe

vor 3 wochen - 08 Mai 2020 | Politik

Windhoek (ste) - Der Generaldirektor der Nationalen Planungskommission, Obeth Kandjoze, und Ellen Gölz, die Ständige Vertreterin der Deutschen Botschaft in Namibia, haben die bereits im...

Kim Jong Un taucht nach wochenlanger Abwesenheit wieder auf

vor 4 wochen - 02 Mai 2020 | Politik

Seoul (dpa) - Als wäre nichts passiert: Nach der rätselhaften Abwesenheit Kim Jong Uns seit fast drei Wochen hat Nordkorea den Spekulationen um die Gesundheit...

Fishrot-Sextett bleibt in Haft

vor 1 monat - 30 April 2020 | Politik

Windhoek (ms) - Die Ex-Minister Bernhard Esau und Sacky Shanghala, die gemeinsam mit vier mutmaßlichen Komplizen wegen angeblicher Vorteilsannahme bei der Vergabe von Fischfang-Quoten der...

Enttäuschende Sozialhilfe

vor 1 monat - 28 April 2020 | Politik

Windhoek (ste) • Der namibische Finanzminister Iipumbu Shiimi kündigte gestern Nachmittag ein Programm zur Erhaltung von Arbeitsstellen an. Die Hilfe seitens der namibischen Sozialversicherungs-Kommission...