09 Mai 2018 | Lokales

Ski-Boot kentert bei Meile 8

Feuerwehr und Rettungsschwimmer bringen sechs Personen an Land

Ein Ski-Boot mit sechs Personen an Bord, darunter drei Erwachsene und drei Jugendliche, ist gestern Vormittag bei Meile 8, etwa 800 Meter vorm Strand entfernt, gekentert. Die Personen konnten dank des schnellen Auftretens verschiedener Rettungskräfte sicher an Land gebracht werden.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

„Zum Glück haben alle einen kühlen Kopf bewahrt. Aber ich bin heilfroh, dass alle sicher an Land gebracht wurden“, sagte Desmond de Miljo der AZ, kurz nachdem er am Strand angekommen war. Er war der Skipper des gekenterten Ski-Boots „AJ“.

Laut de Miljo war er wie gewohnt am frühen Morgen bei der Mole in Swakopmund in die See gestochen. An Bord seien Bekannte aus Südafrika gewesen. Die Gruppe habe Angeln wollen und sich Meile 8 zum Ziel gesetzt. „Wir hatten auch schon drei Afrikanische Adlerfische an Bord“, berichtete er.

Etwa gegen 11 Uhr habe er ein Leck bemerkt, doch die genaue Ursache sei unbekannt. „Vielleicht war es eine Schraube, die sich gelöst hatte. Ich habe nur bemerkt, dass mehr Wasser als normal im Boot war und das Boot langsam sinkt“, meinte de Miljo. Er habe sofort einen Bekannten angerufen, der wiederum den Swakopmunder Einwohner, Quinton Liebenberg, benachrichtigte. Liebenberg, selbst ein erfahrener Skipper, der öfter derartige Rettungsaktionen vornimmt, benachrichtigte wiederum die Swakopmunder Feuerwehr.

Laut de Miljo sei das Heck später unter Wasser gewesen, wonach das Ski-Boot auf die Backbordseite gekentert sei. „Wir hatten mehr als genug Schwimmwesten an Bord. Nachdem das Boot gekentert war, habe ich Anweisungen gegeben, das Boot ganz umzudrehen und jeder sollte sich nur festhalten. Danach haben wir uns alle auf den Rumpf hochgezogen und haben gewartet“, so de Miljo. Rund eine halbe Stunde habe die Crew dort verbracht.

Verschiedene Rettungskräfte, darunter die Ambulanzdienste Code Red sowie E-Med Rescue und die Swakopmunder Feuerwehr, trafen wenig später bei Meile 8 ein. Zu diesem Zeitpunkt war das Ski-Boot bis auf etwa einen Kilometer an den Strand gedriftet.

Die ersten beiden Jugendlichen, die geborgen wurden, wurden mit einem Kanu an Land gebracht. Die Retter waren Feuerwehrmänner der Swakopmund Fire and Rescue Servcies, die bis zum gekenterten Ski-Boot gepaddelt waren. Kurz darauf trafen Mitglieder des Meeresrettungsinstituts von Namibia (SRIN) ein. Die restlichen vier Personen wurden trotz dichten Nebels schnell gefunden und mit dem SRIN-Schlauchboot an Land gebracht.

Alle sechs Personen wurden von den Sanitätern gegen Unterkühlung behandelt; verletzt wurde indessen keiner.

Etwa fünf Stunden später konnte das Ski-Boot dann von einem Feuerwehrwagen an der gleichen Stelle an Land gezogen werden. „Es ist ziemlich stark beschädigt“, sagte einer der Swakopmunder Feuerwehrmänner, Adri Goosen, der AZ.

Gleiche Nachricht

 

Die große Sehnsucht nach dem Regen

vor 14 stunden | Lokales

Nein, gebrannt hat es in dieser Aufnahme nicht – vielmehr hat die Natur am Dienstagabend in Windhoek einen Eindruck ihres farbenreichen Abendlichts zum Besten gegeben,...

Aus Denkmal werden Geschäfte

vor 14 stunden | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Karibib/WindhoekJahre lang haben Karibiber Bewohner um den Erhalt der historischen Hälbich-Gebäudes in der Hauptstraße ihrer Ortschaft gekämpft; dies jedoch vergebens. Denn obwohl die...

Abwasser fließt weiterhin in den Goreangab-Damm

vor 2 tagen - 19 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (cev) – Weil die durch Öl verunreinigte Gammams-Kläranlage in Windhoek immer noch außer Betrieb ist, fließen weiterhin jeden Tag mehrere Millionen Liter Abwasser direkt...

Sturzregen fordert ein Leben

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner/Nampa, SwakopmundNach einer mehrere Jahre andauernden Dürre gab es am Wochenende in großen Teilen im Süden Namibias überdurchschnittliche Niederschläge. Mancherorts ist der Jahresdurchschnitt...

NamPort sucht Geschäftsführer

1 woche her - 11 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach knapp zehn Jahren wurde der Vertrag des Geschäftsführers der Hafenbehörde NamPort, Bisey /Uirab, nicht erneuert. „Seine Amtszeit wird in den...

Stadtdirektor gelobt

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Kaum zwei Monate ist Swakopmunds neuer Stadtdirektor, Archie Benjamin, im Amt, und schon hat er von Bürgermeisterin Pauline Nashilundo viel Lob geerntet:...

Armut, die zum Tod führt

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Lokales

Von Clemens von Alten, Windhoek/AranosDer tödliche Unfall habe sich am vergangenen Mittwoch auf dem Gelände des Schlachthofes Natural Namibian Meat Producers (NNMP) bei der Ortschaft...

Delegation des Deutschen Bundestags besucht Namibia

vor 2 wochen - 01 Februar 2019 | Lokales

Windhoek (nic) • Fünf Abgeordnete des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags haben vergangene Woche Namibia besucht und sich ein Bild über die Förderaktivitäten für die namibischen...

Eine Basis für die Bodenkunde

vor 3 wochen - 30 Januar 2019 | Lokales

Von Clemens von AltenWindhoekZum vierten Mal findet im Rahmen der Initiative PanAfGeo eine geologische Seminarreihe in Namibia statt. „Der Austausch von Wissen ist nicht nur...

Uis-Bewohner über die Wasserversorgung besorgt

vor 3 wochen - 25 Januar 2019 | Lokales

Swakopmund/Uis (er) – Viele Bewohner der Ortschaft Uis am Fuße des Brandberg-Massivs sind über ihre künftige Wasserversorgung besorgt. Grund dafür ist die aktuelle, unterdurchschnittliche Regensaison,...