09 April 2021 | Natur & Umwelt

SOUL: Elefanten in Gefahr

Windhoek (ste) - „Wenn die Aktivitäten fortgesetzt werden, sind die Elefanten der Region einer neuen Bedrohung ausgesetzt.“ Die Aktivistenorganisation SOUL (Save Okavango’s Unique Life), die sich mittlerweile nicht nur lokaler sondern weltweiter Unterstützung erfreut, hat sich mit einer Beschwerde an das namibische Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT) gewandt.

Das MEFT hat bisher in Namibia weitgehend die Unterstützung der Öffentlichkeit genossen, doch scheint das Gas- und Ölexplorationsvorhaben des kanadischen Ölförderunternehmens Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) einen maßgeblichen Keil in dieses Verhältnis zu treiben. SOUL macht dem namibischen Umweltministerium den Vorwurf, eine „Schein-acht-Arbeitstage-Konsultation“ über die Zukunft der Kavango-Regionen zuzulassen.

ReconAfrica hatte die 100 Seiten umfassende Umweltverträglichkeitsstudie, laut der die Auswirkungen einer geplanten seismischen Vermessung der Kavango-Region eingeschätzt werden sollen, am 26. März für Einwände freigegeben. „Pünktlich zum von der Pandemie getrübten Osterwochenende mit einer Eingabefrist, die am 9. April endet, trotz der ernsthaften möglichen Auswirkungen auf Mensch und Tier“, wirft SOUL dem MEFT und ReconAfrica vor.

Gleiche Nachricht

 

Boden unrechtmäßig angeeignet

vor 18 stunden | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Am vergangenen Freitag erschien eine Annonce in der staatlichen Tageszeitung New Era, in welcher der Regionalrat des Ost-Kavango verschiedene Anträge von...

San-Gemeinde fühlt sich von ReconAfrica hintergangen

vor 3 tagen - 14 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Die Frauenorganisation“Womens' Leadership Centre” sowie der namibische Kommunalrat der San (Namibia San Council) und die Umweltorganisation „Saving Okavango's Unique Life“ (SOUL) hatten gestern zu einem...

Wildtierschutz im Fokus

vor 3 tagen - 14 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Von Steffi Balzar Windhoek Im Rahmen des Sustainable Wildlife Management-Programms (SWM) wurde am Mittwoch in Windhoek das „Support to the Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area for...

ReconAfrica muss vors Obergericht

1 woche her - 10 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Frank Steffen, WindhoekLetzte Woche wurde erstmals ein formeller Rechtsschritt gegen das kanadische Öl- und Gas-Explorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) eingeleitet. Der Firma wird bislang weitgehend...

Vier Wüstenlöwen erfolgreich umgesiedelt

1 woche her - 10 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Windhoek (er) - Die übrigen drei sogenannten Huab-Wüstenlöwen wurden jetzt erfolgreich in das Naturschutzgebiet N/a'an ku sê bei Windhoek gebracht. „Nach einigen herausfordernden Tagen wurde...

WHO gibt grünes Licht

1 woche her - 10 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am Freitag das grünes Licht gegeben, dass der von Sinopharm entwickelte Impfstoff weltweit angewandt werden kann. In...

Südafrika verbietet private Löwenzucht

1 woche her - 07 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Südafrika sagt der umstrittenen Löwen-Zuchtindustrie im Land den Kampf an. Nachdem Umweltministerin Barbara Creecy entsprechende Empfehlungen für einen Stopp des millionenschweren Geschäfts mit der Zucht...

Genanalyse bestätigt: Es gibt vier Giraffenarten

1 woche her - 06 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) • Ein neues Forschungsprojekt hat erstmals genetisch nachweisen können, dass es nicht eine, sondern vier Spezies der Giraffe gibt. Nachdem man lange Zeit...

Kugelfisch spült bei Tolla se Gat an Land

1 woche her - 05 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Kapstadt (er) - Ein seltener Anblick: Ein Kugelfisch ist am vergangenen Sonntag am Strand nahe Tolla se Gat nördlich von Henties Bay an Land gespült....

Ugab-Löwe nun bei N/a'an ku sê

vor 2 wochen - 03 Mai 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Brandberg (er) • Es hat im Ugab-Rivier mehrere Zwischenfälle mit einem männlichen Wüstenlöwe gegeben“, darunter auch ein angeblicher Angriff auf Menschen beim Divorce-Pass (AZ berichtete)....