11 Oktober 2019 | Lokales

Sicherheit bei Steinbruch „nicht vorhanden“

Gewerkschaft bemängelt angebliche Sprachbarriere auf Minengelände bei Karibib

Das Büro der Minenarbeitergewerkschaft in der Erongo-Region hat schwere Vorwürfe gegen die Betreiber eines Steinbruchs und einer Mine nahe Karibib erhoben und eindeutige Mängel bei der Sicherheit am Arbeitsplatz festgestellt. Grund: Zwei Arbeiter wurden kürzlich schwer verletzt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Karibib

Sollten sich die Sicherheitsbedingungen am Arbeitsplatz bei einem Granit-Steinbruch und einer Dolomit-Mine nicht drastisch erhöhen, müssen beide Betriebe sofort geschlossen werden. Das forderte die Minenarbeitergewerkschaft (MUN) in der Region Erongo diese Woche und brachte ihre „tiefe Bestürzung und Unzufriedenheit“ zum Ausdruck.

In einer von MUN-Koordinator Filleppus Ampweya unterzeichneten Erklärung werden zwei ernste Vorfälle aufgelistet. Der erste davon habe sich demnach Ende September bei dem Granit-Steinbruch der Firma Dream Land Investments ereignet. Der Steinbruch befinde sich etwa 25 Kilometer östlich von Karibib. Dabei sei ein „mindestens 20 Tonnen schwerer Marmor-Block“ auf das Bein eines Arbeiters gefallen – sein rechtes Bein sei „komplett gebrochen“.

Der zweite Fall habe sich am 2. Oktober bei dem Dolomit-Bergwerk Usakos Wollastonite Mine ereignet. Dieser Tagebau befinde sich etwa zehn Kilometer südlich von Karibib. Dort habe ein Angestellter Wartungsarbeiten durchgeführt, als plötzlich ein 100 Kilogramm schweres Eisenstück auf seinen Rücken gefallen sei. „Er hat Wirbel gebrochen“, heißt es dazu. Beide Personen würden in einem Krankenhaus behandelt. „Wir haben beide Unfallstellen untersucht und festgestellt, dass beide Vorfälle auf sehr schlechte Sicherheitsstandards zurückzuführen sind“, sagte Ampweya. Und: „Gesundheits- und Sicherheitsverfahren sind tatsächlich inexistent.“

Laut Ampweya gibt es außerdem eine „schwere Sprachbarriere“ zwischen den namibischen Arbeitern und ihren chinesischen Vorgesetzten – sie seien in der Tat überhaupt nicht in der Lage, miteinander zu kommunizieren. „Diese Sprachbarriere existiert auch mit den Fahrern von schwerer Erdbewegungsgeräte, was die Sicherheit am Arbeitsplatz weiter gefährdet“, so Ampweya. Darüber hinaus hätten weder die chinesischen Vorgesetzen noch die namibischen Angestellten „Training oder eine Sicherheitseinleitung“ bekommen.

Gleiche Nachricht

 

Urlaubssaison war kurz, aber gut

vor 21 stunden | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Die Festtage wiederspiegelten die schwache Konjunktur. Mit diesem Satz schätzt die Swakopmund Residents Association (SRA) die vergangene Urlaubssaison ein. Geschäfte seien...

Ein- und Ausreiseformulare werden hinfällig

vor 1 tag - 27 Januar 2020 | Lokales

Windhoek (ms) – Namibische Staatsbürger und Personen mit ständiger Aufenthaltsgenehmigung werden ab heute keine Aus- und Einreiseformulare mehr ausfüllen müssen, wenn sie das Land verlassen...

Übergriff gegen Angestellten führt zu Entlassung

vor 1 tag - 27 Januar 2020 | Lokales

Ein Angestellter von Omaheke Megasave in Gobabis, der bei einem von Überwachungskameras aufgezeichneten Übergriff (Fotos rechts) offenbar dabei zu sehen ist, wie er einen Angestellten...

O&L-Firmengruppe stattet spendet Vorschulkinder im Norden aus

vor 1 tag - 27 Januar 2020 | Lokales

Die Hotel- und Gastronomiesparte der Firmengruppe Ohlthaver und List, O&L Leisure, hat 30 Vorschulkinder der Kasika-Schule mit Schultaschen und Schreibwaren ausgestattet. Die Schule befindet sich...

Eine Atmosphäre, fast wie zuhause: 25 Jahre Irmis Kinderecke

vor 1 tag - 27 Januar 2020 | Lokales

Die erste Generation aus Irmis Kinderecke hat schon das Berufsleben erreicht, denn es ist bereits ein Vierteljahrhundert her, dass die Tagesstätte im Stadtteil Klein Windhoek...

Stadtplanung vereinfacht

vor 4 tagen - 24 Januar 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner Swakopmund Mit dem neuen Stadtplanungskonzept (Town Planning Amendment Scheme Number 71) feiert Swakopmund eine Premiere: Nicht nur wird sich in der Stadt...

Stadtplanung vereinfacht

vor 4 tagen - 24 Januar 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Mit dem neuen Stadtplanungskonzept (Town Planning Amendment Scheme Number 71) feiert Swakopmund eine Premiere: Nicht nur wird sich in der Stadt...

Öffentliches Treffen zum Genozid-Thema

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundZu einem der diesjährigen Höhepunkte des Gesprächskreises deutschsprachiger Namibier, der im April 2019 in Swakopmund gegründet wurde, gehört eine öffentliche Veranstaltung mit...

Bürgermeisterin näher am Bürger

vor 6 tagen - 22 Januar 2020 | Lokales

Windhoek (cev) – Um näher an den Menschen zu sein, ist das Büro der Windhoeker Bürgermeisterin umgezogen: Statt im Hauptgebäude in der Innenstadt wird Fransina...

August 26: Textilarbeiter fürchten um ihren Job

vor 6 tagen - 22 Januar 2020 | Lokales

Unter den Angestellten der Textil- und Bekleidungsfabrik des Staatsunternehmens August 26 macht sich große Sorge breit: Die Arbeiter haben zu Beginn dieses Jahres erfahren, dass...