10 Oktober 2018 | Verkehr & Transport

Simbabwe-Route eingestellt

Air Namibia wird vorläufig Nachbarland nicht mehr anfliegen

Air Namibia wird vorerst nicht mehr nach Simbabwe fliegen. Diese Konsequenz zieht die Fluggesellschaft aus der Tatsache, dass eine ihrer Maschinen vergangene Woche in Harare aufgrund eines laufenden Gerichtsverfahrens beschlagnahmt worden war.

Von Nina Cerezo

Windhoek

Mit sofortiger Wirkung hat die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia all ihre Flüge nach Harare, Simbabwe, storniert und leitet vorerst bis zum 27. Oktober die Route zu den Viktoriafällen zu der naheliegenden Ortschaft Livingstone in Sambia um. Dies gab Air Namibia Montagnachmittag in einer schriftlichen Mitteilung bekannt. Darin wird die Entscheidung mit den Ereignissen am vergangenen Freitag begründet, als eine Maschine, die der namibische Staatsbetrieb derzeit für seine Operationen von West Air least, auf Anweisung des Obersten Gerichts in Simbabwe für circa 24 Stunden in Harare beschlagnahmt worden war. Die 38 Passagiere konnten daraufhin ihre Reise erst Samstagmorgen fortsetzen (AZ berichtete).

Der gerichtliche Beschluss basierte gemäß Air Namibia auf einer Entschädigungsklage, die von einer simbabwischen Familie erhoben worden war. Die Kläger, ein Ehepaar mit drei Kindern, werfen der Fluggesellschaft vor, ihnen im Februar dieses Jahres einen Flug von Windhoek nach Frankfurt unrechtmäßig verweigert zu haben, als sie über Deutschland zu ihrem Endziel, die Türkei, reisen wollten.

Air Namibia gibt in der Mitteilung bekannt, die Familie „auf Anweisung der deutschen Immigrationsbeamten“ abgelehnt zu haben, da die Reisenden diesen zufolge die Einreisebestimmungen nach Deutschland nicht erfüllt haben. Hierzu beigetragen habe die Tatsache, dass Air Namibia lediglich die Strecke nach Deutschland bediene, nicht jedoch bis in die Türkei.

„Als Fluggesellschaft behalten wir uns das Recht vor, Passagiere auf unseren Flügen abzulehnen, wenn sie die rechtsmäßigen Auflagen für die Einreise in die von uns angeflogenen Länder nicht erfüllen und sie somit gegen die internationalen Gesetze verstoßen“, lautet es in der Mitteilung von Air Namibia. Die Klage, mit der die Familie eine Entschädigung in Höhe von einer Million US-Dollar von Air Namibia verlange, sieht die Fluggesellschaft daher als „haltlos“ an und versichert hingegen: „Wir haben alles gemäß der industriellen Standards und Normen getan.“ Dass dies rechtmäßig geschehe, werde auch dadurch belegt, dass Air Namibia „eine der wenigen afrikanischen Fluggesellschaften ist, die im europäischen Raum fliegen darf“ und selbst die USA in ihr Streckennetz integriert sei.

Die Entscheidung des simbabwischen Gerichtshofs, das Flugzeug zu beschlagnahmen, sieht die Fluggesellschaft damit als ungerechtfertigt an. Und da „das simbabwische System solche Gesetzlosigkeit erlaubt und unterstützt, stellt dies für uns ein Risiko dar“, lautet es weiter. Aus diesem Grund wolle Air Namibia Simbabwe als Anflugziel nun überdenken.

Gleiche Nachricht

 

SA Express landet wieder in Walvis Bay

vor 1 tag - 18 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach einem Ausfall von gut acht Monaten bietet die südafrikanische Fluglinie South African (SA) Express jetzt wieder Direktflüge von Kapstadt nach...

D&M Rail beschäftigt lokale Arbeiter

vor 3 tagen - 16 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek/Otjiwarongo (ste) • Angefangen im Jahr 2013 hatte die D&M Rail Construction (GmbH), die 170 Kilometer lange Bahnverbindung zwischen Otavi und Kalkfeld zu renovieren. Laut...

Air Namibia storniert Flug

vor 4 tagen - 15 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) • Die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia verschiebt ihren heutigen Flug SW286, der eigentlich planmäßig um 19.10 Uhr von Frankfurt nach Windhoek stattfinden sollte,...

Fünf Kreuzfahrtschiffe, tausende Passagiere

1 woche her - 10 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Gleich fünf Kreuzfahrtschiffe werden in diesem Monat im Hafen von Walvis Bay erwartet. Das teilte die Hafenbehörde NamPort jetzt schriftlich mit...

Überlass dem Tod nicht das letzte Wort

vor 4 wochen - 21 Dezember 2018 | Verkehr & Transport

Das namibische Mobilfunkunternehmen MTC hat sich zur Feriensaison mit dem namibischen Fahrzeug-Unfallfonds MVA zusammengetan und eine Kampagne zur Bekämpfung der Nutzung des Handys während des...

Air Namibia verbucht Einbußen von mehr als 12%

vor 1 monat - 18 Dezember 2018 | Verkehr & Transport

Die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia hat 2017 mehr als zwölf Prozent weniger Urlauber nach Namibia gebracht als im Jahr zuvor. Dies geht aus einem Tourismus-Statistik-Bericht...

„Schienen neu beleben“

vor 1 monat - 04 Dezember 2018 | Verkehr & Transport

Windhoek/Gobabis (nic) - Die Bahngesellschaften TransNamib und Botswana Railways haben in einer Absichtserklärung (MoU) ihre künftige Zusammenarbeit in verschiedenen Geschäftsbereichen bekräftigt. So soll das am...

Registrationspflicht für Privat-Flugfelder

vor 1 monat - 03 Dezember 2018 | Verkehr & Transport

Windhoek (ste/NMH) – Vergangene Woche wurde die Prüfung der namibischen Flughäfen vom ICAO-Auditkomitee abgeschlossen. Während der Tourismussektor aufatmete, weil die Prüfung ersten Anzeichen nach überstanden...

“Ziel der ICAO-Prüfung wird verstanden”

vor 1 monat - 20 November 2018 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Beim gestrigen amtlichen Empfang des ICAO-Auditkomitees, das am Vortag in Namibia eingetroffen war, betonte der Minister für Transport und Öffentliche ...

NamPort beherbergt hydraulischen Flugsimulator

vor 2 monaten - 19 November 2018 | Verkehr & Transport

Die Hafenbehörde NamPort bietet Redereien die Möglichkeit, ihre Schiffe in einem Trockendock reparieren oder warten und gleichzeitig deren Fracht zwischenlagern zu lassen. Wie die Hafenbehörde...