11 Oktober 2019 | Lokales

Sicherheit bei Steinbruch „nicht vorhanden“

Gewerkschaft bemängelt angebliche Sprachbarriere auf Minengelände bei Karibib

Das Büro der Minenarbeitergewerkschaft in der Erongo-Region hat schwere Vorwürfe gegen die Betreiber eines Steinbruchs und einer Mine nahe Karibib erhoben und eindeutige Mängel bei der Sicherheit am Arbeitsplatz festgestellt. Grund: Zwei Arbeiter wurden kürzlich schwer verletzt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Karibib

Sollten sich die Sicherheitsbedingungen am Arbeitsplatz bei einem Granit-Steinbruch und einer Dolomit-Mine nicht drastisch erhöhen, müssen beide Betriebe sofort geschlossen werden. Das forderte die Minenarbeitergewerkschaft (MUN) in der Region Erongo diese Woche und brachte ihre „tiefe Bestürzung und Unzufriedenheit“ zum Ausdruck.

In einer von MUN-Koordinator Filleppus Ampweya unterzeichneten Erklärung werden zwei ernste Vorfälle aufgelistet. Der erste davon habe sich demnach Ende September bei dem Granit-Steinbruch der Firma Dream Land Investments ereignet. Der Steinbruch befinde sich etwa 25 Kilometer östlich von Karibib. Dabei sei ein „mindestens 20 Tonnen schwerer Marmor-Block“ auf das Bein eines Arbeiters gefallen – sein rechtes Bein sei „komplett gebrochen“.

Der zweite Fall habe sich am 2. Oktober bei dem Dolomit-Bergwerk Usakos Wollastonite Mine ereignet. Dieser Tagebau befinde sich etwa zehn Kilometer südlich von Karibib. Dort habe ein Angestellter Wartungsarbeiten durchgeführt, als plötzlich ein 100 Kilogramm schweres Eisenstück auf seinen Rücken gefallen sei. „Er hat Wirbel gebrochen“, heißt es dazu. Beide Personen würden in einem Krankenhaus behandelt. „Wir haben beide Unfallstellen untersucht und festgestellt, dass beide Vorfälle auf sehr schlechte Sicherheitsstandards zurückzuführen sind“, sagte Ampweya. Und: „Gesundheits- und Sicherheitsverfahren sind tatsächlich inexistent.“

Laut Ampweya gibt es außerdem eine „schwere Sprachbarriere“ zwischen den namibischen Arbeitern und ihren chinesischen Vorgesetzten – sie seien in der Tat überhaupt nicht in der Lage, miteinander zu kommunizieren. „Diese Sprachbarriere existiert auch mit den Fahrern von schwerer Erdbewegungsgeräte, was die Sicherheit am Arbeitsplatz weiter gefährdet“, so Ampweya. Darüber hinaus hätten weder die chinesischen Vorgesetzen noch die namibischen Angestellten „Training oder eine Sicherheitseinleitung“ bekommen.

Gleiche Nachricht

 

Erstes Passagierschiff in neuem Hafen erwartet

vor 16 stunden | Lokales

Das erste Passagierschiff der diesjährigen Sommersaison wird am morgigen Freitag Walvis Bay besuchen. Die „MS Albatros“ (Foto) wird auch das erste Passagierschiff überhaupt sein, das...

Radiosender wiederbelebt

vor 1 tag - 16 Oktober 2019 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Ab heute sind alle elf Radiosender der Rundfunkanstalt NBC wieder mit vollem Programm dabei. NBC hatte vor einem Monat umfangreiche Sparmaßnahmen angekündigt...

Engpass an Passbüchern beendet

vor 1 tag - 16 Oktober 2019 | Lokales

Von Marc Springer, WindhoekWie die Vize-Innenministerin Maureen Hinda-Mbuende gestern bei einer Pressekonferenz ankündigte, werden die neuen Passbücher für einen Zeitraum von zehn Jahren gültig sein....

Anlass zum Feiern: Marine nun seit 15 Jahren aktiv

vor 1 tag - 16 Oktober 2019 | Lokales

Die namibische Marine hat am Samstag anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens in Walvis Bay zum Tag der offenen Tür eingeladen. Im Vorfeld fand eine Parade statt,...

Geschenk des Himmels: Erste Regen bringen Freude

vor 2 tagen - 15 Oktober 2019 | Lokales

Zum Abschied noch etwas Regen und kurz vorm Abflug dann noch ein spektakulärer Anblick: Nachdem Andreas Glitzen am vergangenen Freitag in Omaruru noch den ersten...

Retirement Fund Solutions feiert Jubiläum

vor 2 tagen - 15 Oktober 2019 | Lokales

Der namibische Finanzdienstleister Retirement Fund Solutions (RFS) feiert sein 20-jähriges Bestehen. Das Unternehmen wurde im Jahr 1999 von dem Vorsitzenden Tilman Friedrich (l.) gegründet und...

Bürger setzen sich für ein sauberes Okahandja ein

vor 2 tagen - 15 Oktober 2019 | Lokales

„Wir müssen einander ermutigen, mehr zusammenzuarbeiten und unseren Willen für ein saubereres Okahandja zu erneuern“, sagte Koos Swarts, ein engagierter Bürger aus Okahandja, der sich...

Sicherheit bei Steinbruch „nicht vorhanden“

vor 6 tagen - 11 Oktober 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/KaribibSollten sich die Sicherheitsbedingungen am Arbeitsplatz bei einem Granit-Steinbruch und einer Dolomit-Mine nicht drastisch erhöhen, müssen beide Betriebe sofort geschlossen werden. Das...

Messe SWAiTEX beginnt mit Boykott

1 woche her - 10 Oktober 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundMit einer strengen Warnung hat Lucia Iipumbu, Vizeministerin für Industrialisierung, Handel und Entwicklung von Kleinunternehmen (SME), ihre Rede während der Eröffnungsfeier abgeschlossen:...

Thieme rechtfertigt Entschluss

1 woche her - 10 Oktober 2019 | Lokales

Windhoek (ste) - Der Vorsitzende des Aufsichtsrates der namibischen Rundfunkanstalt NBC, Sven Thieme, hat der Gewerkschaft NAPWU auf die unlängst erhobenen Vorwürfe seitens des NBC-Personals...