28 Januar 2019 | Politik

Simataa warnt vor Agitation

Windhoek (ms) – Das Informationsministeriums hat „die Flut an abfälligen und beleidigenden“ Äußerungen verurteilt, denen Staatspräsident Hage Geingob, einzelne Kabinettsmitglieder und die gesamte Regierung derzeit auf sozialen Medien ausgesetzt seien.

In einer Mitteilung betont Informationsminister Stanley Simataa zwar, dass die Rede und Meinungsfreiheit in Namibia garantiert und auch Kritik an Entscheidungsträgern erlaubt seien. Gleichzeitig jedoch hebt er hervor, derlei Kritik müsse „in zivilisierter und konstruktiver Weise“ vorgebracht und dabei eine Sprache gewählt werden, die „dem Status der kritisierten Führungspersönlichkeit entspricht“.

Ferner warnt er davor, dass sich die Regierung nicht scheuen werde, gegen Nutzer sozialer Medien vorzugehen, die sich der Diffamierung schuldig machen, zu strafbaren Handlungen aufrufen oder „moralisch verwerfliche Agitation“ betreiben würden. Ferner fordert er die Öffentlichkeit auf, sich der mit freier Meinungsäußerung verbundenen Verantwortung bewusst zu werden und sich auf die „Normen und Werte“ zu besinnen, die für einen „angemessenen öffentlichen Diskurs“ gelten würden.

Gleiche Nachricht

 

SADC-Vorsitz im „Haus des Friedens“

vor 1 tag - 19 August 2019 | Politik

Windhoek/Daressalam (ste) - Nach einer Woche, in der vorbereitende Sitzungen und Treffen der verschiedenen Unterausschüsse der Staatengemeinschaft des Südlichen Afrikas (SADC) in der Hauptstadt Tansanias,...

Abnehmende Befürwortung der Pressefreiheit

vor 1 tag - 19 August 2019 | Politik

Laut dem Welt-Pressefreiheitindex von 2019 ist Namibia das führende afrikanische Land hinsichtlich der Pressefreiheit. Weltweit belegte Namibia allerdings den 23. Platz, welches darauf hindeutet, dass...

Geingob beendet Gemeinschaftstreffen

vor 4 tagen - 16 August 2019 | Politik

Präsident Hage Geingob hat gestern seine sogenannten Town-Hall-Meetings, die ihn in verschiedene Regionen des Landes geführt haben, mit einem Gemeinschaftstreffen auf dem Gelände der...

ECN registriert viele Wähler in Erongo

vor 4 tagen - 16 August 2019 | Politik

Swakopmund (er) – Mehr als 20000 Personen haben sich während der ergänzenden Wählerregistrierung in der Erongo-Region für die bevorstehenden Wahlen gemeldet. Indes wurde nun auch...

Abwanderung der Kompetenzen

1 woche her - 12 August 2019 | Politik

Kürzlich traf ich auf zwei junge Krankenschwestern, die sich im Vereinigten Königreich beworben haben. Beide hatten das Gefühl, dass ihnen dies Land keine wirtschaftlichen Perspektiven...

Namvet fordert Geld

1 woche her - 09 August 2019 | Politik

Windhoek (NMH/ste) - Der Namibia War Veterans‘ Trust (Namvet), der die Ex-Soldaten der ehemaligen Gebietsstreitkräfte SWATF aus der Zeit vor der Unabhängigkeit vertritt, fordert erneut...

Im Klartext | Wahl 2019

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Politik

Nachmassen die Wahlen näher rücken, werden die Parteien damit beginnen, ihre Politik formell zu formulieren. Entwürfe ihrer Meinungen darüber, wie das Land geführt werden sollte....

Geburtstagsgruß aus China

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Politik

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Mehr als 1,3 Milliarden Menschen sollen Präsident Hage Geingob zu seinem 78. Geburtstag am vergangenen Samstag gratuliert haben. Dies entspricht zumindest...

Unwille über Hilfe unverständlich

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek In einem Telefongespräch mit Klaus Schricker von der Firma K2 Global Services Limited in Hong Kong, meinte dieser zur AZ: „Diese...

Wirtschaftliches Schicksal neubestimmt

vor 2 wochen - 01 August 2019 | Politik

Von Frank Steffen & Nampa, Windhoek Das namibische Staatsoberhaupt, Hage Geingob, eröffnete gestern Morgen formell einen zweitägigen Wirtschaftswachstums-Gipfel in Windhoek unter dem Motto „Wirtschaftliche...